Provinzwahlen in den Niederlanden 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
2015Wahlen zu den Provinzparlamenten 2019[1][2]nächste
Wahlbeteiligung: 56,16 %
 %
20
10
0
14,53
13,99
11,07
10,76
8,52
7,80
6,94
5,91
4,86
15,61
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2015
 %p
 16
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+14,53
-1,93
-3,64
+5,41
-1,56
-4,66
-4,79
-5,74
+0,85
+1,50
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
j PvdD 4,36 % (+0,90 %), 50PLUS 3,20 % (–0,18 %), SGP 2,47 % (–0,34 %), DENK 1,67 % (+1,67 %), übrige 3,91 % (–0,55 %)
4
35
20
61
53
41
31
72
80
16
86
40
14
17
35 20 61 53 41 31 72 80 16 86 40 14 17 
Insgesamt 570 Sitze

Die Provinzwahlen in den Niederlanden 2019 fanden am 20. März 2019 statt. Es wurden hierbei die Parlamente der zwölf Provinzen der Niederlande gewählt.

Am gleichen Tag wurden auch die Verwaltungen der Waterschappen gewählt, in den Karibischen Niederlande die Inselräte die Wahlmännerkollegien für die Erste Kammer.

Am 27. Mai wählen der Abgeordneten der neu gewählten Provinzparlamente die Mitglieder der Ersten Kammer.

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stärkste Parteien nach Provinz (2015)

Bei den letzten Provinzwahlen im Jahr 2015 konnte die konservativ-liberale VVD jeweils die höchste Stimmzahl erlangen. In den Provinzen Fryslân, Limburg, Overijssel und Zeeland ging die christdemokratische CDA als Wahlsieger hervor. In den übrigen Provinzen, Groningen und Utrecht, gewannen die sozialistische SP beziehungsweise die linksliberale D66. Die landesweite Wahlbeteiligung lag bei 47,76 Prozent.[3]

2015–2019
Provinz Wahl-
betei-
ligung
Stimmenanteil in % Sitze
VVD CDA D66 PVV SP PvdA GL CU SGP PvdD 50Plus Übrige Sitze
insge-
samt
VVD CDA D66 PVV SP PvdA GL CU SGP PvdD 50PLUS Übrige
Drenthe 51,0 15,2 14,4 9,9 10,9 12,6 15,1 5,2 6,4 0,8 4,0 5,4 41 7 6 4 5 5 7 2 3 1 1
Flevoland 45,6 16,7 12,8 10,6 14,4 10,9 8,7 4,4 7,3 4,0 4,1 5,2 1,1 41 7 5 4 6 5 3 2 3 2 2 2
Fryslân 53,1 11,0 20,8 7,0 8,7 10,9 15,5 3,5 7,4 2,6 2,4 10,1 43 5 9 3 4 5 7 1 3 1 1 4
Gelderland 49,9 15,8 15,0 12,6 9,7 11,0 9,0 5,7 6,1 6,0 3,3 2,9 2,8 55 9 9 7 5 6 6 3 4 3 2 1
Groningen 53,0 9,1 11,2 9,7 8,0 16,2 12,3 6,5 8,7 3,8 2,0 12,4 43 4 5 4 3 8 6 3 4 2 4
Limburg 45,0 11,5 22,9 9,4 17,8 15,5 7,3 3,9 3,0 3,7 4,9 47 5 11 4 9 8 4 2 1 1 2
Noord-Brabant 43,6 17,5 17,2 12,1 12,8 16,1 8,0 4,5 2,0 3,2 4,3 2,3 55 10 9 7 7 9 4 3 1 2 2 1
Noord-Holland 47,2 18,6 9,5 15,6 11,0 10,6 11,5 7,1 2,7 4,8 3,2 5,5 55 11 5 10 6 6 7 4 1 3 1 1
Overijssel 49,8 12,4 22,4 10,5 9,4 10,7 10,6 4,3 8,4 4,3 2,2 2,9 1,8 47 6 11 5 5 5 5 2 4 2 1 1
Utrecht 52,6 17,5 12,1 17,4 9,0 8,8 9,1 7,6 6,2 3,9 4,1 2,9 1,3 49 9 6 9 4 4 5 4 3 2 2 1
Zeeland 52,2 13,5 14,5 6,9 10,3 10,8 9,4 3,5 5,7 13,1 3,0 9,3 39 6 6 3 4 4 4 1 2 6 1 2
Zuid-Holland 45,8 17,6 12,1 12,9 14,3 9,4 10,0 4,8 4,8 5,0 4,1 3,7 1,4 55 10 7 7 8 5 5 3 3 3 2 2
Niederlande 47,8 15,9 14,7 12,5 11,7 11,6 10,1 5,4 7,5 3,5 3,4 3,7
Sitze Erste Kammer 75 13 12 10 9 9 8 4 3 2 2 2 1 (OSF)

Wahlrecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahlberechtigt sind alle niederländischen Bürger, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und in der Provinz leben, wo die Wahl erfolgt.[4]

In den Provinzen waren abhängig von der Einwohnerzahl 39 bis 55 Abgeordnete zu wählen. Das Wahlsystem entspricht weitgehend dem für die Wahl zur Zweiten Kammer. Die Sitze werden ohne Sperrklausel nach dem D’Hondt-Verfahren verteilt.

