Saint-Martin-de-Bonfossé

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Saint-Martin-de-Bonfossé
Saint-Martin-de-Bonfossé (Frankreich)
Saint-Martin-de-Bonfossé
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Saint-Lô
Kanton Saint-Lô-2
Gemeindeverband Saint-Lô Agglo
Koordinaten 49° 3′ N, 1° 10′ WKoordinaten: 49° 3′ N, 1° 10′ W
Höhe 64–168 m
Fläche 12,68 km2
Einwohner 531 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 42 Einw./km2
Postleitzahl 50750
INSEE-Code

Saint-Martin-de-Bonfossé ist eine französische Gemeinde mit 531 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Manche in der Region Normandie. Sie gehört zum Kanton Saint-Lô-2.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saint-Martin-de-Bonfossé liegt auf der Halbinsel Cotentin, 9 Kilometer südwestlich von Saint-Lô, zwischen den Nachbargemeinden

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1793 erhielt Saint-Martin-de-Bonfossé als Saint Martin de Bonfossé im Zuge der Französischen Revolution (1789–1799) den Status einer Gemeinde und 1801 als Saint-Martin-de-Bonfosse das Recht auf kommunale Selbstverwaltung. 1832 wurde die Ortschaft Saint-Sauveur-de-Bonfossé eingemeindet.[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Herrenhaus Manoir de Bonfossé wurde im letzten Viertel des 16. Jahrhunderts erbaut. Es gehörte der Familie Gourfaleur. Jean de Gourfaleur wurde 1555 urkundlich erwähnt und war Hauptmann in Saint-Lô von 1574 bis 1584. Die Kapelle, Wandaufriss und Trompe-l’œil-Wandmalereien wurden 2003 in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques (historische Denkmale) eingetragen. Das Herrenhaus befindet sich im Privatbesitz.

Die Pfarrkirche von Saint-Martin-de-Bonfossé stammt aus dem 13. Jahrhundert. Aus jener Zeit sind jedoch nur der Chor und der Glockenturm erhalten geblieben. Der Portalvorbau stammt aus dem 16. Jahrhundert, das Kirchenschiff wurde im 19. Jahrhundert umgebaut. Die Wandmalereien im Inneren der Kirche wurden 1994 in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques eingetragen.[3] Der Altar, Gradin, Tabernakel, Retabel und zwei Statuen, die Martin von Tours und Nikolaus von Myra darstellen, wurden 1747 gefertigt und 1975 als Monument historique klassifiziert.[4]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der nächste Flughafen ist der Aéroport de Granville-Mont-Saint-Michel. Er liegt 34,7 Kilometer in südwestlicher Richtung bei Bréville-sur-Mer.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Saint-Martin-de-Bonfossé – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Saint-Martin-de-Bonfossé auf annuaire-mairie.fr (französisch) Abgerufen am 25. März 2010
  2. Saint-Martin-de-Bonfossé auf Cassini.ehess.fr (französisch) Abgerufen am 25. März 2010
  3. Saint-Martin-de-Bonfossé in der Base Mérimée (französisch) Abgerufen am 25. März 2010
  4. Saint-Martin-de-Bonfossé in der Base Palissy (französisch), abgerufen am 25. März 2010