The Pussycat Dolls/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pussycat Dolls/Diskografie)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pussycat Dolls Logo
Pussycat Dolls (2008)

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Pop-Girlgroup Pussycat Dolls. Den Quellenangaben zufolge haben sie in ihrer Karriere mehr als 31.100.000 Tonträger verkauft. Die erfolgreichste Veröffentlichung von den Pussycat Dolls ist die Single Don’t Cha mit rund 6.500.000 verkauften Einheiten.

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 PCD 6 Platin
(83 Wo.)
16 Gold
(48 Wo.)
9 Gold
(75 Wo.)
7 4-fach-Platin
(73 Wo.)
5 Doppelplatin
(99 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2005
Verkäufe: 9.000.000
[2]
2008 Doll Domination 10 Gold
(27 Wo.)
16
(21 Wo.)
7 Gold
(25 Wo.)
4 Gold
(23 Wo.)
4
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. September 2008
Verkäufe: 5.000.000
[2]

EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2009 Doll Domination: The Mini Collection * * * 9 Silber
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 2009
* siehe Doll Domination

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Singles-Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
DeutschlandDeutschland DE OsterreichÖsterreich AT SchweizSchweiz CH Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich UK Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US
2005 Don’t Cha
PCD
1 Gold
(27 Wo.)
2 Gold
(27 Wo.)
1 Gold
(27 Wo.)
1 Platin
(38 Wo.)
2 Doppelplatin
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. April 2005
(feat. Busta Rhymes)
Stickwitu
PCD
11
(17 Wo.)
11
(16 Wo.)
6
(32 Wo.)
1 Silber
(17 Wo.)
5 Platin
(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. September 2005
2006 Beep
PCD
5
(17 Wo.)
7
(21 Wo.)
6
(28 Wo.)
2 Silber
(11 Wo.)
13
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Februar 2006
(feat. will.i.am)
Buttons
PCD
4
(29 Wo.)
1
(28 Wo.)
3
(39 Wo.)
3 Silber
(16 Wo.)
3 Platin
(30 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2006
(feat. Snoop Dogg)
I Don’t Need a Man
PCD
20
(13 Wo.)
19
(17 Wo.)
15
(26 Wo.)
7
(10 Wo.)
93
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2006
Wait a Minute
PCD
27
(9 Wo.)
49
(5 Wo.)
41
(9 Wo.)
28
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. November 2006
(feat. Timbaland)
2008 When I Grow Up
Doll Domination
7
(15 Wo.)
7
(26 Wo.)
10
(28 Wo.)
3 Silber
(17 Wo.)
9
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2008
Whatcha Think About That
Doll Domination
9
(12 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. September 2008
(feat. Missy Elliott)
I Hate This Part
Doll Domination
12
(16 Wo.)
7
(21 Wo.)
9
(22 Wo.)
12 Silber
(19 Wo.)
11 Platin
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 7. Oktober 2008
2009 Jai Ho! (You Are My Destiny)
Doll Domination
29
(8 Wo.)
18
(11 Wo.)
7
(22 Wo.)
3 Platin
(24 Wo.)
15
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. Februar 2009
(feat. A. R. Rahman)
Hush Hush; Hush Hush
Doll Domination
44
(8 Wo.)
35
(8 Wo.)
30
(14 Wo.)
17
(15 Wo.)
73
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 2009

Weitere Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Sway
  • 2007: Right Now
  • 2009: Bottle Pop (feat. Snoop Dogg)
  • 2009: Bad Girl
  • 2009: Top of the World

Gastauftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2005 Disco Bitch
Happy Hour
Jazze Pha & Cee-Lo Green feat. The Pussycat Dolls
2008 Grown Man
The Block
New Kids on the Block feat. Teddy Riley & The Pussycat Dolls

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DVDs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Live from London
  • 2009: Pussycat Dolls Workout
  • 2009: Hush Hush; Hush Hush (Single-DVD)

Musikvideos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Regisseur
2004 Sway Steve Antin[3]
2005 Don’t Cha Paul Hunter[4]
Stickwitu Nigel Dick[5]
Beep Benny Boom[6]
2006 Buttons Francis Lawrence[7]
I Don’t Need a Man Chris Applebaum[8]
Wait a Minute Marc Webb[9]
2008 When I Grow Up Joseph Kahn[10]
Whatcha Think About That Diane Martel[11]
I Hate This Part Joseph Kahn[12]
2009 Bottle Pop Thomas Kloss[13]
Jai Ho! (You Are My Destiny) Thomas Kloss[14]
Hush Hush; Hush Hush Rich Lee[15]

Auszeichnungen für Musikverkäufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land[16] Silver disc icon.png Silber Gold record icon.svg Gold Platinum disc icon.png Platin
DeutschlandDeutschland Deutschland 0 2 1
OsterreichÖsterreich Österreich 0 2 0
SchweizSchweiz Schweiz 0 3 0
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 0 0 8
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 6 1 6
Insgesamt 6 8 15

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chartquellen: DE AT CH UK US (Memento vom 6. März 2006 im Internet Archive)
  2. a b http://www.thexfactorusa.com/judges/nicole
  3. ‘Sway’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  4. ‘Don’t Cha’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  5. ‘Stickwitu’ Music Video. VH1. Abgerufen am 30. November 2009.
  6. ‘Beep’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  7. ‘Buttons’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  8. ‘I Don’t Need A Man’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  9. ‘Wait a Minute’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  10. ‘When I Grow Up’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  11. ‘Whatcha Think About That’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  12. ‘I Hate This Part’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  13. ‘Jai Ho! (You Are My Destiny)’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  14. ‘Jai Ho! (You Are My Destiny)’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  15. ‘Hush Hush; Hush Hush’ Music Video. MTV. Viacom. Abgerufen am 30. November 2009.
  16. Auszeichnungen für Musikverkäufe: DE AT CH UK US. Abgerufen am 26. September 2015.