Confort

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Confort
Confort (Frankreich)
Confort
Staat Frankreich
Region Auvergne-Rhône-Alpes
Département (Nr.) Ain (01)
Arrondissement Nantua
Kanton Valserhône
Gemeindeverband Pays Bellegardien
Koordinaten 46° 9′ N, 5° 49′ OKoordinaten: 46° 9′ N, 5° 49′ O
Höhe 375–1621 m
Fläche 11,25 km²
Einwohner 657 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 58 Einw./km²
Postleitzahl 01200
INSEE-Code
Website confort01.fr

Dorf Confort

Confort ist eine französische Gemeinde mit 657 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Ain in der Region Auvergne-Rhône-Alpes. Sie gehört zum Kanton Valserhône im Arrondissement Nantua und ist Mitglied im Gemeindeverband Pays Bellegardien.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Confort liegt auf 550 m über dem Meeresspiegel, etwa fünf Kilometer nördlich der Stadt Bellegarde-sur-Valserine (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im französischen Jura auf einer Hangschulter im Längstal der Valserine, das sich hier gegen das Rhonetal hin öffnet, über der Mündung der Semine, am Westfuß des Grand Crêt d’Eau.

Die Fläche des 11,25 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des Hochjuras. Die westliche Grenze verläuft entlang der Valserine, die hier in einem rund 100 m in die Umgebung eingeschnittenen Erosionstal (Gorges de la Valserine) von Norden nach Süden fließt. Auf beiden Seiten wird das Tal von steilen, mit Felsbändern durchzogenen Hängen begleitet. Vom Flusslauf erstreckt sich das Gemeindeareal ostwärts auf die flache Hangschulter von Confort. Daran schließt sich der bewaldete Steilhang des Jurakamms an. Das Gebiet reicht auf die Höhe der Montagne du Crêt (1140 m) und auf den breiten Kamm des Grand Crêt d’Eau, auf dessen Gipfel mit 1621 m die höchste Erhebung von Confort erreicht wird. Oberhalb von rund 1400 m befinden sich ausgedehnte Bergweiden. Das Gemeindegebiet von Confort ist Teil des Regionalen Naturparks Haut-Jura (frz.: Parc Naturel Régional du Haut-Jura).

Zu Confort gehören auch der Weiler La Mulaz (560 m) auf der Hangschulter nördlich des Dorfes sowie verschiedene Gehöfte. Nachbargemeinden von Confort sind Chézery-Forens im Norden, Farges und Collonges im Osten, Lancrans im Süden sowie Châtillon-en-Michaille und Montanges im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erstmals urkundlich erwähnt wird Confort im Jahre 1337 unter dem Namen Castra Balonis et Grandisconfort. Von 1553 ist der heutige Name Confort und von 1650 Grand-Confort überliefert. Der Ortsname geht auf das altfranzösische Wort confort (Hilfe) zurück und bezeichnet einen befestigten Ort, der Schutz gewährte. Schon im 12. Jahrhundert gab es bei Confort eine Landkapelle, die dem heiligen Roland geweiht war und im Mittelalter ein wichtiges Pilgerziel darstellte. Im 13. Jahrhundert gehörte der Ort zur Herrschaft Thoire-Villars. Confort gehörte zusammen mit Vanchy zur Gemeinde Lancrans, welche sich über den gesamten östlichen Talhang der Valserine bei Bellegarde erstreckte. Erst 1858 wurde der Ort abgetrennt und zur selbständigen Gemeinde erhoben.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brücke über die Schlucht der Valserine

Die Dorfkirche von Confort wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Von einer mittelalterlichen Burg sind Ruinen erhalten. Bei La Mulaz befindet sich der Pont des Pierres, eine 1954 erbaute Betonbogenbrücke, welche die Schlucht der Valserine in einer Höhe von rund 60 m überspannt.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2011
Einwohner 270 349 377 397 449 499 514 539
Quellen: Cassini und INSEE

Mit 657 Einwohnern (1. Januar 2018)[1] gehört Confort zu den kleinen Gemeinden des Département Ain. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts abgenommen hatte, wurde seit Beginn der 1960er Jahre wieder ein deutliches Bevölkerungswachstum verzeichnet.[2] Die Ortsbewohner von Confort heißen auf Französisch Confordiers bzw. Confordières.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Confort war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft und Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Heute gibt es einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Zahlreiche Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung und hauptsächlich in Bellegarde-sur-Valserine ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an der Departementsstraße D991, die von Bellegarde-sur-Valserine nach Mijoux führt. Weitere Straßenverbindungen bestehen mit Montanges und dem Wintersportort Menthières. Der nächste Anschluss an die Autobahn A40 befindet sich in einer Entfernung von rund elf Kilometern.

In Confort befindet sich eine staatliche école primaire (Grundschule mit eingegliederter Vorschule).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rosalie Rendu (1786–1856), selige Vinzentinerin, geb. in Confort

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Confort (Ain) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Französisches Statistikinstitut (www.insee.fr)
  2. Confort – notice communal. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 3. Juni 2015 (französisch, ab 1968 Einwohnerzahlen von INSEE).