Sigmund Freud Privatuniversität Wien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Logo
Gründung 2005
Trägerschaft privat
Ort Wien, Österreich, 2., Freudplatz 1
Rektor Alfred Pritz
Studenten etwa 2000 (März 2015)
Website www.sfu.ac.at

Die Sigmund-Freud-Privatuniversität Wien (Abkürzung SFU) wurde im August 2005 vom österreichischen Akkreditierungsrat als Privatuniversität akkreditiert. 2009 wurde die Dependance SFU Paris gegründet.

Die SFU ist eine humanwissenschaftliche Universität, welche sich besonders auf die Psychotherapiewissenschaft konzentriert. Hier wird weltweit das erste Mal ein Vollstudium der Psychotherapiewissenschaft angeboten.

Seit Februar 2015 ist die Universität in einem Gebäude nördlich des Praters, im einstigen Messegelände nahe der Ausstellungsstraße, in direkter Nachbarschaft zur Wirtschaftsuniversität Wien untergebracht und führt die Adresse 2., Freudplatz 1 (U-Bahn-Station Messe-Prater). Davor befand sie sich in einem ehemaligen Finanzgebäude in der Schnirchgasse im Bezirk Landstraße.

Im Oktober 2016 hat die Sigmund Freud Privatuniversität Bodensee (SFU Bodensee) in Bregenz den Betrieb aufgenommen. Die dortigen Studiengruppen werden in engem Austausch mit dem Unterrichtsbetrieb der SFU Wien geführt. An den bisherigen Standorten (Wien, Paris, Berlin, Mailand, Linz, Ljubljana) der SFU wurden mit Stand Juli 2016 über 3000 Studierende ausgebildet.[1][2]

Studienangebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Studienangebot umfasst neben Bakkalaureat, Magisterium und Doktorat der Psychotherapiewissenschaft auch Bachelor und Master in Psychologie.

Außerdem bietet die SFU Wien das Studium der Medizin und der Rechtswissenschaften an.

Daneben können auch der Master of Arts in Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie und der Master of Science in Verkehrspsychologie bzw. in empirischer Sozialforschung erworben werden.

Seit Jänner 2008 kann an der SFU auch das Psychotherapeutische Propädeutikum zur Berufsausbildung als Psychotherapeut erworben werden.[3] Das Fachspezifikum wird in Kooperation mit acht Vereinen angeboten.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit an der International Summer School: Psychoanalysis in Vienna[4] teilzunehmen.

Psychotherapieschulen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der SFU stehen acht Psychotherapieschulen (Psychoanalyse, Individualpsychologie, Systemische Therapie, Integrative Gestalttherapie sowie in Kooperation mit anderen Ausbildungsträgern Personzentrierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Existenzanalyse, Transaktionsanalyse) zur Auswahl.

Abteilungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es bestehen Abteilungen für transkulturelle und wissenschaftsgeschichtliche Forschung in der Psychotherapie, neurowissenschaftliche Grundlagen der Psychotherapie, Humanwissenschaftliche Aspekte der Psychotherapie, Forschung in der Psychotherapie, Kinder- und Jugendpsychotherapie, Psychotherapeutische Schulen, Forschungsgruppe Neuropsychiatrie, Psychotherapie im Gesundheitswesen, Fort- und Weiterbildung, Universitätsambulanz, Doktoratstudiengang und vergleichende Vermögenskultur sowie Sicherheitsforschung

Studenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Studienjahr 2005/06 gab es an der SFU 269 Studenten bei einem Frauenanteil von 73 %.

Im aktuellen Studienjahr 2016 werden die Lehrangebote der SFU von ca. 3000 Studenten, aus über 40 verschiedenen Ländern, genutzt.

Lehrende (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Folgende Lehrkräfte sind an der SFU tätig:

Psychotherapeutische Ambulanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die psychotherapeutische Ambulanz, die von Alfred Pritz geleitet und von Eva Pritz geführt wird, bietet diverse Therapieformen (Einzel-, Gruppen-, Paar-, Familien-, Kurz- und Langzeitpsychotherapie) an. Mit rund tausend Patienten, die von 135 Psychotherapeuten und Studierenden betreut werden, stellt die SFU Ambulanz heute eine wichtige Säule der therapeutischen Grundversorgung in Wien dar. Gruppenpsychotherapie ist an der Ambulanz gut etabliert, Therapien können in 17 verschiedenen Sprachen durchgeführt werden. Die Behandlung erfolgt entweder durch Kassenübernahme, oder sozial gestaffelt und für jedermann leistbar (ab zehn Euro).

Zusätzlich gibt es expertenunterstützte Selbsthilfegruppen wie z. B. eine Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) Selbsthilfegruppe für Angehörige, eine Borderline Gruppe oder mehrere Selbsthilfegruppen für Messies und ihre Angehörigen

Kongresse und Fachtagungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die SFU veranstaltet regelmäßig den österreichischen Chorea Huntington Kongress.[7] Die erste Fachtagung auf dem neuen Campus 2015 war „Perfektionismus & Vollkommenheit“ mit prominenten Vortragenden wie Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, Hildegunde Piza-Katzer, Heiko Ernst, Michael Winterhoff und Sylvester Heereman.[8] Im August 2015 an der SFU fand ein dreitägiger Kongress mit Wissenschaftlern aus sieben Ländern statt – darunter der österreichische Psychiater Raphael Bonelli, Fraser Watts von der Cambridge University in England und Sayyed Mohsen Fatemi von der Harvard University in den USA. Der Salzburger Erzbischof Franz Lackner wandte sich am Ende in einem Statement an die Teilnehmer. Der Kongress behandelte die Herausforderungen, die sich an der Schnittstelle zwischen Religion und Wissenschaft im 21. Jahrhundert ergeben: Neue, von Wissenschaft und Technologie generierte Einsichten in die Natur des Universums und des menschlichen Wesens beeinflussen traditionelle religiöse Glaubenswelten und Sichtweisen. Näher beleuchtet wurde auch die Frage nach dem Einfluss von Religion und Wissenschaft auf den „way of life“ im 21. Jahrhundert. Auch Wissenschaftler aus dem Iran nahmen teil.[9][10]

Kooperationspartner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. orf.at - Privatuni nimmt Betrieb in Bregenz auf. Artikel vom 23. September 2016, abgerufen am 23. September 2016.
  2. Neues Studienzentrum der Sigmund Freud PrivatUniversität in Bregenz am Bodensee. OTS-Meldung vom 1. Juli 2016, abgerufen am 23. September 2016.
  3. Psychotherapiegesetz
  4. English SFU. In: www.sfu.ac.at. Abgerufen am 9. Mai 2016.
  5. Willkommen am Institut für Vergleichende Vermögenskultur und Vermögenspsychologie!
  6. * Forschungsgruppe Neuropsychiatrie
  7. 6. HD-Kongress Wien
  8. Stephan Baier: Die Tagespost: „Was uns nicht fehlt, ist ein Mehr an Ich“, aufgerufen am 2. November 2015
  9. ORF: Wien: Kongress zu Religion und Wissenschaft, aufgerufen am 2. November 2015
  10. Kathpress: Psychiater: Glaube hat positive Wirkung bei psychischen Störungen, aufgerufen am 2. November 2015
  11. News: Kooperation der Europäischen Biofeedback-Akademie mit der Sigmund-Freud Universität - BFA. In: BFA. (biofeedback-akademie.com [abgerufen am 14. März 2017]).

Koordinaten: 48° 12′ 55″ N, 16° 24′ 20″ O