Sebastian Dahm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Denmark and Germany.png Sebastian Dahm Eishockeyspieler
Sebastian Dahm
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 28. Februar 1987
Geburtsort Kopenhagen, Dänemark
Größe 182 cm
Gewicht 80 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Torhüter
Nummer #31
Fanghand Links
Spielerkarriere
bis 2003 Hvidovre Ishockey
2003–2005 Malmö Redhawks
2005–2006 Belleville Bulls
2006 Sarnia Sting
2006–2007 Sudbury Wolves
2007–2008 Niagara IceDogs
2008–2009 Syracuse Crunch
Johnstown Chiefs
2009–2010 Alaska Aces
Bloomington PrairieThunder
2010 Rødovre Mighty Bulls
2010–2011 EfB Ishockey
2011–2015 Rødovre Mighty Bulls
2015–2017 Graz 99ers
seit 2017 Iserlohn Roosters

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Sebastian Dahm (* 28. Februar 1987 in Kopenhagen) ist ein dänisch-deutscher Eishockeytorwart, der seit 2017 bei den Iserlohn Roosters in der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sebastian Dahm begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner dänischen Heimat in der Nachwuchsabteilung von Hvidovre Ishockey, in der er bis 2003 aktiv war. Anschließend spielte der Torwart zwei Jahre lang für die U18- bzw. U20-Junioren des schwedischen Erstligisten Malmö Redhawks. Von 2005 bis 2008 stand er für die Belleville Bulls, die ihn beim CHL Import Draft 2005 als insgesamt 49. Spieler in der ersten Runde ausgewählt hatten, Sarnia Sting, Sudbury Wolves und Niagara IceDogs in der kanadischen Juniorenliga Ontario Hockey League zwischen den Pfosten. Für die Saison 2008/09 erhielt er einen Vertrag bei den Syracuse Crunch aus der American Hockey League, für die er in seinem Rookiejahr 24 Mal auf dem Eis stand. Zudem absolvierte der Däne fünf Spiele für die Johnstown Chiefs aus der ECHL. Die Saison 2009/10 begann er bei den Alaska Aces in der ECHL, verbrachte einen Großteil der Spielzeit jedoch als Leihspieler bei den Bloomington PrairieThunder in der International Hockey League.

Nachdem Bloomington im Sommer 2010 nach Auflösung der IHL in die Central Hockey League aufgenommen worden war, blieb er ohne Einsatz und kehrte daher im Dezember 2010 nach Dänemark zurück. Dort stand er in zwei Spielen für die Rødovre Mighty Bulls in der AL-Bank Ligaen auf, ehe er Mitte des Monats zu EfB Ishockey wechselte, bei dem er bis Saisonende regelmäßig in der höchsten dänischen Spielklasse zum Einsatz kam. Zur Saison 2011/12 kehrte er zu den Rødovre Mighty Bulls zurück.

Von 2015 bis 2017 stand Dahm bei den Graz 99ers in der Erste Bank Eishockey Liga unter Vertrag. Zur Saison 2017/18 wechselte er zu den Iserlohn Roosters in die Deutsche Eishockey Liga.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Dänemark nahm Dahm im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft der Division I 2003 und den U18-Junioren-Weltmeisterschaften der Top-Division 2004 und 2005 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften der Division I 2004, 2005 und 2007 teil.

Im Seniorenbereich stand er bislang bei den Weltmeisterschaften 2009, 2013, 2014, 2015 und 2016 im Aufgebot seines Landes. Dabei kam er jedoch 2013 und 2014 nicht zum Einsatz. Zudem vertrat er seine Farben bei der Qualifikation für die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang 2018.

Persönliches[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dahm besitzt sowohl die dänische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft, da seine Mutter Deutsche ist. [1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. come-on.de: [1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]