Sailing Champions League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sailing Champions League
Abkürzung SCL
Erstaustragung 2014
Titelträger 🇮🇹 Circolo della Vela Bari
Website sailing-championsleague.com
Sailing on Lake St. Moritz at the SAILING Champions League Final 2018.

Die Sailing Champions League (Abkürzung: SCL; Eigenschreibweise: SAILING Champions League) ist ein seit 2014 bestehender Wettbewerb für Segelvereine. Bis 2018 war es ein Wettbewerb für europäische Vereine – seit 2019 können sich darüber hinaus Klubs aus Ozeanien qualifizieren. Der Wettbewerb besteht aus drei Qualifikationsregatten und einem abschließenden Finale. In den Qualifikationsregatten treten die besten Vereine der nationalen Segelligen gegeneinander an. Der Sieger des Finals trägt den Titel "Best Sailing Club of the Year".

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem 2013 die Deutsche Segel-Bundesliga als erste nationale Segelliga und 2014 die dänische Sejlsportsligaen eingeführt wurden, wurde mit der SAILING Champions League eine europäische Segelliga errichtet, zu der sich die teilnehmenden Segelvereine in ihren nationalen Segelligen qualifizieren. Am 17. Juni 2016 wurde in Hamburg die International Sailing League Association als ein die nationalen Segelligen und die SAILING Champions League umfassender Dachverband gegründet.[1]

Im Jahr 2018 wurden neben der SAILING Champions League erstmals eine Youth SAILING Champions League für Klub-Segler im Alter zwischen 13 und 21 Jahren sowie eine Women's SAILING Champions League für reine Frauen-Teams der internationalen Klubs ausgetragen.

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Format[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Modus of SAILING Champions League.

Eine Regatta wird über vier Tage ausgetragen. In einer Qualifikationsregatta treten bis zu 32 Vereine gegeneinander an. 2019 qualifizieren sich die jeweils sieben besten Klubs einer Qualifikationsregatta für das Finale der SAILING Champions League.

Gesegelt wird nach dem im Segelsport verbreiteten Low-point system. An einem Regattatag werden mehrere Flights gesegelt, die sich aus mehreren Wettfahrten zusammensetzen. In einer Wettfahrt segeln acht Boote der Bootsklasse J/70 gegeneinander. Eine Wettfahrt besteht aus zwei Runden auf einem durch Bojen kenntlich gemachten "Up-and-Down"-Kurs und dauert ca. 15 Minuten. Es folgen mehrere Wettfahrten aufeinander, in welchen jeder teilnehmende Klub einmal segelt. Diese Wettfahrten ergeben zusammen einen abgeschlossenen Flight. Je nach Anzahl der teilnehmenden Klubs kann die Anzahl von Wettfahrten und Flights variieren.

In der Saison 2018 wurde erstmals das Format der Final Series im Finale angewendet. Dabei segeln abschließend die vier besten Klubs um den Gesamtsieg der SCL. Das Team, welches nun als erstes zwei Siege ersegelt, ist der Gewinner der SCL. Lediglich der Erstplatzierte benötigt in den Final Series nur noch einen Sieg, um die SCL zu gewinnen. Somit kann es in den Final Series zu maximal vier Wettfahrten kommen.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2014 und 2015 bestand die SCL nur aus einem Finale und es gab keinen regulierten Qualifikationsmodus. 2016 gab es erstmals eine Qualifikationsregatta vor dem Finale, für die sich die besten Vereine nationaler Segelligen qualifizierten. 2017 gab es erstmals zwei Qualifikationsregatten vor dem Finale, zu welchen die qualifizierten Klubs zugelost wurden. Seit 2019 qualifizieren sich die besten fünf Klubs einer nationalen Segelliga für die Qualifikationsrunde der SAILING Champions League. Diese Klubs werden drei separaten Qualifikationsregatten zugelost. Die jeweils besten sieben Vereine einer Regatta qualifizieren sich für das Finale.

Der amtierende Sieger der SCL ist durch seinen Sieg bereits für die Qualifikationsrunde der SCL qualifiziert. Die gastgebenden Vereine qualifizieren sich automatisch für die jeweilige Regatta.

Neben den qualifizierten Klubs werden in speziellen Fällen Wild Cards für weitere Vereine vergeben.

