Bundesstraße 65

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/DE-B
Bundesstraße 65 in Deutschland
Bundesstraße 65
Karte
Basisdaten
Betreiber: Deutschland Bundesrepublik Deutschland
Straßenbeginn: Bohmte
(52° 20′ 48″ N, 8° 15′ 17″ O)
Straßenende: Vechelde
(52° 15′ 44″ N, 10° 21′ 4″ O)
Gesamtlänge: ca. 164 km

Bundesland:

Ausbauzustand: zweistreifig[1]
Bundesstraße 65 an der Porta Westfalica
Straßenverlauf
Land Niedersachsen
Landkreis Osnabrück
Bohmte OT Herringhausen B51 B218
Vorlage:AB/Wartung/Leer Verlegung zwischen Bohmte OT Herringhausen

und Bad Essen OT Rabber geplant

Bad Essen OT Wehrendorf
Wittlager Kreisbahn
Mittellandkanal
Ortsumgehung Bad Essen
Mittellandkanal
Hunte
Bad Essen OT Rabber
Vorlage:AB/Wartung/Leer Verlegung zwischen Bad Essen OT Rabber

und Hille OT Rothenuffeln geplant B239

Bad Essen OT Dahlinghausen
Land Nordrhein-Westfalen
Kreis Minden-Lübbecke
Preußisch Oldendorf
Wittlager Kreisbahn
Bad Holzhausen
Große Aue
Bahnstrecke Bünde–Bassum
Lübbecke B239
Lübbecke OT Nettelstedt
Hille OT Eickhorst
Hille OT Rothenuffeln
Minden-Haddenhausen
Ortsumgehung Minden-Dützen
Minden B61
Beginn der Kraftfahrstraße
Porta Westfalica-Barkhausen/Porta Markt
Porta Westfalica-Barkhausen/Minden B61
Weser
Porta Westfalica-Neesen
Minden-Meißen B482
Land Niedersachsen
Landkreis Schaumburg
Bückeburg-West B83
Bückeburg-Nord
Ende der Kraftfahrstraße
Ortsumgehung Obernkirchen OT Vehlen
Obernkirchen OT Vehlen
Bückeburger Aue
Obernkirchen OT Gelldorf
Ortsumgehung Nienstädt
Nienstädt
Beginn der Kraftfahrstraße
Stadthagen-Süd
Stadthagen-Ost
Ende der Kraftfahrstraße
Vornhagen
Beginn der Kraftfahrstraße
Ende der Kraftfahrstraße
Lindhorst OT Beckedorf
Vorlage:AB/Wartung/Leer Ausbau im 2+1-System geplant
Bad Nenndorf B442
Region Hannover
(38)  Bad Nenndorf A2 E30
Vorlage:AB/Wartung/Leer Verlegung zwischen Bad Nenndorf

und Gehrden OT Everloh geplant

Deisterbahn
Barsinghausen OT Bantorf
Barsinghausen OT Wichtringhausen
Barsinghausen OT Nordgoltern
Barsinghausen OT Göxe
Gehrden OT Ditterke
Gehrden OT Everloh
Beginn der Kraftfahrstraße
Ronnenberg-Empelde/Hannover-Badenstedt
Vorlage:AB/Wartung/Leer 6-spuriger Ausbau im Stadtgebiet von Hannover geplant
Hannover-Bornum
Ortsanfang Hannover
Oberricklingen B217
Ricklingen B3 B6
Vorlage:AB/Wartung/Leer in Hannover gemeinsam mit B3 B6
Ortsende Hannover
Beginn der Kraftfahrstraße
als Südschnellweg
Leine
Hannover-Döhren/Stadtmitte
Vorlage:AB/Wartung/Leer in Hannover gemeinsam mit B3 B6
Seelhorster Kreuz B3 B6
Hannover-Kirchrode
Symbol: LinksRechtsSymbol: LinksRechts Tankstelle
Mittellandkanal
Hannover-Anderten
(58)  Hannover-Anderten A7 E45
Ahlten/Höver
Ende der Kraftfahrstraße
Ortsumgehung Sehnde OT Ilten
Sehnde OT Ilten
Vorlage:AB/Wartung/Leer Verlegung zwischen Sehnde

und Peine geplant B494

Sehnde B443
Landkreis Peine
Hohenhameln OT Mehrum
Burgdorfer Aue
Peine OT Schwicheldt
Peine OT Berkum B494
Mittellandkanal
Ortsumgehung Peine B444
Mittellandkanal
Ortsumgehung Peine OT Dungelbeck
Peine OT Dungelbeck
Vechelde OT Sierße
Vechelde B1

