2. Fußball-Bundesliga 1997/98

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
2. Bundesliga 1997/98
Meister Eintracht Frankfurt
Aufsteiger Eintracht Frankfurt
SC Freiburg
1. FC Nürnberg
Absteiger VfB Leipzig
FC Carl Zeiss Jena
FSV Zwickau
SV Meppen
Mannschaften 18
Spiele 306
Tore 774  (ø 2,53 pro Spiel)
Zuschauer 2.843.170  (ø 9291 pro Spiel)
Torschützenkönig Angelo Vier (FC Gütersloh)
2. Bundesliga 1996/97
Bundesliga 1997/98

In der 2. Bundesliga 1997/98 erreichten Eintracht Frankfurt, der SC Freiburg und der 1. FC Nürnberg den Aufstieg in die Bundesliga.

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tabellenführer
Tabellenletzter

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Eintracht Frankfurt  34  17  13  4 050:320 +18 64
 2. SC Freiburg (A)  34  18  7  9 057:360 +21 61
 3. 1. FC Nürnberg (N)  34  17  8  9 052:350 +17 59
 4. FC St. Pauli (A)  34  14  14  6 043:310 +12 56
 5. FC Gütersloh  34  13  16  5 043:260 +17 55
 6. SC Fortuna Köln  34  11  13  10 053:530  ±0 46
 7. Fortuna Düsseldorf (A)  34  13  7  14 052:540  −2 46
 8. Energie Cottbus (N)  34  10  15  9 038:360  +2 45
 9. SpVgg Greuther Fürth (N)  34  11  12  11 032:320  ±0 45
10. 1. FSV Mainz 05  34  10  14  10 055:480  +7 44
11. SpVgg Unterhaching  34  10  14  10 041:350  +6 44
12. Stuttgarter Kickers  34  12  8  14 044:470  −3 44
13. KFC Uerdingen 05  34  11  10  13 036:400  −4 43
14. SG Wattenscheid 09 (N)  34  10  10  14 041:410  ±0 40
15. VfB Leipzig  34  10  9  15 031:510 −20 39
16. FC Carl Zeiss Jena  34  8  9  17 039:610 −22 33
17. FSV Zwickau  34  6  10  18 032:550 −23 28
18. SV Meppen  34  6  9  19 035:610 −26 27
(A) Absteiger aus der Bundesliga 1996/97
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga 1996/97

Kreuztabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. 1997/98 Eintracht Frankfurt SC Freiburg 1. FC Nürnberg FC St. Pauli FC Gütersloh Fortuna Koeln Fortuna Düsseldorf Energie Cottbus SpVgg Greuther Fürth FSV Mainz 05 SpVgg Unterhaching Stuttgarter Kickers KFC Uerdingen 05 SG Wattenscheid 09 VfB Leipzig FC Carl Zeiss Jena FSV Zwickau SV Meppen
1. Eintracht Frankfurt   2:0 4:1 4:2 0:0 4:2 3:2 2:0 1:1 2:2 1:1 1:0 0:1 2:1 3:2 2:2 1:1 1:0
2. SC Freiburg 0:0   0:1 0:0 2:1 3:2 2:0 2:0 0:1 2:1 1:1 2:1 0:0 4:0 5:2 1:1 1:3 4:2
3. 1. FC Nürnberg 0:1 4:1   1:0 1:0 1:1 0:1 3:3 0:1 1:0 1:0 1:0 0:0 2:2 3:1 1:3 2:0 4:0
4. FC St.Pauli 2:0 2:0 0:0   0:0 1:1 3:1 2:2 1:0 2:0 1:0 0:0 0:0 1:1 1:0 2:1 3:1 3:1
5. FC Gütersloh 0:0 1:2 4:2 1:1   1:0 2:1 0:0 1:1 3:2 0:0 1:1 1:1 0:0 1:0 1:0 5:0 1:0
6. Fortuna Köln 1:2 0:2 0:1 1:1 2:2   0:3 2:0 1:1 2:1 2:1 2:2 2:2 3:2 2:0 0:3 5:2 2:2
7. Fortuna Düsseldorf 0:0 2:4 2:1 1:3 0:1 2:3   1:2 1:0 2:0 1:1 0:1 1:1 2:0 2:0 2:2 4:1 4:3
8. Energie Cottbus 0:1 2:1 1:1 0:0 2:2 1:1 2:1   3:0 2:2 1:0 2:1 2:2 1:2 1:1 0:0 2:1 1:0
9. SpVgg Greuther Fürth 2:1 1:1 0:1 0:0 0:0 0:0 2:2 1:0   2:2 0:0 1:2 3:1 0:0 3:0 3:0 1:0 2:0
10. FSV Mainz 05 1:1 0:1 2:5 0:0 1:1 2:2 2:0 0:0 4:1   1:1 3:3 2:1 1:3 2:1 5:0 2:2 3:0
11. SpVgg Unterhaching 1:2 1:1 2:2 1:4 1:1 0:1 3:1 0:0 0:1 3:2   2:0 2:0 0:0 1:1 3:0 2:0 1:0
12. Stuttgarter Kickers 2:3 0:1 1:1 3:1 0:2 1:1 2:4 2:1 1:0 1:2 2:3   2:2 2:0 2:3 2:1 1:0 2:1
13. KFC Uerdingen 0:1 1:0 0:3 0:2 0:3 2:0 0:1 2:1 2:0 0:1 2:2 0:2   2:1 0:1 2:0 2:2 2:0
14. SG Wattenscheid 09 0:1 1:4 0:1 4:1 1:2 4:2 4:0 0:2 2:1 1:1 2:0 0:1 0:1   4:0 2:0 2:1 1:1
15. VfB Leipzig 1:1 2:0 2:1 2:0 1:0 1:4 1:1 0:0 2:0 1:3 1:0 3:1 2:1 0:0   0:0 0:1 0:0
16. FC Carl Zeiss Jena 2:1 1:4 0:3 1:1 2:1 1:3 3:4 0:3 0:1 2:2 2:3 2:1 0:3 1:1 0:0   2:3 2:1
17. FSV Zwickau 1:1 0:1 2:3 4:0 2:2 0:1 0:1 0:0 1:1 0:0 0:4 0:1 1:0 0:0 2:0 0:3   0:0
18. SV Meppen 1:1 0:5 1:0 0:3 0:2 2:2 2:2 3:1 2:1 0:3 1:1 1:1 2:3 1:0 6:0 0:2 2:1  

Aufstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der SC Freiburg schaffte den direkten Wiederaufstieg in die Bundesliga, Eintracht Frankfurt kehrte nach zwei Jahren zurück in die Erstklassigkeit. Dem mehrfachen deutschen Meister 1. FC Nürnberg gelang der direkte Durchmarsch als Neuling.

Abstieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Neulinge konnten die Klasse halten – Nürnberg stieg sogar auf. Gleich drei Absteiger kamen mit Leipzig, Jena und Zwickau aus dem Gebiet der ehemaligen DDR. Der vierte Absteiger war der SV Meppen, der als Letzter ohne Auswärtssieg blieb und nur vier Auswärtspunkte erreichen konnte.

Torschützenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bester Torjäger der Saison war Angelo Vier vom FC Gütersloh mit 18 Toren.

Spieler Verein Tore
1 DeutschlandDeutschland Angelo Vier FC Gütersloh 18
2 DeutschlandDeutschland Marco Weißhaupt SC Freiburg 16
3 DeutschlandDeutschland Sven Demandt 1. FSV Mainz 05 15
DeutschlandDeutschland Marcus Feinbier SG Wattenscheid 09 15
DeutschlandDeutschland Rainer Krieg SC Fortuna Köln 15
6 DeutschlandDeutschland Daniel Stendel SV Meppen 13
AlbanienAlbanien Igli Tare Fortuna Düsseldorf 13
8 DeutschlandDeutschland Markus Beierle Stuttgarter Kickers 12
9 DeutschlandDeutschland Michael Wiesinger 1. FC Nürnberg 11
10 DeutschlandDeutschland Steffen Heidrich VfB Leipzig 10
DeutschlandDeutschland Adnan Kevrić Stuttgarter Kickers 10
MarokkoMarokko Abderrahim Ouakili 1. FSV Mainz 05 10
DeutschlandDeutschland Thomas Sobotzik Eintracht Frankfurt 10