Wild Cards[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In speziellen Fällen werden Wild Cards an Segelvereine vergeben. Nationen, in welchen eine neue nationale Segelliga gegründet wurde, bekommen die Möglichkeit einen Klub via Wild Card an der SAILING Champions League teilnehmen zu lassen. Nationen, die bisher über keine nationale Segelliga verfügen, haben die Möglichkeit ein Team an der SCL teilnehmen zu lassen, sofern gewisse Kriterien wie Klub-Zugehörigkeit und nachgewiesene, relevante Segelerfolge des Teams erfüllt sind.

[2]Liste nationaler Segelligen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Entstehungsjahr Segelligen Bootsklasse Vormalige Bootsklasse(n)
DanemarkDänemark Sejlsportsligaen (Denmark) 2014 2 Ligen J/70
DeutschlandDeutschland Deutsche Segel-Bundesliga (Germany) 2013 2 Ligen J/70 B/One (2. Liga: 2014–2015)[3][4]
FinnlandFinnland Purjehdusliiga bzw. Seglingsligan (Finland) 2015 1 Liga 606[5]
FrankreichFrankreich Ligue Nationale de Voile (France) 2016 1 Liga Longtze[6]
ItalienItalien Liga Italiana Vela (Italy) 2015 Qualifikationsregatten und Finale Comet 21, J/70, Protagonist 7.5[7]
NiederlandeNiederlande Eredivisie Zeilen (The Netherlands) 2015 1 Liga J/70
NorwegenNorwegen Norsk Seilsportsliga (Norwegen) 2015 2 Ligen J/70
OsterreichÖsterreich Österreichische Segel-Bundesliga (Austria) 2015 1 Liga Sunbeam 22.1
PolenPolen Polska Ekstraklasa Żeglarska (Poland) 2015 1 Liga Delphia 24, TOM28
RusslandRussland Национальная парусная Лига (Russia) 2014 1 Liga J/70[8]
SchwedenSchweden Allsvenskan Segling (Sweden) 2015 1 Liga J/70
SchweizSchweiz Swiss Sailing League (Switzerland) 2015 2 Ligen J/70
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Premiere Sailing League (USA) 2016 Distriktqualifikationsveranstaltungen, Distriktfinale und Finale J/70, J/88[9][10]
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich United Kingdom Sailing League (United Kingdom) 2015 1 Liga 707, J/70, SB20[11]
🇭🇷 Croatian Sailing League (Croatia) 2018 1 Liga -
🇨🇿 Česká Jachtařská Liga (Czech Republic) 2016 1 Liga -
🇪🇪Estonian Sailing League (Estonia) 2019 1 Liga -
🇱🇹 Lietuvos Buriuotoju Sajunga (Lithuania) 2017 1 Liga -
🇵🇹 Lega Vela Portugal (Portugal) 2019 1 Liga -
🇸🇮 Slovenska Jadralna Liga (Slovenia) 2017 1 Liga -
🇪🇸 Lliga Vela Catalana (Spain) 2019 1 Liga -
🇦🇺 Australian Sailing League (Australia & New Zealand) 2019 1 Liga -

[12]Ergebnisse der SAILING Champions League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz 1 Platz 2 Platz 3
2014 Kongelig Dansk Yachtklub (KDY), DanemarkDänemark Kopenhagen Circolo Canottieri Aniene (CCA), ItalienItalien Rom Oman Sail, OmanOman Maskat
2015 Kongelig Norsk Seilforeining (KNS), NorwegenNorwegen Oslo Yacht Club Costa Smeralda (YCCS), ItalienItalien Porto Cervo Yacht Club Navigator (YCN), RusslandRussland Moskau
2016 Deutscher Touring Yacht-Club (DTYC), DeutschlandDeutschland Tutzing Regattaclub Bodensee (RCB), SchweizSchweiz St. Gallen Regattaclub Oberhofen (RCO), SchweizSchweiz Oberhofen am Thunersee
2017 Yacht Club Costa Smeralda (YCCS) ItalienItalien Ost Legal Sailing (OLS), RusslandRussland Moskau Société Nautique de Genève (SNG), SchweizSchweiz Genf
2018 Circolo della Vela Bari (CVB), ItalienItalien Bari Société Nautique de Genève SchweizSchweiz Wassersport-Verein Hemelingen (WVH), DeutschlandDeutschland Bremen
2019 Royal Sydney Yacht Squadron, AustralienAustralien North Sydney Council Norddeutscher Regatta Verein (NRV), DeutschlandDeutschland Hamburg Kaløvig Bådelaug, DanemarkDänemark Aarhus Kommune