Die Bundesstraße 65 (Abkürzung: B 65) ist eine Bundesstraße, die von Bohmte bei Osnabrück über die Städte Preußisch Oldendorf, Lübbecke, Minden, Bückeburg, Stadthagen, Hannover, Peine nach Vechelde bei Braunschweig führt, wo sie auf die B 1 trifft.

Die Bundesstraße 65 durchquert damit die Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Landstraße von Hannover nach Minden führte zwischen Bückeburg und Stadthagen über das Territorium des Fürstentums Schaumburg-Lippe. Diese wichtige Verbindung wurde ab 1782 zu einer Chaussee ausgebaut, deren Unterhalt bis 1903 durch ein Wegegeld finanziert wurde.

Der Straßenbau westlich von Osnabrück begann 1818 mit dem Streckenabschnitt Osnabrück–Lotte. Die Straße zwischen Rheine und Ibbenbüren wurde 1850 fertiggestellt. Wesentlich schwieriger war der Straßenbau rund um Rheine, weil hier die Staatsgrenze zwischen Preußen und dem Königreich Hannover überquert werden musste. Als letzter Streckenabschnitt wurde die Teilstrecke SalzbergenBentheimOldenzaal in den Jahren 1856–1857 vollendet.

Frühere Strecken und Bezeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1932 eingerichtete Fernverkehrsstraße 65 (FVS 65), ab 1934 in Reichsstraße 65 (R 65) umbenannt, begann an der niederländischen Grenze und endete in Hannover, wo sie in die Reichsstraße 1 mündete. Die Reichsstraße 65 wurde um 1937 nach Vechelde verlängert, als die Reichsstraße 1 auf die kürzere Streckenführung über Hildesheim verlegt wurde, welche zuvor die Reichsstraße 78 war.[2]

Ersetzungen und Herabstufungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Streckenabschnitt von der niederländischen Grenze bis Rheine ist nach Fertigstellung der A 30 zur Landesstraße 39 (L 39) zurückgestuft worden. In Rheine war allerdings ein ca. 3 km langes Teilstück der B 65 zwischen der B 70 und der B 481 erhalten geblieben, welches jedoch Anfang 2015 zur B 481 umgewidmet wurde.

Der Abschnitt von Rheine nach Lotte ist Mitte der 1990er-Jahre zur Landesstraße 501 (L 501) herabgestuft worden, da auch er parallel zur A 30 verläuft. Von Lotte bis Osnabrück ist sie zur Kreisstraße 6 (K 6) zurückgestuft worden. Das gemeinsame Teilstück mit der B 51 von der A 33 bei Belm bis zum heutigen Beginn zwischen Ostercappeln und Bohmte ist inzwischen nur noch Teil der B 51.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die B 65 beginnt heute im Bohmter Ortsteil Herringhausen an der Kreuzung der Bundesstraßen 51, 65 und 218 bei Ostercappeln. Sie führt östlich über Bad Essener Gemeindegebiet, schlägt nach etwa 20 km einen Bogen um die evangelische Kirche in Pr. Oldendorf und geht dann weiter bis Porta Westfalica bei Minden nördlich des Wiehengebirges.

In Lübbecke kreuzt sie die B 239 und in Minden als autobahnähnliche Straße die B 61 in einem Kleeblatt und die B 482 als Anschlussstelle der B 65. In Minden überquert sie auch die Weser, wenige Kilometer südlich des Mindener Wasserstraßenkreuzes.

