Sabina Jeschke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sabina Jeschke (* 27. Juli 1968 in Kungälv, Schweden) ist eine deutsche Professorin für Maschinenbau an der RWTH Aachen und Mitglied des Vorstands der Deutschen Bahn in der Periode von 2017 bis 2021.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sabina Jeschke studierte Physik, Mathematik und Informatik an der Technischen Universität Berlin.[1] Ihre Studienarbeit entstand im Rahmen eines Forschungsaufenthalts am Ames Research Center der NASA in Moffett Field, Kalifornien, unter der Leitung von William J. Borucki.[2] Während ihrer Promotionszeit arbeitete sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Mathematik der TU Berlin und als Assistant Professor/Instructor am Georgia Institute of Technology in Atlanta, USA.

Im Jahr 2004 erfolgte ihre Promotion in der Informatik mit Auszeichnung. Zwei Jahre später wurde Sabina Jeschke Juniorprofessorin für Neue Medien in Mathematik und Naturwissenschaften an der Technischen Universität Berlin. Ab 2007 trat sie eine Professur am Institut für IT-Service-Technologien der Universität Stuttgart (ITS) in der Fachgruppe Elektrotechnik an und wurde gleichzeitig Direktorin des Rechenzentrums RUS an der Universität Stuttgart.[3] Parallel führte sie im Rahmen einer Gastprofessur die Geschäfte des Zentrums für Multimedia in Lehre und Forschung MuLF (jetzt: innoCampus) an der Technischen Universität Berlin weiter.[4] 2009 erfolgte die Berufung an die RWTH Aachen zur Professorin und Direktorin des Cybernetics Lab IMA/ZLW & IfU, Fakultät für Maschinenwesen.[5] Zusätzlich hielt Sabina Jeschke von 2009 bis 2010 eine Honorarprofessur am Institut für Technische Optik ITO an der Universität Stuttgart.[6] Von Oktober 2011 bis September 2016 war Sabina Jeschke Prodekanin der Fakultät für Maschinenwesen der RWTH Aachen University.[7]

Forschungsschwerpunkte sind u. a. Robotik und Automatisierungstechnik (heterogene und kooperative Robotik, Web Services in der Robotik), Verkehr und Mobilität (autonome und teilautonome Verkehrssysteme, internationale Logistik, car2car & car2X), Internet der Dinge und „cyber-physische Systeme“ (Industrie 4.0, Semantic Web Services), Künstliche Intelligenz (Datenintegration und Data Mining, Multiagentensysteme, Cognitive Computing), Mensch-Maschine-Interaktion (Virtuelle und Remote Labore, intelligente Übungsumgebungen), Innovationsforschung, agile Organisationsentwicklung (Demographischer Wandel, Arbeitsplätze der Zukunft) und Wissens- und Informationsmanagement.

Sie ist Mitglied und Gutachterin in zahlreichen Gremien und Kommissionen, unter anderem seit 2011 Senior Member der IEEE und seit 2017 Mitglied des Programmausschusses „Robotik und Automation“" des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). Im Mai 2013 wurde sie zum Fellow der RWTH Aachen ernannt.[8] Im Juli 2014 wurde sie durch die Gesellschaft für Informatik (GI) mit der Auszeichnung Deutschlands digitale Köpfe geehrt.[9] Für ihre Beiträge zu einer modernen Ingenieurausbildung wurde sie im September 2015 mit der Goldenen Nikola-Tesla-Medaille der Internationalen Gesellschaft für Ingenieurpädagogik (IGIP) ausgezeichnet. Sie ist Alumna der Studienstiftung des deutschen Volkes. Zusammen mit dem Team Carologistics von RWTH und FH Aachen gewann sie 2014, 2015, 2016 und 2017 vier Jahre in Folge den Weltmeistertitel in der RoboCup Logistics League.[10]

Sie leitet das Cybernetics Lab IMA/ZLW & IfU (Stand: November 2017).[11][12] Seit Mai 2015 ist Sabina Jeschke Aufsichtsratsmitglied der Körber AG, seit April 2012 Vorstandsvorsitzende des VDI Aachen.[13]

Im Sommersemester 2017 widmet sie sich im Rahmen eines Sabbaticals der Weiterentwicklung ihrer Forschung im Bereich des künstlichen Bewusstseins (englisch artificial/machine consciousness) und beteiligt sich bei Volvo in Göteborg am Aufbau eines Thinktanks „Starke künstliche Intelligenz“.