J[13]Ergebnisse der Youth SAILING Champions League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz 1 Platz 2 Platz 3
2018 Bodensee Yacht Club Überlingen (BYCÜ), 🇩🇪 Überlingen Kongelig Dansk Yachtklub (KDY), DanemarkDänemark Kopenhagen Roskilde Sejlklub (RS), 🇩🇰 Roskilde
2019 Bodensee Yacht Club Überlingen (BYCÜ), 🇩🇪 Überlingen Regattaclub Oberhofen (RCO), 🇨🇭 Oberhofen Flensburger Segel Club (FSC), 🇩🇪 Flensburg

[14]Ergebnisse der Women's SAILING Champions League[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Platz 1 Platz 2 Platz 3
2018 Kongelig Dansk Yachtklub (KDY), DanemarkDänemark Kopenhagen Hellerup Sejlklub (HS), 🇩🇰 Hellerup Akademischer Segelverein Warnemünde (ASVW), 🇩🇪 Warnemünde

Reviere und ausrichtende Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr # Ausrichtender Verein Ort Revier
2014 F Kongelig Dansk Yachtklub (KDY) DanemarkDänemark Kopenhagen Öresund, Ostsee
2015 F Yacht Club Costa Smeralda (YCCS) ItalienItalien Porto Cervo Costa Smeralda, Mittelmeer
2016 1 Jacht-Klub Sankt-Peterburga (Яхт-Клуб Санкт-Петербурга) bzw. Saint Petersburg Yacht Club (SPBYC) RusslandRussland Sankt Petersburg Newabucht, Ostsee
2F YC Costa Smeralda ItalienItalien Porto Cervo Costa Smeralda, Mittelmeer
2017 1 Saint Petersburg YC RusslandRussland Sankt Petersburg Newa
2 Segel-Club St. Moritz (SCStM) SchweizSchweiz St. Moritz St. Moritzersee
3F YC Costa Smeralda[15] ItalienItalien Porto Cervo Costa Smeralda, Mittelmeer
2018 1 Saint Petersburg YC RusslandRussland Sankt Petersburg Newa
2 YC Costa Smeralda[16] ItalienItalien Porto Cervo Costa Smeralda, Mittelmeer
3F SC St. Moritz SchweizSchweiz St. Moritz St. Moritzersee
2019 1 Club Nàutic S’Arenal SpanienSpanien Palma Bucht von Palma
2 Yacht Club Costa Smeralda ItalienItalien Porto Cervo Mittelmeer
3 Saint Petersburg YC RusslandRussland Sankt Petersburg Newa
F SC St. Moritz SchweizSchweiz St. Moritz St. Moritzersee

Legende: # ≙ Regattaveranstaltung Nummer … im entsprechenden Jahr (soweit relevant). Ein tiefgestelltes F hinter der Zahl zeigt das Finale an.

Live-Übertragung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die jeweils letzten beiden Tage einer Regatta werden live übertragen. Zuschauerinnen und Zuschauer aus der ganzen Welt haben so die Möglichkeit, die Rennen live und kostenlos zu verfolgen. Die Live-Übertragung erfolgt auf der offiziellen Facebook-Seite der SCL, auf dem YouTube-Kanal der SCL und auf der Website der SCL.

Die Live-Übertragung wird durch die Produktionsfirma SailTracks abgewickelt.

International Sailing League Association[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die International Sailing League Association (ISLA) ist der Dachverband der nationalen Segelligen und der SAILING Champions League. Sie wurde am 17. Juni 2016 in Hamburg gegründet, um der Familie der Segelligen Struktur zu geben, ein klares Regelwerk zu schaffen und die Interessen der Segelligen sowie der SCL zu vertreten. Die ISLA ist in Hamburg als gemeinnütziger Verein eingetragen; die nationalen Segelligen sind Mitglieder der ISLA.[17]

