Neundorf (bei Schleiz)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Neundorf (bei Schleiz)
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neundorf (bei Schleiz) hervorgehoben

Koordinaten: 50° 36′ N, 11° 46′ O

Basisdaten
Bundesland: Thüringen
Landkreis: Saale-Orla-Kreis
Verwaltungs­gemeinschaft: Seenplatte
Höhe: 460 m ü. NHN
Fläche: 7,97 km2
Einwohner: 271 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 34 Einwohner je km2
Postleitzahl: 07924
Vorwahl: 03663
Kfz-Kennzeichen: SOK, LBS, PN, SCZ
Gemeindeschlüssel: 16 0 75 072
Adresse der Verbandsverwaltung: Schleizer Str. 17
07907 Oettersdorf
Website: www.neundorf-schleiz.eu
Bürgermeister: Lutz Heidrich
Lage der Gemeinde Neundorf (bei Schleiz) im Saale-Orla-Kreis
Bad LobensteinBodelwitzBurgkDittersdorfDittersdorfDittersdorfDöbritzDrebaDreitzschEßbachGefellGerodaKeilaGörkwitzGöschitzGössitzGrobengereuthHirschberg (Saale)GertewitzKirschkauKnauKospodaKrölpaLangenorlaLausnitzLemnitzLinda bei Neustadt an der OrlaLöhmaMiesitzMittelpöllnitzMoßbachMoxaNeundorf (bei Schleiz)Neustadt an der OrlaNeustadt an der OrlaNimritzOberoppurgOettersdorfOppurgPaskaPeuschenPlothenPörmitzPößneckQuaschwitzRanisRemptendorfRosendorfRosenthal am RennsteigSaalburg-EbersdorfSchleizSchmieritzSchmordaSchöndorfSeislaSolkwitzTannaTegauTömmelsdorfTriptisVolkmannsdorfWeiraWernburgWilhelmsdorf (Saale)WurzbachZiegenrückThüringenKarte
Über dieses Bild

Neundorf (bei Schleiz) ist eine Gemeinde im thüringischen Saale-Orla-Kreis. Zum Ort gehört der Ortsteil Pahnstangen.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neundorf und Pahnstangen sind über die Nahverkehrsstraßen L 2360 und L1103 zu erreichen. Die Gemarkungen der Orte liegen auf einem flachen und welligen Plateau des Südostthüringer Schiefergebirges. Östlich ist das Gelände von der Bundesautobahn 9 von München nach Berlin begrenzt. Westlich sind zwei Höhen mit Wald vorgelagert.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses Plateau besitzt auch Böden mit hohem Feinerdeanteil und Humusgehalt. Dies sind Voraussetzungen für stabile Erträge.[2]

Nachbardörfer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das sind: Crispendorf, Volkmannsdorf, Plothen, Pörmitz und Görkwitz.

Kirche im Ort

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um 1071 fand sich die erste urkundliche Registrierung des Ortes als Visbach.[3] Neundorf (Ersterwähnung 1310) entstand an der Stelle des früheren Ortes Visbach, dessen rund um den unteren Dorfteich angelegten Hütten nach Richard Mendner womöglich einem Feuer zum Opfer gefallen seien.[4] Im Jahr 2010 fand die 700-Jahr-Feier des Ortes statt.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entwicklung der Einwohnerzahl (jeweils 31. Dezember):

  • 1994: 347
  • 1995: 334
  • 1996: 336
  • 1997: 333
  • 1998: 328
  • 1999: 327
  • 2000: 328
  • 2001: 327
  • 2002: 327
  • 2003: 325
  • 2004: 321
  • 2005: 310
  • 2006: 307
  • 2007: 309
  • 2008: 306
  • 2009: 299
  • 2010: 294
  • 2011: 282
  • 2012: 278
  • 2013: 290
  • 2014: 283
  • 2015: 291
  • 2016: 284
  • 2017: 279
  • 2018: 271
Datenquellen: Thüringer Landesamt für Statistik / Amtsblatt der VG Seenplatte

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bevölkerung der Gemeinden vom Thüringer Landesamt für Statistik (Hilfe dazu).
  2. Manfred Graf: Organisation der kooperativen Pflanzenproduktion bei hohem Grünlandanteil im Südostthüringer Schiefergebirge. Dargestellt an der KOG „Lobenstein“. 1970, (Jena, Universität, Dissertation, 1970; maschinschriftlich).
  3. Wolfgang Kahl: Ersterwähnung Thüringer Städte und Dörfer. Ein Handbuch. 5., verbesserte und wesentlich erweiterte Auflage. Rockstuhl, Bad Langensalza 2010, ISBN 978-3-86777-202-0, S. 196.
  4. Richard Mendner: Das Kirchspiel Neundorf-Pahnstangen in der Herrschaft Burgk. Friedrich Schneider, Leipzig 1918, S. 6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neundorf (bei Schleiz) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien