Polnische Eishockeyliga 2016/17

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Polska Liga Hokejowa.png Ekstraliga
◄ vorherige Saison 2016/17 nächste ►
Meister: KS Cracovia
Absteiger: Nesta Toruń
• Ekstraliga  |  I liga ↓

Die Saison 2016/17 war die 61. Spielzeit der Ekstraliga, der höchsten polnischen Eishockeyspielklasse, und die 82. Austragung der polnischen Eishockeymeisterschaft. Meister wurde zum zwölften Mal in seiner Vereinsgeschichte der KS Cracovia.

Modus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Hauptrunde absolvierte jede der elf Mannschaften insgesamt 22 Spiele. Die besten sechs Mannschaften der Hauptrunde spielten in einer Vierfachrunde (20 Spiele für jede Mannschaft) die Reihenfolge für die ersten sechs Plätze der Playoffs aus. Die Teams auf den Plätzen sieben bis elf traten ebenfalls je viermal gegeneinander an und spielten zwei weitere Playoff-Teilnehmer sowie die Teilnehmer der Play-outs aus. Dabei wurden jeweils die Hauptrundenergebnisse übernommen.

In den Playoffs wurden die einzelnen Runden im Modus „Best of Seven“. Die beiden Verlierer der Halbfinals spielten im Modus „Best of Three“ den dritten Platz aus. Für einen Sieg nach regulärer Spielzeit erhielt jede Mannschaft drei Punkte, für einen Sieg nach Overtime bzw. Shootout zwei Punkte, bei einer Niederlage nach Overtime bzw. Shootout gab es einen Punkt und bei einer Niederlage nach regulärer Spielzeit null Punkte.

Die Mannschaften auf den Plätzen neun und zehn spielten in einer Playout-Runde ebenfalls nach dem Modus „Best of Seven“ den Absteiger aus. Das Team der Nachwuchsakademie des polnischen Verbandes Szkoła Mistrzostwa Sportowego musste – obwohl Letzter – nicht an dieser Ausscheidungsrunde teilnehmen.

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben dem sportlichen Absteiger Naprzód Janów nahmen auch der KH Sanok und Zagłębie Sosnowiec nicht mehr an der Liga teil. Da diesen Abgängen mit Gdańsk und dem GKS Katowice, der nach einem Jahr Pause zurückkehrte, nur zwei Aufsteiger gegenüberstanden, verringerte sich die Teilnehmerzahl auf elf. Die Mannschaft aus Danzig, die nach fünf Jahren Unterbrechung wieder in der Ekstraliga spielte, war neben Nesta Toruń der einzige Klub, der nicht aus dem polnischen Süden stammt.

Mannschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klubs der Ekstraliga 2016/17

Hauptrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N Tore Punkte
1. GKS Tychy 20 15 2 0 0 1 2 103:35 50
2. KS Cracovia 20 16 0 0 1 0 3 105:53 49
3. Podhale Nowy Targ 20 13 1 0 0 1 5 85:49 42
4. Polonia Bytom 20 10 3 0 0 1 6 55:51 37
5. JKH GKS Jastrzębie 20 9 1 1 1 2 6 67:50 34
6. Orlik Opole 20 9 0 1 2 1 7 71:52 32
7. Aksam Unia Oświęcim 20 8 1 2 1 1 7 60:56 32
8. GKS Katowice 20 8 1 1 0 0 10 49:57 28
9. Nesta Toruń 20 4 0 1 0 1 14 56:96 15
10. Stoczniowiec Gdańsk 20 3 0 0 1 1 15 44:89 11
11. SMS Sosnowiec 20 0 0 0 0 0 20 31:148 0

Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Zwischenrunde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michael Cichy von Orlik Opole wurde Topscorer und Torschützenkönig der regulären Saison

Plätze eins bis sechs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N Tore Punkte
1. GKS Tychy 40 28 3 0 0 3 6 173:79 93
2. KS Cracovia 40 28 1 0 3 0 8 179:99 89
3. Podhale Nowy Targ 40 20 3 1 0 2 14 149:120 70
4. Polonia Bytom 40 16 6 1 1 1 15 106:101 64
5. Orlik Opole 40 16 0 2 3 4 15 122:110 59
6. JKH GKS Jastrzębie 40 12 1 3 2 3 19 113:127 49

Plätze sieben bis elf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Klub Sp S OTS SOS SON OTN N Tore Punkte
7. Aksam Unia Oświęcim 36 20 1 3 1 1 10 142:94 70
8. GKS Katowice 36 17 1 1 2 2 13 108:98 59
9. Nesta Toruń 36 10 3 3 0 1 19 146:155 43
10. Stoczniowiec Gdańsk 36 10 0 0 2 1 23 116:139 33
11. SMS Sosnowiec 36 0 0 0 0 1 35 52:284 1

Sp = Spiele, S = Siege, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Playouts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Damit muss Nesta Toruń den Gang in die zweitklassige I liga antreten.

Playoffs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnierbaum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Viertelfinale Halbfinale Finale
                   
       
 GKS Tychy  4
 GKS Katowice  0  
 GKS Tychy  4
   Polonia Bytom  0  
 Polonia Bytom  4
 Orlik Opole  1  
 GKS Tychy  3
   KS Cracovia  4
 KS Cracovia  4
 Aksam Unia Oświęcim  1  
 KS Cracovia  4 Spiel um Platz drei
   Podhale Nowy Targ  0  
 Podhale Nowy Targ  4  Podhale Nowy Targ  0
 JKH GKS Jastrzębie  1    Polonia Bytom  2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]