Sandro Schwarz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sandro Schwarz
Mainz05-2001.jpg
Sandro Schwarz (ganz rechts, 2001)
Personalia
Geburtstag 17. Oktober 1978
Geburtsort MainzDeutschland
Größe 186 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
0000–1993 SV 07 Bischofsheim
1993–1995 VfB Ginsheim
1995–1997 1. FSV Mainz 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1997–2003 1. FSV Mainz 05 II mind. 39 (10)
1997–2004 1. FSV Mainz 05 101 (2)
2004–2005 Rot-Weiss Essen 16 (0)
2005–2009 SV Wehen Wiesbaden 101 (2)
Stationen als Trainer
Jahre Station
2009 SV Wehen Wiesbaden (Teamchef)
2009–2010 SV Wehen Wiesbaden (Co-Trainer)
2011–2013 1. FC Eschborn
2013–2015 1. FSV Mainz 05 U-19
2015–2017 1. FSV Mainz 05 II
2017– 1. FSV Mainz 05
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Sandro Schwarz (* 17. Oktober 1978 in Mainz) ist ein deutscher Fußballtrainer und ehemaliger Spieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schwarz, Sohn eines italienischen Vaters[1] und einer deutschen Mutter,[2] wuchs in Ginsheim auf[3] und hatte in seiner Jugend beim SV 07 Bischofsheim und beim VfB Ginsheim gespielt, ehe er 1995 zum 1. FSV Mainz 05 kam. Am 29. März 1998, es war der 24. Spieltag der Saison 1997/98, wurde er vom Trainer Reinhard Saftig erstmals in der Zweitligaelf eingesetzt; der FSV verlor 0:2 bei Fortuna Düsseldorf. Schwarz absolvierte weitere 100 Zweitligaspiele für die 05er bis zum Saisonende 2003/04, als er mit seinem Verein in die Bundesliga aufstieg. Er blieb allerdings in der Zweiten Liga und wechselte zum Aufsteiger Rot-Weiss Essen; der Verein stieg aber direkt wieder ab. Zur Saison 2005/06 kam er zurück ins Rhein-Main-Gebiet in die Regionalliga Süd zum SV Wehen. Im ersten Jahr saß er oft auf der Bank, doch in der Saison 2006/07 sicherte er sich mit der Rückennummer 8 einen Stammplatz in der ersten Elf und war einer der Garanten für den Aufstieg in die 2. Bundesliga. Schwarz entwickelte sich unter Trainer Christian Hock zu einem Führungsspieler[4] und war ab der Saison 2007/08 Mannschaftskapitän des SV Wehen Wiesbaden. Insgesamt absolvierte Schwarz 167 Zweitligaspiele (vier Tore).

Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 23. März 2009 wurde Schwarz nach der Entlassung des Trainers Wolfgang Frank Teamchef des SV Wehen Wiesbaden und setzte seine aktive Spielerkarriere zunächst bis zum Sommer aus. Nach dem Abstieg in die 3. Liga fungierte Schwarz ab der Saison 2009/10 bis zu seiner Entlassung am 9. März 2010 als Co-Trainer an der Seite des Cheftrainers Hans Werner Moser bzw. nach dessen Beurlaubung von dessen Nachfolger Gino Lettieri. In der Saison 2008/09 hatte Schwarz nur mit einer Sondergenehmigung des DFB ohne Trainerschein als Chef des Trainerstabs den SV Wehen Wiesbaden trainieren können.

Zum Beginn der Saison 2011/12 wurde Schwarz Trainer beim 1. FC Eschborn in der Hessenliga,[5] mit dem er in seiner ersten Saison Meister wurde und in die neu gegründete Regionalliga Südwest aufstieg. Er verlängerte seinen Vertrag nach dem Aufstieg auch für die Saison 2012/13, während derer er seine Ausbildung zum Fußballlehrer erfolgreich abschloss.

Zur Saison 2013/14 wechselte er zu seinem alten Club, dem 1. FSV Mainz 05, bei dem er die U-19 als Trainer übernahm.[6] Dort wurde er am 17. Februar 2015 als Nachfolger von Martin Schmidt Trainer der zweiten Mannschaft.[7] Am 31. Mai 2017 wurde er als Cheftrainer der ersten Mannschaft vorgestellt. [8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jan Christian Müller, Arnd Festerling und Jörg Hanau: „Wir müssen die Nähe zu den Leuten wiederherstellen“. In: Frankfurter Rundschau. Frankfurter Rundschau GmbH, 6. Februar 2018, abgerufen am 24. Mai 2018.
  2. Roland Zorn: Sandro Schwarz neuer Trainer in Mainz. In: FAZ. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 31. Mai 2017, abgerufen am 24. Mai 2018.
  3. Daniel Meuren: „Es ist für mich ein Top-Derby“. In: FAZ. Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, 27. Oktober 2017, abgerufen am 24. Mai 2018.
  4. „Kapitän Sandro Schwarz bis 2010 beim SV Wehen Wiesbaden“ schwaebische.de vom 26. Februar 2008
  5. http://www.1fce.de/magazin/artikel.php?artikel=1715&type=&menuid=3&topmenu=2 (Link nicht abrufbar)
  6. Sandro Schwarz übernimmt U19 mainz05.de, abgerufen am 5. September 2013
  7. Martin Schmidt übernimmt Traineramt mainz05.de, abgerufen am 17. Februar 2015
  8. Schwarz neuer Trainer von Mainz 05. mainz05.de, abgerufen am 31. Mai 2017.