Pierre Hémard

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pierre Hémard ist ein ehemaliger französischer Autorennfahrer und Rennstallbesitzer.

Karriere im Motorsport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pierre Hémard wird in vielen Motorsportpublikationen nicht nur mit seinem älteren Bruder Jean verwechselt, in vielen Ergebnislisten wird ein Jean-Pierre Hémard dargestellt, der nicht existiert hat[1].

Der Name Hémard ist auch eng verbunden mit dem kleinen französischen Rennwagenbauer Monopole. Die Familie betrieb in Frankreich eine Brennerei und übernahm Ende der 1930er-Jahre die Mehrheit bei dem ursprünglich in der Schweiz gegründeten Unternehmen. Der langjährige Freund von Hémard, Jean de Montrémy, war Rennleiter bei Monopole und durch die Eigentümerschaft der Familie war es naheliegend das Pierre Hémard seine Rennen für Monopole bestritt.

Viermal war er beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans am Start. Sein Debüt gab er 1954 mit Pierre Flahault im Monopole X84 und dem 13. Rang in der Gesamtwertung. Das Ergebnis war seine beste Platzierung in Le Mans.

Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Le-Mans-Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Team Fahrzeug Teamkollege Platzierung Ausfallgrund
1954 FrankreichFrankreich Ets. Monopole Monopole X84 FrankreichFrankreich Pierre Flahault Rang 13
1955 FrankreichFrankreich Société Monopole Monopole X88 FrankreichFrankreich Pierre Flahault Ausfall Unfall
1956 FrankreichFrankreich Automobiles Panhard Monopole X89 FrankreichFrankreich Pierre Flahault Ausfall Motorschaden
1957 FrankreichFrankreich Equipe Monopole Course Monopole X89 Coupe FrankreichFrankreich Pierre Chancel Rang 18

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Moity, Jean-Marc Teissèdre, Alain Bienvenu: 24 heures du Mans, 1923–1992. Éditions d’Art, Besançon 1992, ISBN 2-909-413-06-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aufklärung zu Jean und Pierre Hémard