Rolf Zehetbauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rolf Zehetbauer (* 13. Februar 1929 in München) ist ein deutscher Szenenbildner und Filmausstatter.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einem Kunststudium in München nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs arbeitete Zehetbauer in der Münchner Bavaria Film als Ausstattungsassistent. Bereits 1951 begann er mit den Arbeiten als eigenverantwortlicher Szenenbildner und stieg bis 1963 zum Chefbühnenbildner des Studios auf. 1965 war er Hauptverantwortlicher für die Kulissen der Fernsehreihe Raumpatrouille. Zusammen mit Werner Achmann und Herbert Strabel bildete er zeitweise ein überaus erfolgreiches Architektenteam, das an deutschen wie internationalen Produktionen (vor allem in den Bavaria-Studios gedrehten US-Filmen) arbeitete. Sein berühmtester Film war Cabaret von Bob Fosse, für den er einen Oscar erhielt. Zehetbauer war außerdem verantwortlich für die deutschen Großproduktionen von Wolfgang Petersen und hatte mit seinen Ausstattungen für Das Boot und Die unendliche Geschichte großen Anteil am Welterfolg des deutschen Regisseurs.

Auch außerhalb von Filmproduktionen hat sich Rolf Zehetbauer einen Namen gemacht. Die Ausstellungsräume des 1995 eröffneten Deutschen Museum Bonn wurden von ihm gestaltet. 2004 wurde er mit der Neugestaltung des Hacker-Festzelt auf dem Oktoberfest beauftragt.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]