Polnische Eishockeyliga 2011/12

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polska Liga Hokejowa.png Ekstraliga
◄ vorherige Saison 2011/12 nächste ►
Meister: Ciarko PBS Bank Sanok
Absteiger: Logo des MMKS Podhale Nowy Targ MMKS Podhale Nowy Targ
• Ekstraliga  |  1. Liga ↓

Die Saison 2011/12 war die 56. Spielzeit der Ekstraliga, der höchsten polnischen Eishockeyspielklasse, und 77. Austragung der polnischen Eishockeymeisterschaft. Meister wurde erstmals in der Vereinsgeschichte Ciarko PBS Bank Sanok. MMKS Podhale Nowy Targ stieg in die 2. Liga ab.

Teilnehmer[Bearbeiten]

Nach dem Rückzug von Stoczniowiec Gdańsk und KTH Krynica aus finanziellen Gründen bestand die Ekstraliga der Saison 2011/12 aus acht Mannschaften, darunter der Aufsteiger KS Toruń und der amtierende Meister KS Cracovia.

Klubs der Ekstraliga 2011/12

Modus[Bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der acht Mannschaften insgesamt 42 Spiele. Die vier bestplatzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Playoffs, in denen der Meister ausgespielt wird. Die übrigen vier Mannschaften bestritten Playdowns. Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout gab es einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S OTS OTN N Tore Punkte
1. Ciarko PBS Bank Sanok 42 29 3 0 10 204:112 93
2. KS Cracovia 42 25 3 1 13 210:130 82
3. Unia Oświęcim 42 26 0 3 13 182:133 81
4. JKH GKS Jastrzębie 42 22 4 4 12 161:129 78
5. GKS Tychy 42 22 3 4 13 139:103 76
6. Zagłębie Sosnowiec 42 9 6 2 25 122:177 41
7. KS Toruń 42 7 2 4 29 107:228 29
8. MMKS Podhale Nowy Targ 42 5 2 5 30 116:229 24

Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage

Play-offs[Bearbeiten]

Spieler von Ciarko PBS Bank Sanok feiern den Gewinn der Meisterschaft
  Halbfinale Finale
             
 Ciarko PBS Bank Sanok 4  
 JKH GKS Jastrzębie 0  
 
     KH Sanok 4
   KS Cracovia 1
 
 
Spiel um Platz drei
 KS Cracovia 4  Unia Oświęcim  4
 Unia Oświęcim 0    JKH GKS Jastrzębie  3

Finale[Bearbeiten]

7. März 2012 Ciarko PBS Bank Sanok
Martin Vozdecký 2:22
Marcin Kolusz 52:00
Martin Vozdecký 60:58
3:2 n.V.
(1:1, 0:0, 1:1, 1:0)
Spielbericht
ComArch Cracovia
3:35 David Kostuch
52:25 Paweł Kosidło
Arena Sanok, Sanok
Zuschauer: 3.500
9. März 2012 ComArch Cracovia
David Kostuch 1:20
Rafał Martynowski 29:24
Michał Piotrowski 38:00
David Kostuch 43:03
Leszek Laszkiewicz 46:35
5:2
(1:2, 2:0, 2:0)
Spielbericht
Ciarko PBS Bank Sanok
3:27 Krystian Dziubiński
15:55 Marek Strzyżowski
stadion im. "Rocha", Krakau
Zuschauer: 2.120
10. März 2012 ComArch Cracovia
David Kostuch 32:08
Aron Chmielewski 38:13
2:3
(0:0, 2:1, 0:2)
Spielbericht
Ciarko PBS Bank Sanok
31:38 Krystian Dziubiński
47:44 Martin Vozdecký
55:23 Sławomir Krzak
Stadion im. "Rocha", Krakau
Zuschauer: 2 500
13. März 2012 Ciarko PBS Bank Sanok
Dariusz Gruszka 03:54
Josef Vítek 31:53
Tomasz Malasiński 35:28
Josef Vítek 40:42
4:2
(1:1, 2:1, 1:0)
Spielbericht
ComArch Cracovia
07:01 Petr Dvořak
27:15 Damian Słaboń
Arena Sanok, Sanok
Zuschauer: 3.500
14. März 2012 Ciarko PBS Bank Sanok
Ivo Kotaška 03:14
Josef Vítek 35:16
Josef Vítek 41:07
Krystian Dziubiński 48:15
Marcin Kolusz 53:07
5:1
(1:0, 1:1, 3:0)
Spielbericht
Stand: 4:1
ComArch Cracovia
21:20 Leszek Laszkiewicz
Arena Sanok, Sanok
Zuschauer: 3.500

Kader des Polnischen Meisters[Bearbeiten]

Polnischer Meister
Logo
Ciarko PBS Bank KH Sanok

Torhüter: Daniel Kachniarz, Bartosz Maza, Przemysław Odrobny

Verteidiger: Łukasz Bułanowski, Paweł Dronia, Roman Guričan, Ivo Kotaška, Zoltán Kubát, Dawid Maciejewski, Pavel Mojžíš, Bogusław Rąpała, Paweł Skrzypkowski

Angreifer: Marcin Biały, Krystian Dziubiński, Dariusz Gruszka, Marcin Kolusz, Sławomir Krzak, Tomasz Malasiński, Maciej Mermer, Wojciech Milan, Michał Radwański, Marek Strzyżowski, Josef Vítek, Martin Vozdecký, Mateusz Wilusz, Krzysztof Zapała

Trainerstab: Marek Ziętara, Marek Milý

Meisterfeier

Play-downs[Bearbeiten]

Um Platz 5.
  • GKS Tychy - Zagłębie Sosnowiec 10:1 (Summe der zwei Spiele)
Um Platz 7.
  • KS Toruń - MMKS Podhale Nowy Targ 4:1

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Meisterschaftsfinale, März 2012 in Sanok – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien