Primeira Divisão 1944/45

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Primeira Divisão 1944/45
Meister Benfica Lissabon (6. Titel)
Pokalsieger Sporting Lissabon
(2. Titel)
Mannschaften 10
Spiele 90
Tore 496  (ø 5,51 pro Spiel)
Torschützenkönig Francisco Rodrigues
(Vitória Setúbal), 21 Tore
Primeira Divisão 1943/44

Die Primeira Divisão 1944/45 war die elfte Saison der höchsten portugiesischen Spielklasse im Fußball der Männer. Der Ligabetrieb lief während des Zweiten Weltkrieges ungestört weiter, da Portugal sich für neutral erklärte. Gespielt wurde vom 26. November 1944 bis 8. April 1945.[1]

Den Meistertitel sicherte sich zum sechsten Mal Benfica Lissabon.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Primeira Divisão 1944/45 (Portugal)
Académica
Académica
Belenenses Benfica Sporting
Belenenses
Benfica
Sporting
Estoril
Estoril
FC Porto
FC Porto
Olhanense
Olhanense
Salgueiros
Salgueiros
Vit. Guimarães
Vit. Guimarães
Vit. Setúbal
Vit. Setúbal
Teilnehmer der Primeira Divisão 1944/45

Bis 1948 waren die Mannschaften teilnahmeberechtigt, die sich durch die regionalen Turniere qualifizieren konnten. Auf- und Abstieg wurde erst danach eingeführt.

In dieser Saison nahmen zehn Mannschaften teil. Mit einem Neuling, nämlich der GD Estoril Praia.

Mannschaften Stadt
Logo Academica de Coimbra.svg Académica Coimbra Coimbra
Belenenses Lissabon.svg Belenenses Lissabon Lissabon
Benfica Lissabon Lissabon
GD Estoril Praia.svg GD Estoril Praia Estoril
FC Porto 1922-2005.svg FC Porto Porto
SC Olhanense Logo.svg SC Olhanense Olhão
Sport e Comercio Salgueiros.svg SC Salgueiros Porto
Logo Sporting Clube de Portugal - 1930 - 1945.svg Sporting Lissabon Lissabon
Vitoria Guimaraes.svg Vitória Guimarães Guimarães
Vitória Setúbal.svg Vitória Setúbal Setúbal

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Benfica Lissabon (P)  18  14  2  2 079:260 +53 30:60
 2. Sporting Lissabon (M)  18  13  1  4 057:370 +20 27:90
 3. Belenenses Lissabon  18  13  1  4 072:290 +43 27:90
 4. FC Porto  18  9  2  7 064:480 +16 20:16
 5. Vitória Setúbal  18  9  1  8 044:490  −5 19:17
 6. SC Olhanense  18  6  4  8 041:410  ±0 16:20
 7. GD Estoril Praia (N)  18  6  4  8 044:340 +10 16:20
 8. Vitória Guimarães  18  4  3  11 032:570 −25 11:25
 9. Académica Coimbra  18  4  1  13 033:650 −32 09:27
10. SC Salgueiros  18  2  1  15 030:110 −80 05:31

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 3. Tordifferenz – 4. geschossene Tore

  • Portugiesischer Meister
  • (M) amtierender portugiesischer Meister
    (P) amtierender portugiesischer Pokalsieger
    (N) Neuling

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1944/45 Sporting Lissabon Belenenses Lissabon FC Porto Vitória Setúbal SC Olhanense GD Estoril Praia Vitória Guimarães Académica Coimbra SC Salgueiros
    1. Benfica Lissabon 4:1 1:2 7:2 7:2 2:2 2:0 5:0 6:1 11:3
    2. Sporting Lissabon 0:2 2:1 5:4 3:0 2:0 3:2 5:2 5:3 8:2
    3. Belenenses Lissabon 1:3 2:4 3:2 3:1 1:0 2:1 4:1 15:2 14:1
    4. FC Porto 4:3 3:1 2:6 3:0 5:1 2:2 10:0 2:4 9:0
    5. Vitória Setúbal 3:8 4:1 2:3 1:2 3:2 5:3 4:2 2:0 4:1
    6. SC Olhanense 1:3 2:4 4:3 2:2 3:3 0:0 3:2 8:4 4:1
    7. GD Estoril Praia 1:1 1:2 1:2 8:1 3:1 1:2 5:2 2:1 4:0
    8. Vitória Guimarães 1:2 3:3 1:1 3:0 1:2 2:1 2:1 4:1 4:4
    9. Académica Coimbra 2:6 1:2 0:3 1:3 1:2 1:0 2:2 3:0 5:1
    10. SC Salgueiros 0:6 1:6 1:6 1:8 3:5 2:6 4:7 3:2 2:1

    Die Meistermannschaft von Benfica Lissabon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    6. Titel Benfica Lissabon

    Tor: António Martins | Mário da Rosa
    Abwehr: Félix Antunes | Álvaro Gaspar Pinto | Jacinto Ramos
    Mittelfeld: Albino | Rogério Carvalho | Eduardo Cerqueira | Francisco Ferreira | Jordão | Francisco Moreira
    Sturm: Arsénio Duarte | Espirito Santo | Julinho | Mário Rui | Semilhas

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Portugal 1944/45 Ergebnisse und Tabelle. In: wildstat.com. Abgerufen am 16. März 2017.