Raiffeisen - meine Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Logo der Genossenschaftsbanken  Raiffeisen - meine Bank eG
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Heidecker Straße 2
91161 Hilpoltstein
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 760 694 49[1]
BIC GENO DEF1 FYS[1]
Verband Genossenschaftsverband Bayern
Website www.rmbeg.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 690,0 Mio. €
Einlagen 873,0 Mio. €
Kundenkredite 500,0 Mio. €
Mitarbeiter 125
Geschäftsstellen 8
Mitglieder 9173
Leitung
Vorstand Georg Peter (Vors.)
Klaus Majehrke
Udo Wehrmann
Christian Kraus
Aufsichtsrat Uwe Sorgenfrei (Vors.)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Raiffeisen - meine Bank eG ist eine Genossenschaftsbank in Bayern. Ihr Geschäftsgebiet liegt im südwestlichen Teil des Landkreises Neumarkt in der Oberpfalz und in der Mitte des Landkreises Roth. Sie ist im Genossenschaftsregister Nürnberg mit der Nummer 147 eingetragen.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Raiffeisen - meine Bank eG reicht bis zum 15. Dezember 1892 zurück, an dem in Forchheim ein Darlehenskassenverein gegründet wurde.[4][5] Dieser fusionierte 1968 mit dem 1911 in Sulzkirchen gegründeten Darlehenskassenverein zur RB Forchheim-Sulzkirchen eG. 1970 wurden der Darlehenskassenverein Burggriesbach und der Spar- und Darlehenskassenverein Großberghausen aufgenommen.

1964 fusionierten der Darlehenskassenverein Sondersfeld (gegründet 1905), der Darlehenskassenverein Möning (gegründet 1907) und der Spar- und Darlehenskassenverein Aßlschwang-Rohr (gegründet 1925) zur Raiffeisenbank Freystadt eG. Die Fusion mit dem 1905 gegründeten Darlehenskassenverein Thannhausen folgte 1969 und die mit dem 1913 gegründeten Darlehenskassenverein Mörsdorf 1972.

1996 fusionierten die Raiffeisenbank Forchheim-Sulzkirchen und die Raiffeisenbank Freystadt eG zur Raiffeisenbank Freystadt eG.

Der Darlehenskassenverein Rudertshofen (gegründet 1897), der Darlehenskassenverein Erasbach (gegründet 1906) und der Spar- und Darlehenskassenverein Berching (gegründet 1907) fusionierten 1963 zur Raiffeisenbank Berching eG. 1964 folgte die Fusion mit dem 1912 gegründeten Darlehenskassenverein Fribertshofen und 1967 mit dem Darlehenskassenverein Ernersdorf (gegründet 1925) und dem Darlehenskassenverein Oening (gegründet 1908).

Der Darlehenskassenverein Mühlhausen-Bachhausen (gegründet 1912) und der Spar- und Darlehenskassenverein Wappersdorf (gegründet 1925) fusionierten 1966 und benannten sich im Jahr darauf in Raiffeisenbank Mühlhausen eG um. 1968 fusionierten sie mit dem Darlehenskassenverein Pollanten (gegründet 1905) und 1970 mit dem Spar- und Darlehenskassenverein Weidenwang (gegründet 1910).

1998 erfolgte die Fusion zur Raiffeisenbank Berching-Mühlhausen und 2003 zur Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen.[6]

Im Juni 2018 fand die Fusion der Raiffeisenbank am Rothsee mit der Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen zur Raiffeisenbank Meine Bank eG statt. Sie wurde rückwirkend zum 1. Januar 2018 wirksam. Die Bankleitzahl der Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen wird hierbei weitergeführt.[7][8] Die Bank erhielt dadurch ihren neuen Namen Raiffeisen - meine Bank eG und dem Untertitel Die Regionalbank zwischen Rothsee und Sulz in Anspielung an das durch die Gewässer Rothsee und Sulz grob abgegrenzte Geschäftsgebiet. Der Sitz wurde dabei von Berching nach Hilpoltstein verlegt.

Unternehmensstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Raiffeisen - meine Bank betreibt als Bank das Universalbankgeschäft. Der Vorgänger Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen der BVR-Liste aller Genossenschaftsbanken per 31. Dezember 2017[9] nimmt die Bank Platz 485 von insgesamt 913 Genossenschaftsbanken ein und die Raiffeisenbank am Roth Platz 566. Heute zählt die Raiffeisen - meine Bank acht Geschäftsstellen in Allersberg, Berching, Freystadt, Heideck, Hilpoltstein, Meckenhausen, Mühlhausen und Sulzkirchen und eine SB-Stelle in Freystadt.

Zusammen mit der Raiffeisen Waren-GmbH Neumarkt und der BayWa AG wurde die Raiffeisen-Handels-GmbH im Jura gegründet. Diese betreibt mit 29 Angestellten die folgenden neun Standorte: An der Lände Mühlhausen wird eine Verladestation betrieben und in Berching, Freystadt, Berngau, Berg, Gebertshofen, Pilsach und Siegenhofen jeweils ein Lagerhaus.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen Fakten - Raiffeisen - meine Bank eG. Abgerufen am 9. August 2018.
  3. Impressum - Raiffeisen - meine Bank eG. Abgerufen am 9. August 2018.
  4. Stammbaum - Raiffeisen - meine Bank eG. Abgerufen am 9. August 2018.
  5. Zahlen Fakten - Raiffeisen - meine Bank eG. Abgerufen am 9. August 2018.
  6. https://www.rb-bfm.de/content/dam/f1637-0/webbank_/Bilder/wir_fuer_sie/Stammbaum-1200.jpg
  7. mittelbayerische.de: Bank-Chef wirbt für Fusion. In: Mittelbayerische Zeitung. (mittelbayerische.de [abgerufen am 19. Juli 2018]).
  8. Aus zwei Geldhäusern wird eines. In: donaukurier.de. (donaukurier.de [abgerufen am 19. Juli 2018]).
  9. BVR-Liste aller Genossenschaftsbanken per 31. Dezember 2017
  10. Unsere Standorte - Raiffeisenbank Berching-Freystadt-Mühlhausen eG. Abgerufen am 19. Juli 2018.

Koordinaten: 49° 11′ 14,5″ N, 11° 11′ 32,5″ O