Paula Hans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paula Hans (* 28. November 1986 in Dresden) ist eine deutsche Schauspielerin und Hörspielsprecherin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paula Hans ist die Tochter eines Berufsmusikers und einer Kunstlehrerin. Bereits in jungen Jahren trat sie als Akrobatin in einem Kinderzirkus auf.[1] Von 2006 bis 2010 absolvierte Hans die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und ging nach dem Abschluss an das Deutsche Theater in Göttingen. Hier blieb sie bis 2013, zwischendurch gab es Abstecher an das Schauspiel Leipzig und das Deutsche Schauspielhaus in Hamburg. Seit der Spielzeit 2013/14 bis 2017 gehörte Hans dem Ensemble des Schauspiels Frankfurt an.[2] In der Spielzeit 2018/19 gastiert sie am Schauspiel Frankfurt in „Das siebte Kreuz“ und 2019/20 in „Peer Gynt“.[3]

Unter Regisseuren wie Volker Hesse, Felix Rothenhäusler, René Pollesch, Jorinde Dröse und Sebastian Hartmann spielte Hans unter anderem die Viola in William Shakespeares Was ihr wollt, Frida Foldal in John Gabriel Borkman von Henrik Ibsen, die Lucile in Dantons Tod von Georg Büchner, Eve in Heinrich von Kleists Lustspiel vom Zerbrochnen Krug oder die Anja in der Komödie Der Kirschgarten von Anton Tschechow.[2]

Bereits vor und während ihrer schauspielerischen Ausbildung wirkte Paula Hans vor der Kamera und ist seitdem immer wieder auf dem Bildschirm zu sehen. Als Jugendliche arbeitete sie darüber hinaus für kurze Zeit als Synchronsprecherin, unter anderem für Signe Lerche in dem Film Olsenbande Junior.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Claudia Schülke: Das Dogma, Schauspielerin zu werden, Frankfurter Allgemeine vom 27. Januar 2017, abgerufen am 7. Oktober 2017
  2. a b Profil bei schauspielervideos.de, abgerufen am 7. Oktober 2017
  3. Schauspielprofil Paula Hans bei Agentur Ute Nicolai, abgerufen am 27. Oktober 2019