Am 10. November 2017 wurde sie, mit Wirkung ab Mitte November, in den Vorstand der Deutschen Bahn AG berufen. Sie verantwortet dort den Bereich „Digitalisierung und Technik“. Ihr Vertrag läuft zunächst drei Jahre.[14]

Jeschke gilt als begnadete Rednerin und spricht Deutsch, Englisch und Schwedisch fließend.[12]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herausgeberschaften

  • Houbing Song, Danda B. Rawat, Sabina Jeschke, Christian Brecher (Hrsg.): Cyber-Physical Systems: Foundations, Principles and Applications. Elsevier, 2017, ISBN 978-0-12-803874-1.
  • Sabina Jeschke, Christian Brecher, Houbing Song, Danda B. Rawat (Hrsg.): Industrial Internet of Things: Cybermanufacturing Systems. Springer International Publishing, 2017, ISBN 978-3-319-42559-7, doi:10.1007/978-3-319-42559-7.
  • Sabina Jeschke, Ingrid Isenhardt, Frank Hees, Klaus Henning (Hrsg.): Automation, Communication and Cybernetics in Science and Engineering 2015/2016. Springer International Publishing, 2016, ISBN 978-3-319-42620-4.
  • Sabina Jeschke, Ingrid Isenhardt, Frank Hees, Klaus Henning (Hrsg.): Automation, Communication and Cybernetics in Science and Engineering 2013/2014. Springer, 2014, ISBN 978-3-319-08816-7.
  • Sabina Jeschke, Leif Kobbelt, Alicia Dröge (Hrsg.): Exploring Virtuality – Virtualität im interdisziplinären Diskurs. Springer Spektrum, 2014, ISBN 978-3-658-03885-4.
  • Sabina Jeschke, Eva-Maria Jakobs, Alicia Dröge (Hrsg.): Exploring Uncertainty: Ungewissheit und Unsicherheit im interdisziplinären Diskurs. Springer Gabler, 2013, ISBN 978-3-658-00896-3, doi:10.1007/978-3-658-00897-0.
  • Sabina Jeschke, Frank Hees, Anja Richert, Sven Trantow (Hrsg.): Prethinking Work – Insights on the Future of Work 2011/2012. LIT, 2012, ISBN 978-3-643-90240-5.
  • mit Honghai Liu und Daniel Schilberg (Hrsg.): Intelligent Robotics and Applications. Part I und II, Springer-Verlag, 2011, Teil I: ISBN 978-3-642-25486-4, Teil II: ISBN 978-3-642-25489-5.
  • Sabina Jeschke (Hrsg.): Innovation im Dienste der Gesellschaft – Beiträge des 3. Zukunftsforums Innovationsfähigkeit des BMBF. Campus-Verlag, 2011, ISBN 978-3-593-39523-4.
  • Sabina Jeschke, Ingrid Isenhardt, Frank Hees, Sven Trantow (Hrsg.): Enabling Innovation. Innovative Capability – German and International Views. Springer-Verlag, 2011, ISBN 978-3-642-24503-9, doi:10.1007/978-3-642-24503-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lebenslauf von Sabina Jeschke auf der Webseite des IMA/ZLW & IfU, RWTH Aachen University
  2. Profil von William J. Borucki auf der NASA Homepage
  3. Homepage des Rechenzentrums der Universität Stuttgart (RUS)
  4. Homepage of innoCampus
  5. Vorstellung zur Berufung an der RWTH Aachen
  6. Homepage des Instituts für Technische Optik
  7. Profil von Sabina Jeschke auf der Webseite der Fakultät für Maschinenwesen
  8. Ausgezeichnete RWTH Fellows 2013, rwth-aachen.de
  9. Deutschlands digitale Köpfe 2014
  10. Leipzig: Best Place for Robots and Friends, 3. Juli 2016
  11. IMA/ZLW & IfU Homepage
  12. a b Rolf Müller-Wondorf: Die „Digitalflüsterin“ erhält neue Aufgaben. In: VDI nachrichten. Nr. 46, 17. November 2017, S. 2.
  13. Auflistung der Vorstandsmitglieder des VDI Aachen
  14. DB-Aufsichtsrat beruft drei neue Vorstände. In: deutschebahn.com. Deutsche Bahn, 10. November 2017, abgerufen am 11. November 2017.