Teilnahmen deutschsprachiger Länder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Legende: Die Platzierung in der Sailing Champions League ist fett (und in Klammern) dargestellt. Links des Schrägstrichs steht die Platzierung in einer Qualifikationsregatta, rechts die im Finale. Ist keine Zahl links und ohne Schrägstrich bzw. rechts angegeben, so hat der Verein nicht an Qualifikationsregatta bzw. Finale teilgenommen. Beispiel: (3/15) bedeutet „Platz 3 in der Qualifikationsregatta, Platz 15 im Finale“. „Qualifikation durch Platz …“ in der jeweiligen nationalen Liga bedeutet, dass sich der entsprechende Verein im Vorjahr in seiner nationalen Liga für die SCL des darauffolgenden Jahres qualifiziert hat.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Qualifikation durch Platz 1 in der Deutschen Segel-Bundesliga Qualifikation durch Platz 2 in der Deutschen Segel-Bundesliga Qualifikation durch Platz 3 in der Deutschen Segel-Bundesliga Sonstige Teilnahme
2014 Norddeutscher Regatta Verein (NRV), HamburgHamburg Hamburg (5) Württembergischer Yacht-Club (WYC), FriedrichshafenFriedrichshafen Friedrichshafen (12) Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW), BerlinBerlin Berlin (6)
2015 Norddeutscher RV HamburgHamburg (11) Deutscher Touring Yacht-Club (DTYC), TutzingTutzing Tutzing (5) VS am Wannsee BerlinBerlin (17) Seglervereinigung Itzehoe (SVI), ItzehoeItzehoe Itzehoe (24)
2016 Deutscher Touring YC TutzingTutzing (1) Berliner Yacht-Club (BYC), BerlinBerlin Berlin (1/15) Norddeutscher RV HamburgHamburg (2/19) Münchner Yacht-Club (MYC), StarnbergStarnberg Starnberg (8/16)[18][19]
2017 Deutscher Touring YC TutzingTutzing (23) VS am Wannsee BerlinBerlin (/7) Bayerischer Yacht-Club (BYC), StarnbergStarnberg Starnberg (/)[20] Chiemsee Yacht Club (CYC), Prien am ChiemseePrien am Chiemsee Prien am Chiemsee (/)
Lindauer Segler-Club (LSC), Lindau (Bodensee)Lindau (Bodensee) Lindau (Bodensee) (/12)
Norddeutscher RV HamburgHamburg (/5)[21][22]

Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Qualifikation durch Platz 1 in der Österreichischen Segel-Bundesliga Qualifikation durch Platz 2 in der Österreichischen Segel-Bundesliga Qualifikation durch Platz 3 in der Österreichischen Segel-Bundesliga Sonstige Teilnahme
2014 Union-Yacht-Club Attersee (UYCAs), OberosterreichOberösterreich Attersee am Attersee (16)
Union Yacht Club Mondsee (UYCM), OberosterreichOberösterreich Mondsee (11)
Yacht Club Bregenz (YCB), VorarlbergVorarlberg Bregenz (15)
2015 Burgenländischer Yacht-Club (BYC), BurgenlandBurgenland Rust (Burgenland) (23)
Segelclub TWV Achensee (SCTWVA), TirolTirol (Bundesland) Eben am Achensee (26)
YC Bregenz VorarlbergVorarlberg (8)
2016 YC Bregenz VorarlbergVorarlberg (5) Burgenländischer YC BurgenlandBurgenland (nicht angetreten) SCTWV Achensee TirolTirol (Bundesland) (6/23)[23]
2017 YC Bregenz VorarlbergVorarlberg (26) SCTWV Achensee TirolTirol (Bundesland) (/22)[24] Burgenländischer YC BurgenlandBurgenland (/)[25] Segelclub Mattsee (SCM), SalzburgLand Salzburg Mattsee[22]