Parteien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Plakatwand mit Wahlplakaten in der Gemeinde Pekela

Folgende Parteien kandidierten landesweit:[5]

Nur in einzelnen Provinzen nahmen teil:

  • SGP (kandidierte nicht in Groningen, Noord-Holland und Limburg, gemeinsame Liste mit ChristenUnie in Noord-Brabant)
  • Sterk Lokaal (Drenthe)
  • Onafhankelijke Partij Drenthe (Drenthe)
  • Senioren Belang (Drenthe)
  • Jezus Leeft (Flevoland, Gelderland, Zuid-Holland)
  • Respect! (Flevoland)
  • Ouderen Politiek Actief (Flevoland)
  • FNP (Friesland)
  • Provinciaal Belang Fryslân (Friesland)
  • Natuurlijk Fryslân (Friesland)
  • Lokale Partijen Gelderland/Code Oranje (Gelderland)
  • Groninger Belang (Groningen)
  • Partij voor het Noorden (Groningen)
  • Lokaal-Limburg (Limburg)
  • Lokaal Brabant (Noord-Brabant)
  • Code Oranje (Noord-Brabant, Noord-Holland, Zuid-Holland)
  • Ouderen Appèl/Hart voor Brabant (Noord-Brabant)
  • Senioren Brabant (Noord-Brabant)
  • Ouderenpartij Noord-Holland (Noord-Holland)
  • NIDA (Noord-Holland, Zuid-Holland)
  • U26 Gemeenten (Utrecht)
  • Partij voor Zeeland (Zeeland)
  • Lokale Partijen Zuid Holland (Zuid-Holland)

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wahllokal in Silvolde in der Gemeinde Oude IJsselstreek
Stärkste Parteien nach Provinz (2019)
Provinz Sitze[6]
FvD VVD CDA Groen
Links
PvdA D66 PVV SP Christen
Unie
SGP PvdD 50PLUS DENK Übrige Sitze
insge-
samt
Drenthe 6 6 5 4 6 2 3 3 3 1 1 Sterk Lokaal 1 41
Flevoland 8 6 3 4 3 2 4 2 3 1 2 2 1 41
Fryslân 6 4 8 3 6 2 3 2 3 1 1 FNP 4 43
Gelderland 8 8 7 6 5 4 3 3 4 3 2 2 55
Groningen 5 4 3 6 5 3 2 4 4 1 1 Groninger Belang 3, PvhN 2 43
Limburg 7 5 9 4 3 3 7 4 2 1 Lokaal-Limburg 2 47
Noord-Brabant 9 10 8 5 3 5 4 5 1 2 2 Lokaal Brabant 1 55
Noord-Holland 9 9 4 9 6 6 3 3 1 3 1 1 55
Overijssel 6 6 9 5 4 3 3 3 4 2 1 1 47
Utrecht 6 8 5 8 4 5 2 2 4 1 2 1 1 49
Zeeland 5 4 7 2 4 1 2 2 2 5 1 2 Partij voor Zeeland 2 39
Zuid-Holland 11 10 4 5 4 5 4 2 3 2 2 2 1 55
Sitze insgesamt 86 80 72 61 53 41 40 35 31 14 20 16 4 16 570
1