Die B 65 verläuft ab jetzt wieder in Niedersachsen nördlich des Wesergebirges und ab Bückeburg, wo die B 83 beginnt, zwischen Bückeberg und Schaumburger Wald. Streckenweise ist sie vierspurig ausgebaut. In Bad Nenndorf werden die B 442 und die A 2 gekreuzt.

In Hannover beginnt am Tönniesbergkreisel die B 217. Vom Landwehrkreisel bis zum Seelhorster Kreuz verläuft die B 65 auf dem Südschnellweg gemeinsam mit der B 3 und der B 6. Am Ostrand Hannovers überquert sie die A 7 und verläuft dann weiter östlich bis zu ihrem Endpunkt. In Sehnde wird noch die B 443 gekreuzt und bei Berkum beginnt die B 494. Seit der Freigabe des Neubauabschnittes der B 1 als Ortsumgehung von Vechelde am 13. August 2009 trifft die B 65 nun schon außerhalb von Vechelde, genauer zwischen Vechelde und Sierße, in Form eines Kreisels auf die B 1.

Abschnitte im Bau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischen Stadthagen und Bad Nenndorf wird die B 65 im 2+1-System ausgebaut. Der erste Abschnitt von 3 km Länge zwischen Vornhagen und Kobbensen ist seit 2018 unter Verkehr, für den zweiten Abschnitt zwischen Beckedorf und der A 2 ist der Baubeginn noch nicht erfolgt.[3]

Aktuelle Planungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vordringlicher Bedarf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Projekte sind im Bundesverkehrswegeplan 2030 als vordringlicher Bedarf eingeordnet:

  • Die Ortsumgehungen von Preußisch Oldendorf (inkl. Bad Holzhausen) und Lübbecke. Bei einer Realisierung wird die Bundesstraße zwischen der Landesgrenze bei Bad Essen und den südlichen Ortsteilen von Hille vermutlich komplett verlegt und auf einer parallelen Trasse neu gebaut werden. Der Ausbau soll zweispurig erfolgen.[4][5]
  • Eine Umgehung der südwestlichen Stadtteile von Minden im 2+1-System[6]
  • Die zweispurige Ortsumgehung des Obernkirchener Ortsteils Vehlen[7]
  • Die zweispurige Ortsumgehung von Nienstädt[8]
  • Ein zweispuriger Neubau zwischen Sehnde und Peine[9]
  • Die zweispurige Ortsumgehung von Peine Ortsteil Dungelbeck

Weiterer Bedarf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Projekte sind im Bundesverkehrswegeplan 2030 als weiterer Bedarf eingeordnet:

  • Ein zwei- oder vierspuriger Neubau zwischen Bad Nenndorf und Gehrden Ortsteil Everloh[10][11]
  • Der sechsspurige Ausbau im Stadtgebiet von Hannover[12]
  • Die zweispurige Ortsumgehung von Sehnde Ortsteil Ilten[13]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Bundesstraße 65 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stadtgebiet Hannover vierstreifig; Minden – Bückeburg, Umfahrung Stadthagen und Empelde – Hannover-Anderten vierstreifig autobahnähnlich
  2. Continental Auto-Karte Deutschland 1:1.500.000 (1934)
  3. B 65: Ausbau zwischen Vornhagen und Bad Nenndorf auf strassenbau.niedersachsen.de, abgerufen am 13. Dezember 2015
  4. Projektdossier zum Projekt B65-G10-NW-NI – Teilprojekt 2, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  5. Projektdossier zum Projekt B65-G10-NW-NI – Teilprojekt 3, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  6. Projektdossier zum Projekt B65-G10-NW-NI – Teilprojekt 4, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  7. Projektdossier zum Projekt B65-G20-NI, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  8. Projektdossier zum Projekt B65-G30-NI, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  9. Projektdossier zum Projekt B65-G60-NI, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  10. Projektdossier zum Projekt B65-G41-NI, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  11. Projektdossier zum Projekt B65-G40-NI – Teilprojekt 2, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  12. Projektdossier zum Projekt B65-G40-NI – Teilprojekt 4, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.
  13. Projektdossier zum Projekt B65-G50-NI, bvwp-projekte.de, abgerufen am 2. Januar 2019.