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Qualifikation durch Platz 1 in der Swiss Sailing League Qualifikation durch Platz 2 in der Swiss Sailing League Qualifikation durch Platz 3 in der Swiss Sailing League Sonstige Teilnahme
2014 Thunersee Yachtclub (TYC), Kanton BernKanton Bern Thun (14)
2015 Regattaclub Oberhofen (RCO), Kanton BernKanton Bern Oberhofen am Thunersee (8)
Société Nautique de Genève (SNG), Kanton GenfKanton Genf Genf (4)
2016 RC Oberhofen Kanton BernKanton Bern (3) Regattaclub Bodensee (RCB), Kanton St. GallenKanton St. Gallen St. Gallen (4/2) SN de Genève Kanton GenfKanton Genf (3/31)[26]
2017 RC Bodensee Kanton St. GallenKanton St. Gallen (18) SN de Genève Kanton GenfKanton Genf (/3)[24] Société Nautique Rolloise (SNR), Kanton WaadtKanton Waadt Rolle VD (/) Segel-Club St. Moritz (SCStM), Kanton GraubündenKanton Graubünden St. Moritz (/)[15]
RC Oberhofen Kanton BernKanton Bern (/)[21]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Julia Egge: Sailing Nations Are in Agreement: Ten Countries Establish the International Sailing League Association. In: Newsletter der Sailing Champions League. 15. Juni 2016, abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  2. About. In: SAILING Champions League. Abgerufen am 22. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  3. Sandra-Valeska Bruhns: Mit 45.000 Euro um die Wette segeln. In: Handelsblatt. 1. Mai 2015, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  4. Auf der Erfolgswelle. In: SegelReporter. 21. Dezember 2015, abgerufen am 1. Oktober 2017.
  5. Sailing Champions League (Startseite). Abgerufen am 5. Mai 2016 (englisch, Abschnitt National Sailing Leagues).
  6. Ligue Nationale de Voile. Abgerufen am 28. September 2016 (französisch).
  7. Julia Egge: Lega Italiana Vela 2016 championship is at its start. In: Newsletter der Sailing Champions League. 2. Mai 2016, abgerufen am 5. Mai 2016 (englisch).
  8. Национальная парусная Лига. Veni, vidi, vici. In: Всероссийская Федерация Парусного Спорта. 10. April 2016, abgerufen am 5. Mai 2016 (russisch).
  9. Boat Edition. In: Premiere Sailing League USA. Abgerufen am 5. Mai 2016 (englisch).
  10. Season Explanation. In: Premiere Sailing League USA. Abgerufen am 28. September 2016 (englisch).
  11. Sailing Champions League (Startseite). Abgerufen am 28. September 2016 (englisch, Abschnitt National Sailing Leagues).
  12. History. In: SAILING Champions League. Abgerufen am 22. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  13. History. In: SAILING Champions League. Abgerufen am 22. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  14. History. In: SAILING Champions League. Abgerufen am 22. Februar 2019 (amerikanisches Englisch).
  15. a b Karo Wehner: Preliminary Dates Set for Champions League 2017. Sailing Champions League, 14. November 2017, abgerufen am 20. Januar 2017.
  16. SAILING Champions League - Season 2017: Review 2017. In: Newsletter der SCL. Sailing Champions League, 31. Dezember 2017, abgerufen am 31. Dezember 2017.
  17. Julia Egge: Sailing Nations Are in Agreement: Ten Countries Establish the International Sailing League Association. In: Newsletter der Sailing Champions League. 15. Juni 2016, abgerufen am 1. August 2016 (englisch).
  18. SAILING Champions League 2016 - Act 1. In: SAP Sailing. 28. August 2016, abgerufen am 29. August 2016 (englisch).
  19. SAILING Champions League 2016 - Act 2 - Leaderboard. In: SAP Sailing. 25. September 2016, abgerufen am 25. September 2016 (englisch).
  20. 1. Segel-Bundesliga 2016 - Overall leaderboard. In: SAP Sailing. 29. Oktober 2016, abgerufen am 29. Oktober 2016 (englisch).
  21. a b Crew list Act I St. Petersburg 10th – 13th August 2017. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Sailing Champions League, archiviert vom Original am 12. August 2017; abgerufen am 12. August 2017 (englisch).
  22. a b Crew list Act II St. Moritz 1st – 3rd September 2017. (PDF) (Nicht mehr online verfügbar.) Sailing Champions League, archiviert vom Original am 12. August 2017; abgerufen am 12. August 2017 (englisch).
  23. Österreichische Segelbundesliga 2015 - Overall leaderboard. In: SAP Sailing. 23. August 2015, abgerufen am 5. Oktober 2016 (englisch).
  24. a b Sailing Champions League 2017 - Final - Rangliste. In: SAP Sailing. 24. September 2017, abgerufen am 25. September 2017.
  25. Austrian Sailing League 2016 - Overall leaderboard. In: SAP Sailing. 11. September 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016 (englisch).
  26. Resultate 2016. In: Swiss Sailing League. Abgerufen am 8. Oktober 2016.