Samtgemeinde Rodenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 1. September 2016 um 20:02 Uhr durch Harry8 (Diskussion | Beiträge) (Die Fläche ist jetzt über die Vorlage:Metadaten Fläche DE-NI eingebunden.). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Samtgemeinde Rodenberg
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Rodenberg hervorgehoben

Koordinaten: 52° 16′ N, 9° 22′ O

Basisdaten
Bestandszeitraum: 1974–
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Schaumburg
Fläche: 86,34 km2
Einwohner: 16.013 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 185 Einwohner je km2
Kfz-Kennzeichen: SHG, RI
Verbandsschlüssel: 03 2 57 5406
Verbandsgliederung: 6 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Amtsstraße 5
31552 Rodenberg
Website: www.rodenberg.de
Samtgemeindebürgermeister: Georg Hudalla (CDU)
Lage der Samtgemeinde Rodenberg im Landkreis Schaumburg
Nordrhein-WestfalenLandkreis Hameln-PyrmontLandkreis Nienburg/WeserRegion HannoverAhnsenApelernAuetalAuhagenBad EilsenBad NenndorfBeckedorfBückeburgBuchholz (bei Stadthagen)HagenburgHasteHeeßenHelpsenHespeHeuerßenHohnhorstHülsedeLauenauLauenhagenLindhorstLüdersfeldLuhdenMeerbeckMessenkampNiedernwöhrenNienstädtNordsehlObernkirchenPohlePollhagenRintelnRodenbergSachsenhagenSeggebruchStadthagenSuthfeldWiedensahlWölpinghausenKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Rodenberg ist eine Samtgemeinde im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen. Der Gemeindeverband hat seinen Verwaltungssitz in Rodenberg.

Geografie

Geografische Lage

Die Samtgemeinde liegt im Deister-Süntel-Tal zwischen den Höhenzügen Deister und Süntel und den Bückebergen, südwestlich von Hannover. Mit den Bundesstraßen B442 und B65 und der BAB 2 (Anschlussstelle Lauenau) gibt es günstige Verbindungen nach Hannover, Bielefeld und Hameln. Die Rodenberger Aue und weitere kleine Bäche durchfließen die Samtgemeinde.

Gliederung

  • Apelern mit den Ortsteilen Groß Hegesdorf, Kleinhegesdorf, Lyhren, Reinsdorf und Soldorf sowie den Wohnplätzen Allern, Rehbruchsmühle und Riesenmühle
  • Hülsede mit den Ortsteilen Meinsen und Schmarrie sowie den Wohnplätzen Bussenmühle, Eisenhammer, Herriehausen, Mittelmühle, Niedermühle und Pulvermühle
  • Lauenau mit dem Ortsteil Feggendorf sowie den Wohnplätzen Blumenhagen und Lübbersen
  • Messenkamp mit dem Ortsteil Altenhagen II sowie den Wohnplätzen Alte Ziegelei, Hobboken, Klein Amerika und Schweiz
  • Pohle mit dem Wohnplatz Wischmühle
  • Rodenberg mit dem Ortsteil Algesdorf und dem Wohnplatz Domäne Rodenberg

Geschichte

Die Samtgemeinde Rodenberg wurde im Zuge der niedersächsischen Gebietsreform im Jahr 1974 gebildet. Ihr gehören sechs Mitgliedsgemeinden an, die vorher zu den aufgelösten Landkreisen Springe (Hülsede, Lauenau, Messenkamp, Pohle) und Grafschaft Schaumburg (Apelern und Rodenberg) angehörten. Außerdem wurden kleine Gemeinden aufgelöst und größeren angeschlossen (siehe Gliederung)[2].

Politik

Sitzverteilung im Rat der Samtgemeinde Rodenberg

Samtgemeinderat

Der Samtgemeinderat der Samtgemeinde Rodenberg besteht aus 32 Ratsfrauen und Ratsherren. Dies ist die festgelegte Anzahl für eine Samtgemeinde mit einer Einwohnerzahl zwischen 15.001 und 20.000 Einwohnern.[3] Die 32 Ratsmitglieder werden durch eine Kommunalwahl für jeweils fünf Jahre gewählt. Die aktuelle Amtszeit begann am 1. November 2011 und endet am 31. Oktober 2016.

Stimmberechtigt im Rat der Samtgemeinde ist außerdem der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla (CDU).

