Nurieux-Volognat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nurieux-Volognat
Wappen von Nurieux-Volognat
Nurieux-Volognat (Frankreich)
Nurieux-Volognat
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département Ain
Arrondissement Nantua
Kanton Pont-d’Ain
Gemeindeverband Haut-Bugey Agglomération
Koordinaten 46° 11′ N, 5° 32′ OKoordinaten: 46° 11′ N, 5° 32′ O
Höhe 448–840 m
Fläche 19,34 km2
Einwohner 1.028 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 53 Einw./km2
Postleitzahl 01460
INSEE-Code
Website www.nurieux-volognat.fr

Das Rathaus (Mairie) von Nurieux-Volognat

Nurieux-Volognat ist eine französische Gemeinde mit 1028 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Kanton Pont-d’Ain und zum Arrondissement Nantua.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nurieux-Volognat liegt auf 480 m, etwa 13 Kilometer südwestlich der Stadt Oyonnax und 23 Kilometer östlich der Präfektur Bourg-en-Bresse (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im nördlichen Bugey, am südwestlichen Rand des Beckens von Izernore, im Jura, am Ostfuß der Antiklinale der Montagne de Berthiand.

Nurieux-Volognat

Die Fläche des 19,34 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des südlichen französischen Juras. Der östliche Teil wird von der rund 2 km breiten, in Nord-Süd-Richtung orientierten Talebene von Izernore eingenommen, die eine Synklinale im Faltenjura bildet und durch den Oignin nach Norden zum Ain entwässert wird. Im Mittel liegt die Talsenke auf 480 m Das Becken steigt gegen Süden hin allmählich an. Im Westen wird das Talbecken von der Antiklinale der Montagne de Berthiand flankiert, auf der mit 836 m die höchste Erhebung von Nurieux-Volognat erreicht wird. Durch verschiedene kurze Erosionstäler von Seitenbächen des Oignin wird dieser Höhenzug untergliedert. Die westliche Grenze verläuft oberhalb des Steilabfalls zum Tal des Ain.

Die Gemeinde Nurieux-Volognat besteht aus verschiedenen Dörfern, Weilern und Hofgruppen, nämlich:

  • Nurieux (480 m) im Talbecken von Izernore am Fuß der Montagne de Berthiand
  • Volognat (520 m) am Ostfuß der Montagne de Berthiand am schmalen Eingang in ein Seitentälchen
  • Mornay (620 m) auf einem Geländevorsprung hoch über dem Talbecken von Izernore
  • Crépiat (645 m) auf einer Hochfläche südlich des Mont Griset
  • Vers (750 m) in einer Mulde auf der Montagne de Berthiand

Nachbargemeinden von Nurieux-Volognat sind Sonthonnax-la-Montagne im Norden, Izernore, Béard-Géovreissiat und Brion im Osten, Saint-Martin-du-Frêne und Peyriat im Süden sowie Leyssard im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet war bereits während der Bronzezeit und während der Römerzeit besiedelt. Seit dem Mittelalter bestand in Mornay ein Cluniazenserpriorat. Mornay bildete eine Herrschaft, von der auch Volognat abhängig war. Die Oberhoheit über das Gebiet hatten zunächst die Thoire-Villars, ab 1402 die Grafen von Savoyen inne. Mit dem Vertrag von Lyon gelangten Mornay und Volognat im Jahre 1601 an Frankreich. Durch den Bau der Eisenbahnlinie von Bourg-en-Bresse via Nantua nach Bellegarde-sur-Valserine erhielt der Weiler Nurieux (Teil der Gemeinde Mornay) einen Bahnhof. Verkehrsgünstig gelegen entwickelte sich Nurieux deshalb wesentlich rascher als das Bauerndorf Mornay und wurde zum Siedlungsschwerpunkt der Gemeinde. Im Jahre 1973 fusionierten die beiden Gemeinden Mornay und Volognat, wobei die neue Gemeinde den Namen Nurieux-Volognat erhielt.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die romanische Kirche von Mornay stammt ursprünglich aus dem 11. Jahrhundert, wurde später mehrfach umgestaltet und besitzt Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert. Aus dem 19. Jahrhundert datiert die Kirche von Volognat.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 466
1968 500
1975 567
1982 656
1990 856
1999 952
2006 1.045
2011 1.044

Mit 1028 Einwohnern (1. Januar 2017)[2] gehört Nurieux-Volognat zu den kleineren Gemeinden des Département Ain. Seit Beginn der 1960er Jahre wurde eine deutliche Bevölkerungszunahme verzeichnet, verbunden mit einer Verdoppelung der Einwohnerzahl.[1]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nurieux-Volognat war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des Klein- und Mittelgewerbes. Nurieux ist Standort eines Betriebes der Kunststoffverarbeitung und eines Elektrizitätswerkes. Mittlerweile hat sich das Dorf auch zu einer Wohngemeinde gewandelt. Viele Erwerbstätige sind deshalb Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrsmäßig gut erschlossen. Sie liegt an der Departementsstraße D979, die von Nantua über den Col de Berthiand nach Bourg-en-Bresse führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Izernore, Sonthonnax-la-Montagne und Peyriat. Der nächste Anschluss an die Autobahn A404 (Saint-Martin-du-Frêne – Oyonnax) befindet sich in einer Entfernung von rund 4 km.

Nurieux besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Bourg-en-Bresse–Bellegarde. An diesem halten täglich ein Train à grande vitesse (TGV) Zugpaar der Linie GenfParis Gare de Lyon. Außerdem halten in Nurieux TER-Züge von Bourg-en-Bresse nach Oyonnax.

In Nurieux-Volognat befindet sich eine staatliche école primaire (Grundschule mit eingegliederter Vorschule).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Nurieux-Volognat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nurieux-Volognat – notice communale. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 14. Juni 2015 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).
  2. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)