Pierre Webó

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pierre Webó
Pierre Webó'13.JPG
Pierre Webó im Trikot
von Fenerbahçe (2013)
Spielerinformationen
Name Pierre Achille Webó Kouamo
Geburtstag 20. Januar 1982
Geburtsort BafoussamKamerun
Größe 181 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1997–1998 Kouogat
1998–1999 Stade Bandjoun
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2000 Real de Banjul 0 0(0)
2000–2002 Nacional Montevideo 21 (15)
2003–2007 CA Osasuna 114 (20)
2003 → CD Leganés (Leihe) 7 0(0)
2007–2011 RCD Mallorca 72 (16)
2011–2013 Istanbul BB 54 (24)
2013–2015 Fenerbahçe Istanbul 65 (24)
2015–2017 Osmanlıspor FK 49 (15)
2017– Gazişehir Gaziantep FK 2 0(1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2003–2014 Kamerun 58 (18)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 28. September 2017

2 Stand: 23. Juni 2014

Pierre Achille Webó Kouamo (* 20. Januar 1982 in Bafoussam) ist ein kamerunischer Fußballspieler, der auch die spanische Staatsangehörigkeit besitzt. Er ist der Cousin von Geremi Njitap.[1]

Spielerkarriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kameruner Pierre Webó wechselte im Jahr 2000 zum uruguayischen Topclub Nacional Montevideo mit dem er in den folgenden beiden Jahren zwei Meistertitel holte. Nach Europa wechselte er im Sommer 2002 - zu CD Leganés aus der spanischen Segunda División. Obwohl er nur auf sieben Einsätze in seiner Premierensaison kam, erkannten die Verantwortlichen von CA Osasuna das Talent des jungen Afrikaners, so dass er 2003 nach Pamplona ging. Nach vier Jahren und u.a. dem Erreichen des Halbfinales gegen den FC Sevilla im UEFA-Pokal 2006/07 verließ Webó im Sommer 2007 seinen Club, um bei RCD Mallorca anzuheuern.

Zur Spielzeit 2011/12 wurde der Wechsel Webó in die türkische Süper Lig zu Eskişehirspor verkündet.[2] Dieser Wechsel kam durch Uneinigkeiten später nicht zustande. Stattdessen wechselte Webó nach dem geplatzten Transfer zu Eskişehirspor zum Ligakonkurrenten Istanbul Büyükşehir Belediyespor.[3] Bei den Istanbulern etablierte er sich sofort in der Stammformation. Mit 15 Saisontoren wurde er der treffsicherste Spieler seine Mannschaft und, zusammen mit drei weiteren Spielern, Zweiter der Torschützenliste der Saison 2011/12.

Im Sommer 2012 bekundeten mehrere türkische Erstligavereine Interesse an einer Verpflichtung Webó. Alle Transferbemühungen scheiterten jedoch an der zu hohen Ablösesumme. So startete Webó bei Istanbul BB in die neue Saison und erzielte in der Hinrunde neun Treffer.

Auf der Suche nach einem weiteren Stürmer verpflichtete Fenerbahçe Istanbul Webó zur Wintertransferperiode 2012/13. Webó unterschrieb einen Zweieinhalbjahresvertrag.[4] Mit dem Vertragsende zum Sommer 2015 erhielt von Fenerbahçe keine Vertragsverlängerung und verließ daraufhin diesen Klub nach zweieinhalbjähriger Zugehörigkeit.[5]

Nach seinem Abschied von Fenerbahçe wechselte er innerhalb der Liga zum Aufsteiger Osmanlıspor FK und spielte hier zu Sommer 2017. Anschließend wurde er für eine Saison vom Zweitligisten Gazişehir Gaziantep FK verpflichtet.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2003 spielt Pierre Webó für die kamerunische Nationalmannschaft. Für das Nationalteam erzielte er beim 3:2-Sieg gegen die Elfenbeinküste während der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland einen Hattrick.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Pierre Webó – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geremi: ESPN Reference Profile - Personal (Englisch) auf ESPN (abgerufen am 14. Februar 2013)
  2. cnnturk.com: „Eskişehir'in yeni bombası: Webo“ (abgerufen am 1. Februar 2013)
  3. milliyet.com.tr: „Webo: “Pierre Webo transferi neden gerçekleşmedi?”“ (abgerufen am 1. Februar 2013)
  4. fenerbahce.org: „Webo: “İlk duygularım mutluluk, gurur ve sorumluluk”“ (abgerufen am 1. Februar 2013)
  5. trtspor.com.tr: "FLAŞ! F.Bahçe'de 5 isimle yollar ayrıldı" (abgerufen am 18. Juni 2015)