Die letzte Kommunalwahl vom 11. September 2011 ergab das folgende Ergebnis:

  • SPD: 15 Sitze
  • CDU: 9 Sitze
  • Grüne: 4 Sitze
  • WGSR (Wählergemeinschaft Samtgemeinde Rodenberg): 3 Sitze
  • AD (Aktive Demokraten): 1 Sitz

Nach dem Tod des Ratsvorsitzenden Heinrich Oppenhausen (SPD) hat dessen Amt Herbert Weibels (SPD) übernommen.

Bürgermeister

Hauptamtlicher Samtgemeindebürgermeister der Samtgemeinde Rodenberg ist Georg Hudalla (CDU). Bei der letzten Bürgermeisterwahl am 25. Mai 2014 wurde er mit 50,3 % der Stimmen gewählt. Sein Gegenkandidat Sven Janisch (SPD) erhielt 49,7 %. Die Wahlbeteiligung lag bei 54,7 %.[4] Hudalla trat sein Amt am 1. November 2014 an und löste den bisherigen Amtsinhaber Uwe Heilmann (SPD) ab, der nicht mehr kandidiert hatte.

Bisherige Samtgemeindebürgermeister
  • 2001–2014: Uwe Heilmann (SPD)
  • seit 2014: Georg Hudalla (CDU)

Finanzen

Im Haushaltsplan 2013 ist der Ergebnishaushalt ausgeglichen. Bei den Erträgen und den Aufwendungen sind jeweils ~ 10,2 Millionen Euro ausgewiesen. Im Finanzhaushalt werden Einzahlungen von ~ 9,8 Millionen Euro und Auszahlungen von ~ 10,2 Millionen Euro erwartet. An Auszahlungen für Investitionstätigkeiten sind ~ 1,2 Millionen Euro geplant. Neue Kreditaufnahmen sind nicht vorgesehen.[5]

Wappen

Das Wappen der Samtgemeinde zeigt in Rot ein silbernes Nesselblatt belegt mit drei, zwei zu eins gestellten roten Rosen mit goldenen Butzen.[6]

Flagge

Die Flagge der Samtgemeinde hat die Farben Rot-Weiß und enthält das Wappen der Samtgemeinde in der Mitte.[6]

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Das Rodenberger Rathaus

Museen

Die Samtgemeinde besitzt Heimatmuseen in Lauenau und Rodenberg.

Bauwerke

Sehenswerte Bauwerke in der Samtgemeinde sind:

  • Hülsede:
    • Pfarrkirche St. Ägidien (um 1440 erbaut)
    • Wasserschloss im Stil der Weserrenaissance (erbaut 1529–1548)
  • Lauenau:
    • Schloss Schwedesdorf (erbaut von den Rittern von Münchhausen zwischen 1596 und 1600)
    • Schloss Meysenbug (erbaut 1610 von der Familie von Zerßen)
    • St.-Lukas-Kirche, um 1875 nach Plänen des bekannten Kirchen-Baumeisters Conrad Wilhelm Hase erbaut, gilt in Fachkreisen als dessen Meisterwerk.
    • Wasserburg (erbaut um 1190 von den Welfen)
  • Rodenberg:
    • Burganlage mit restaurierter Bastion.
    • Heisterburg mit Teufelsbrücke im Deister.
    • Windmühle auf dem Rodenberg, erbaut 1861, heute das Wahrzeichen der Stadt.

Parks

  • Lauenau besitzt einen kleinen Volkspark mit altem Baumbestand.
  • Bürgerpark auf dem Rodenberg.

Naturdenkmäler

  • Naturdenkmal Krüppelbuche, eine 200 Jahre alte Süntelbuche in Hülsede. In der Gemarkung stehen noch acht dieser seltenen Bäume.
  • Im Volkspark Lauenau steht die größte und älteste Süntelbuche der Region.

Sport

In nahezu jedem Ort in der Samtgemeinde finden sich ein oder mehrere Sportvereine. Der Lauenauer Verein „Victoria Lauenau“ zählt mit über 1.400 Mitgliedern zu den größten der gesamten Region. In vier Mitgliedsgemeinden gibt es Schützenvereine. Außerdem befinden sich im Lauenauer „Gewerbepark“ ein Kampfsportzentrum (Dōjō), ein Leistungszentrum für Bogenschützen und in der Festhalle „Sägewerk“ Schaumburgs erste und einzige Boulehalle.

