OQ Chemicals

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Oxea)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
OQ Chemicals GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 2020
Sitz Monheim am Rhein, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Dr. Oliver Borgmeier (COO), Stefan Schmidt (CFO)
Mitarbeiterzahl > 1.400 (2020)[1]
Umsatz 1.365 Mio. EUR (2010)[2]
Branche Chemische Industrie
Website chemicals.oq.com
Stand: 2020

Die OQ Chemicals GmbH ist ein internationales Chemieunternehmen mit Hauptsitz in Monheim am Rhein. Das Unternehmen ist ein weltweiter Hersteller von Oxo-Intermediaten und Oxo-Derivaten wie Alkohole, Polyole, Carbonsäuren, Spezialester und Amine. Der ehemalige Firmenname Oxea GmbH wurde Mitte Mai 2020 im Zuge der Integration in das neu gegründete Energieunternehmen OQ offiziell in OQ Chemicals geändert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Firmenlogo der OXEA GmbH bis zur Integration in das Energieunternehmen OQ im Jahr 2020

Die Unternehmensgeschichte wurde 2007 mit dem Verkauf der Celanese und der European Oxo (EOXO), einem Joint Venture von Celanese und Degussa, an die Privatinvestorfirma Advent International begründet. Daraus entwickelte sich das neue Unternehmen mit dem Firmennamen OXEA GmbH, welches nun die Produktionsstandorte Werk Ruhrchemie (Oberhausen, Deutschland) und Bay City (Texas, Vereinigte Staaten) in Besitz nahm. In den folgenden Jahren folgten zahlreiche Investitionen in neue Anlagenprojekte und die Neuausrichtung einiger Produktionsbereiche durch Verkauf gewisser Produktionsanlagen an andere Unternehmen. Im Jahr 2013 verkaufte Advent International die OXEA GmbH an die Oman Oil Company (OOC), ein omanisches Gas- und Mineralölunternehmen mit Sitz in Maskat.[3]

Ende 2019 wurde nach zahlreichen Investitionsprojekten der Oman Oil Company und der Oman Oil Refineries and Petroleum Industries Company (ORPIC Group) durch Zusammenschluss von neun Teil- und Tochterunternehmen, die neue Markenidentität OQ gegründet. Die von der Oman Oil Company vollständig erworbene OXEA GmbH wurde im Mai 2020 in das neu gegründete Energieunternehmen OQ integriert und der Firmenname offiziell in OQ Chemicals GmbH umbenannt.[1]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

OQ Chemicals GmbH ist ein bedeutender Hersteller von mehr als 70 Oxo-Intermediaten und Oxo-Derivaten, deren grundlegendes Herstellungsverfahren auf die Forschungsarbeit des deutschen Chemikers Otto Roelen zurückreicht. Als Oxo-Synthese oder auch Hydroformylierung bezeichnet man die Umsetzung von petrochemischen Ausgangsstoffen – vor allem Ethen und Propen – mit einem Gasgemisch aus Kohlenmonoxid und Wasserstoff (oft auch als Synthesegas bezeichnet), um daraus Aldehyde herzustellen, die durch weitere technische Prozesse in höher veredelte Zwischenprodukte und Spezialchemikalien überführt werden können. Das Produktportfolio der OQ Chemicals erstreckt sich von Alkoholen, Polyolen über Carbonsäuren und Carbonsäureester bis hin zu Aminen. Diese organischen Zwischenprodukte werden vor allem zur Herstellung von hochwertigen Beschichtungen, Schmierstoffen, kosmetischen und pharmazeutischen Produkten, Aroma- und Duftstoffen, Druckfarben sowie Kunststoffen verwendet.[1]

Produktportfolio Oxo-Intermediates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aldehyde

Alkohole

Ester

Produktportfolio Oxo-Derivate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carbonsäuren

Polyole

Amine

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Hauptwerk Werk Ruhrchemie der OXEA GmbH am Standort Oberhausen, jetzt OQ Chemicals Werk Ruhrchemie

Der Hauptsitz der Konzernzentrale von OQ Chemicals GmbH ist Monheim am Rhein (Nordrhein-Westfalen, Deutschland).

Das Hauptwerk ("Werk Ruhrchemie") befindet sich in Oberhausen (Nordrhein-Westfalen, Deutschland). Der Produktionsstandort besitzt eine Größe von etwa 1,2 km2 und umfasst circa 1.000 Mitarbeiter. Die Produkte aus Oberhausen sind hauptsächlich Oxo-Intermediates und Oxo-Derivate.

Die OQ Chemicals Produktion GmbH & Co. KG befindet sich im 6,5 km2 großen Chemiepark Marl, von denen etwa 2 % von OQ Chemicals belegt werden. Die Mitarbeiterzahl umfasst hier etwa 70 Angestellte, die vorwiegend Oxo-Intermediates und Oxo-Derivate produzieren.

Ein weitere Produktionsstandort befindet sich in Amsterdam (Niederlande). Die OQ Chemicals Nederland B.V. produziert hier mit rund 25 Mitarbeitern Carbonsäureester (Oxo-Derivate).

OQ Chemicals ist ebenfalls im asiatischen Raum vertreten und betreibt Produktionsanlagen – umfassend etwa 50 Mitarbeiter – im Nanjing Chemical Industrial Park zur Herstellung von Spezialderivaten. Geschäftsstellen sind in Nanjing, Singapur und Tokio angesiedelt.

In den Vereinigten Staaten ist OQ Chemicals Corporation mit einem Produktionsstandort in Bay City (Texas) vertreten. In dem 6,5 km2 großen Werk produzieren etwa 175 Mitarbeiter vor allem Oxo-Intermediates & Oxo-Derivate. Die OQ Chemicals LLC unterhält einen Produktionsstandort in Bishop (Texas), an dem etwa 40 Mitarbeiter Produkte aus dem Segment "Oxo-Derivate" herstellen.

Insgesamt beschäftigt OQ Chemicals weltweit mehr als 1.400 Mitarbeiter (Stand: 2020).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Ruhrchemie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Mehr als eine Namensänderung: Oxea ist jetzt OQ Chemicals. OQ Chemicals GmbH, 15. Mai 2020, abgerufen am 25. Mai 2020.
  2. Oxea S.à.r.l.: Konzernabschluss zum Geschäftsjahr vom 1. Januar 2010 bis zum 31. Dezember 2010
  3. Guido D. Frey: Die Geschichte der Ruhrchemie im Zeitraum 1976 - 2018. In: Oxea Chemicals. OXEA GmbH, Februar 2019, abgerufen am 25. Mai 2020.