Provinz Wahl-
betei-
ligung
Stimmenanteil in %
FvD VVD CDA Groen
Links
PvdA D66 PVV SP Christen
Unie
SGP PvdD 50PLUS DENK Sonstige Parteien
mit Sitzen
Übrige
Drenthe 58,8 13,5 13,1 10,6 8,3 14,1 5,7 7,1 6,5 6,8 0,8 3,4 3,7 0,3 Sterk Lokaal 4,1 % 2,3
Flevoland 53,6 17,8 13,2 8,3 8,5 8,2 4,9 9,3 5,8 7,0 3,8 4,4 4,9 2,1 1,7
Fryslân 59,1 13,4 9,4 16,7 7,7 13,4 4,1 5,8 5,2 6,6 1,1 3,2 2,6 0,2 FNP 7,9 % 2,8
Gelderland 58,6 13,4 14,0 11,6 10,8 8,3 7,2 6,1 5,8 6,8 5,3 4,5 3,8 1,2 1,3
Groningen 56,1 10,2 8,5 8,1 12,5 12,0 6,6 6,0 8,7 9,5 4,1 2,2 0,4 Groninger Belang 7,3 %
PvhN 4,1 %
Limburg 52,6 14,6 10,2 18,7 8,4 6,5 5,8 13,6 8,7 1,1 3,8 3,8 1,0 Lokaal-Limburg 4,1 %
Noord-Brabant 52,4 14,5 16,2 13,3 8,7 6,4 8,8 7,6 9,2 1,9 3,7 4,1 1,2 Lokaal Brabant 2,5 % 1,9
Noord-Holland 56,3 15,3 14,5 6,8 15,3 9,8 9,9 5,6 5,0 3,1 6,1 2,8 2,4 3,4
Overijssel 59,3 13,3 12,9 17,1 9,5 8,5 5,8 7,2 5,9 8,3 3,9 3,0 3,4 1,2
Utrecht 61,6 11,6 15,3 9,9 16,1 7,3 9,5 4,9 3,9 7,3 3,5 4,7 2,9 2,1 1,1
Zeeland 59,2 11,8 10,3 16,3 5,8 8,4 3,8 6,2 4,8 5,2 12,1 3,5 5,1 0,5 Partij voor Zeeland 6,2 %
Zuid-Holland 54,5 17,4 15,7 7,7 9,1 7,8 8,5 7,0 4,1 5,6 3,9 4,4 4,5 2,7 1,6
Niederlande 56,2 14,5 14,0 11,1 10,8 8,5 7,8 6,9 5,9 4,9 2,5 4,4 3,2 1,7 1,6 1,6
0,3

Wahl der Ersten Kammer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mitglieder der Provinzparlamente wählen am 27. Mai 2019 die Mitglieder der neuen Ersten Kammer in geheimer Wahl nach Verhältniswahl. Da die Einwohnerzahlen der Provinzen im Verhältnis zur Zahl der Abgeordneten in den Provinzparlamenten sehr verschieden sind, werden die Stimmen mit Stimmwerten gewichtet. Der Stimmwert der Provinz wird berechnet, indem ihre Einwohnerzahl durch die Hundertfache Zahl der Mitglieder des Provinzparlaments geteilt wird.[7] Im Übrigen ist das Wahlsystem fast identisch mit dem bei der Wahl zur Zweiten Kammer.

Erstmals haben auch die Karibischen Niederlande Einfluss auf die Sitzverteilung, der wegen der geringen Einwohnerzahl (etwa 25.000, gesamte Niederlande über 17 Millionen) jedoch sehr gering ist. Auf jeder der drei Inseln wurden Wahlmänner gewählt (auf Bonaire 9, auf Sint Eustatius und Saba jeweils 5), die wie die Mitglieder der Provinzparlamente an der Wahl der Ersten Kammer teilnehmen.[8] Die Bestimmungen für die Stimmwerte gelten entsprechend.

Die Stimmwerte für 2019 sind:[9]

  • Groningen: 136
  • Friesland: 151
  • Overijssel: 246
  • Flevoland: 102
  • Gelderland: 377
  • Utrecht: 274
  • Noord-Holland: 519
  • Zuid-Holland: 668
  • Zeeland: 98
  • Noord-Brabant: 463
  • Limburg: 237
  • Bonaire: 22
  • Sint Eustatius: 6
  • Saba: 4

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Provinciale Staten 20 maart 2019. In: verkiezingsuitslagen.nl. Kiesraad, abgerufen am 30. April 2019 (niederländisch).
  2. Provinciale Staten 18 maart 2015. In: verkiezingsuitslagen.nl. Kiesraad, abgerufen am 30. April 2019 (niederländisch).
  3. Provinciale Staten 18 maart 2015. In: verkiezingsuitslagen.nl. Kiesraad, abgerufen am 28. Februar 2019 (niederländisch).
  4. Verkiezingen Provinciale Staten. In: Parlement.com. Abgerufen am 28. Februar 2019 (niederländisch).
  5. Kandidatenlijsten provinciale statenverkiezingen vastgesteld. In: kiesraad.nl. Kiesraad, 8. Februar 2019, abgerufen am 28. Februar 2019 (niederländisch).
  6. Kiesraad: Vastgestelde uitslagen provinciale statenverkiezingen 2019
  7. Kiesraad: Eerste Kamer; Kieswet, Artikel U2
  8. Kiesraad: Kiescolleges
  9. Kiesraad: Stemwaarden Eerste Kamerverkiezing 2019 vastgesteld

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Provinzwahlen in den Niederlanden 2019 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien