Campeonato da Liga 1937/38

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Campeonato da Liga 1937/38
Meister Benfica Lissabon (3. Titel)
Mannschaften 8
Spiele 56
Tore 247  (ø 4,41 pro Spiel)
Torschützenkönig Fernando Peyroteo
(Sporting Lissabon), 34 Tore
Campeonato da Liga 1936/37

Der Campeonato da Liga 1937/38 war die vierte Saison und letzte Probespielzeit der höchsten portugiesischen Spielklasse im Fußball der Männer. Sie gebann am 16. Januar 1938 und endete am 8. Mai 1938.[1]

Dem offiziellen Beginn der ersten Liga 1938/39 vorgeschaltet waren vier Probe-Spielzeiten. Die Gewinner in diesen vier Jahren des Campeonato da Liga trugen den Titel Campeão de Liga (= Ligameister). Während die Federação Portuguesa de Futebol (FPF) diese Titel in einer getrennten Liste aufführt, also offiziell nicht wertet, zählen die Vereine sie zu ihren Landesmeistertiteln hinzu. Der Titel Campeão de Portugal (=portugiesischer Meister) wurde im parallel laufenden Wettbewerb Campeonato de Portugal im K.O.-Modus ausgetragen.

In der letzten Probesaison wurde Benfica Lissabon zum dritten Mal in Folge Ligameister.

Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campeonato da Liga 1937/38 (Portugal)
Académica
Académica
Académico
Académico
Belenenses Benfica Carcavelinhos Sporting
Belenenses
Benfica
Carcavelinhos
Sporting
FC Porto
FC Porto
Barreirense
Barreirense
Teilnehmer des Campeonato da Liga 1937/38

Bis 1948 waren die Mannschaften teilnahmeberechtigt, die sich durch die regionalen Turniere qualifizieren konnten. Auf- und Abstieg wurde erst danach eingeführt.

Mit dem FC Barreirense nahm zum ersten Mal eine Mannschaft aus Barreiro an der Meisterschaft teil. Boavista Porto nahm diese Saison nicht teil.

Mannschaften Stadt
Logo Academica de Coimbra.svg Académica Coimbra Coimbra
Academico FC.svg Académico FC Porto
Belenenses Lissabon.svg Belenenses Lissabon Lissabon
Logo Benfica Lissabon.svg Benfica Lissabon Lissabon
Carcavelinhos FC.svg Carcavelinhos FC Lissabon
FC Barreirense.svg FC Barreirense Barreiro
FC Porto 1922-2005.svg FC Porto Porto
Logo Sporting Clube de Portugal - 1930 - 1945.svg Sporting Lissabon Lissabon

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Benfica Lissabon (M)  14  10  3  1 034:160 +18 23:50
 2. FC Porto  14  11  1  2 043:220 +21 23:50
 3. Sporting Lissabon  14  10  2  2 067:230 +44 22:60
 4. Carcavelinhos FC  14  5  1  8 018:360 −18 11:17
 5. Belenenses Lissabon  14  5  0  9 029:280  +1 10:18
 6. Académica Coimbra  14  5  0  9 023:370 −14 10:18
 7. FC Barreirense (N)  14  2  4  8 018:340 −16 08:20
 8. Académico FC (N)  14  2  1  11 015:510 −36 05:23

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Niederlagen – 3. Direkter Vergleich (Punkte, Tordifferenz, geschossene Tore) – 4. Tordifferenz – 5. geschossene Tore

  • Portugiesischer Ligameister
  • (M) amtierender portugiesischer Ligameister
    (N) Neuling

    Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1937/38 Benfica Lissabon FC Porto Sporting Lissabon Carcavelinhos FC CF Belenenses Académica Coimbra FC Barreirense Académico FC
    1. Benfica Lissabon 3:1 3:2 3:2 2:1 3:1 0:0 3:0
    2. FC Porto 2:2 2:1 3:1 5:2 5:1 3:1 7:2
    3. Sporting Lissabon 2:2 6:1 13:0 2:1 7:1 7:2 6:0
    4. Carcavelinhos FC 1:4 0:1 1:3 1:0 2:1 2:2 2:0
    5. CF Belenenses 2:1 0:1 5:6 4:0 5:0 2:3 1:0
    6. Académica Coimbra 1:2 1:4 0:4 1:0 2:3 1:0 5:0
    7. FC Barreirense 1:2 1:4 2:2 1:2 2:1 3:1 1:1
    8. Académico FC 0:4 1:4 3:6 0:4 3:2 1:5 4:1

    Die Meistermannschaft von Benfica Lissabon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    3. Titel Benfica Lissabon
    Logo Benfica Lissabon.svg

    Tor: Augusto Amaro | Rosa
    Abwehr: João Correia | Ricardo Freire | António Vieira | Álvaro Gaspar Pinto | Gustavo Teixeira
    Mittelfeld: Alcobia | Baptista | Feliciano Barbosa | Domingos Lopes | Albino | Alfredo Valadas
    Sturm: Luis Xavier | Espirito Santo | Rogério

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. Portugal 1937/38 Ergebnisse und Tabelle. In: wildstat.com. Abgerufen am 16. März 2017.