SM-liiga 1983/84

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SM-liiga-logo-1.gif SM-liiga
◄ vorherige Saison 1983/84 nächste ►
Meister: Logo von Tappara Tampere Tappara Tampere
Absteiger: HPK Hämeenlinna
• SM-liiga  |  I-divisioona ↓

Die SM-liiga-Saison 1983/84 war die neunte Spielzeit der finnischen SM-liiga. Finnischer Meister wurde zum insgesamt achten Mal und zum vierten Mal seit Einführung der SM-liiga Tappara Tampere, während Vorjahresaufsteiger HPK Hämeenlinna in die zweite Liga abstieg.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die zehn Mannschaften der SM-liiga spielten zunächst in 37 Saisonspielen gegeneinander. Während sich die ersten sechs Mannschaften für die Play-offs qualifizierten, mussten die beiden Letztplatzierten gegen die beiden besten Zweitligisten um den Klassenerhalt spielen. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es ein Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Tappara Tampere 37 24 4 10 175 117 51
2. Ässät Pori 37 23 3 11 171 135 49
3. Kärpät Oulu 37 21 6 10 175 134 48
4. HIFK Helsinki 37 21 5 11 209 151 47
5. TPS Turku 37 23 1 13 150 117 47
6. Ilves Tampere 37 16 8 13 152 147 40
7 Jokerit Helsinki 37 17 3 17 191 162 37
8. SaiPa 37 11 4 22 121 184 26
9. Kiekko-Reipas 37 6 7 24 113 191 19
10. HPK Hämeenlinna 37 3 0 34 112 234 6

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Anmerkung: Die Olympiaauswahl Finnlands bestritt in Vorbereitung auf die Olympischen Winterspiele 1984 in Sarajevo gegen jede Mannschaft der SM-liiga ein Spiel. In zehn Spielen wies die Auswahl vier Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen bei einem Torverhältnis von 41:38 auf.

Play-offs[Bearbeiten]

Modus[Bearbeiten]

Die Plätze 1 und 2 waren für das Halbfinale und die Plätze 3-6 für das Viertelfinale der Play-offs qualifiziert. Die Sieger der Halbfinals zogen ins Finale ein während die Verlierer im kleinen Finale um den dritten Platz spielten.

Das Viertelfinale und das Spiel um Platz Drei wurden im Modus „Best-of-Three“ ausgetragen, das Halbfinale und das Finale im Modus „Best-of-Five“.

Turnierbaum[Bearbeiten]


Viertelfinale

Halbfinale

Finale

















1  Tappara Tampere 3


4  HIFK Helsinki 0

5  TPS Turku 2



5  TPS Turku 2



1  Tappara Tampere 3



2  Ässät Pori 1



2  Ässät Pori 3



3  Kärpät Oulu 2

3  Kärpät Oulu 2

Spiel um Platz 3


6  Ilves Tampere 0

3  Kärpät Oulu 2

5  TPS Turku 1

Finnischer Meister[Bearbeiten]

Finnischer Meister

Logo von Tappara Tampere
Tappara Tampere

Torhüter: Hannu Kamppuri

Verteidiger: Jari Grönstrand, Hannu Haapalainen, Timo Jutila, Pekka Laksola, Harri Laurila, Lasse Litma, Pekka Marjamäki, Pertti Valkeapää

Angreifer: Seppo Ahokainen, Kari Heikkinen, Pertti Koivulahti, Vesa Launis, Erkki Lehtonen, Reijo Mikkolainen, Harri Niukkanen, Petri Niukkanen, Oiva Oijennus, Matti Penttilä, Timo Penttilä, Jukka Piirinen, Tommi Pohja, Jorma Sevon, Timo Susi

Cheftrainer: Olli Hietanen

SM-liiga-Relegation[Bearbeiten]

Die beiden Letztplatzierten der SM-liiga-Hauptrunde und die beiden besten Zweitligisten spielten im Modus „Best-of-Five“ um den Aufstieg bzw. Klassenerhalt. In der Relegation sicherte sich Kiekko-Reipas den Klassenerhalt, während HPK Hämeenlinna den direkten Wiederabstieg nicht verhindern konnte.

Weblinks[Bearbeiten]