Festhalle Sägewerk in Lauenau

Regelmäßige Veranstaltungen

  • Apelerner Karnevalsfest mit Prunksitzungen (im Januar)
  • „Tanz in den Mai“ der Freiwilligen Feuerwehr Lauenau in der Festhalle Sägewerk (Ende April)
  • Stoll'n-Fest in Feggendorf (im Mai)
  • Trucker-Festival im Lauenauer „Logistikpark“ (alle zwei Jahre im Mai)
  • Mittsommernachtsfest in Lauenau
  • Lauenauer Fleckenfete (Ende der Sommerferien)
  • Schaumburger Mineralien- und Fossilientauschbörse in der Wasserburg in Lauenau (Ende August)
  • Eislaufen und Eisstockschießen in der Eishalle Lauenau (November bis Februar)
  • Silvesterball in der Lauenauer Festhalle Sägewerk
  • Bürgerschützenfest in Rodenberg (zweiter Sonntag im Juli)
  • Kinkeldey-Fest in Rodenberg (im August)
  • Rodenberger Martini-Markt (1. Dienstag im November und vorgelagertes Wochenende)
  • Boulemeisterschaften in Algesdorf, Altenhagen II, Apelern, Lauenau und Rodenberg
  • Weihnachtsmärkte in Apelern, Lauenau und Rodenberg

Regelmäßige Ausstellungen

Zentraler Ort für Ausstellungen in der Samtgemeinde ist der Gewerbepark in Lauenau. Auf dem Areal befinden sich mehrere Ateliers und dauerhafte Ausstellungsräume. Neben regelmäßigen Ausstellungen der „Kunstetage Lauenau“ und den „Ateliers im Kesselhaus“ existiert eine Dauerausstellung der ebenfalls dort ansässigen Josef-Hauke-Stiftung.

Wirtschaft und Infrastruktur

Ansässige Unternehmen

In den Gewerbegebieten der Samtgemeinde sitzen zahlreiche Unternehmen. Das Verlagshaus Oppermann in Rodenberg stellt Druckproduktionen für ganz Deutschland her und bringt vier Wochenzeitungen heraus. Die Rodenberger Firma KTR ist auf Kunststofftechnik spezialisiert. In der Nähe des Autobahnzubringers Lauenau befindet sich ein Truck Center. Hier entwickelt sich ein überregionales Logistikzentrum.

Verkehr

Die Samtgemeinde Rodenberg wird durch die A2 geteilt. Anschlussstellen befinden sich direkt in Lauenau oder im benachbarten Bad Nenndorf. Des Weiteren wird sie nördlich durch die B65 begrenzt. Von Nord nach Süd zieht sich die B442. Die Rattenfängerstadt Hameln oder die Landeshauptstadt Hannover mit ihrem Flughafen Langenhagen erreicht man jeweils in 30 Minuten. Die nächstgelegenen Bahnhöfe befinden sich in Haste, Bad Nenndorf und Bantorf. Von Lauenau verkehrt ein Schnellbus zum S-Bahnhof Haste. Der ÖPNV wird durch die Schaumburger Verkehrs-Gesellschaft sichergestellt.

Öffentliche Einrichtungen

  • Lauenau besitzt ein Mineralbad, das aus einer eigenen Mineralwasserquelle gespeist wird. In Rodenberg gibt es ein Freibad.
  • Es gibt neun Kindergärten in der Samtgemeinde, jeweils einen in Apelern und Pohle und je zwei in Lauenau und Rodenberg.
  • Seit kurzer Zeit auch eine Kita in Lauenau.
  • In allen Mitgliedsgemeinden gibt es Sportanlagen, Lauenau und Rodenberg besitzen umfangreichere Sportflächen und Sporthallen.

Bildung

  • Albert-Schweitzer-Schule (Grundschule) in Lauenau
  • Julius-Rodenberg-Schule (Grundschule) in Rodenberg mit einer Außenstelle in Apelern
  • Integrierte Gesamtschule (IGS) in Rodenberg
  • Sonderschule „Schule am Deister“ in Rodenberg

Persönlichkeiten

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Landesamt für Statistik Niedersachsen, LSN-Online Regionaldatenbank, Tabelle A100001G: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes, Stand 31. Dezember 2020 (Hilfe dazu).
  2. Amtsblatt des Regierungsbezirkes Hannover 1974 S.659ff
  3. Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) in der Fassung vom 17. Dezember 2010; § 46 – Zahl der Abgeordneten, abgerufen am 16. November 2014
  4. Einzelergebnisse der Direktwahlen am 25. Mai 2014 in Niedersachsen, abgerufen am 8. November 2014
  5. Amtsblatt des Landkreises Schaumburg Nr. 1/2013, ausgegeben am 31. Januar 2013
  6. a b Hauptsatzung der Samtgemeinde Rodenberg, abgerufen am 16. November 2014