Simone Kumhofer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
OsterreichÖsterreich 0 Simone Kumhofer
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. August 1983 (38 Jahre)
Geburtsort Österreich
Vereine
Aktuell OMNi-BiOTiC POWER-Triathlon-Team
Seit 2019 ÖTRV Triathlon Langdistanz Nationalteam
Erfolge
2016, 2021 2 × Staatsmeisterin Triathlon Mitteldistanz
2016 ETU-Europameisterin AK 30–34 Triathlon Mitteldistanz
2018 Staatsmeisterin Triathlon Langdistanz
2021 Staatsmeisterin Triathlon Kurzdistanz
Status
aktiv

Simone Kumhofer (* 29. August 1983) ist eine österreichische Triathletin. Sie ist amtieren Staatsmeisterin auf der Triathlon-Kurzdistanz (2021), zweifache und amtierende Staatsmeisterin Triathlon-Mitteldistanz (2016, 2021) sowie Staatsmeisterin auf der Triathlon-Langdistanz (2018).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Simone Kumhofer war bis zu ihrem 20. Lebensjahr im Springreiten aktiv.[1]

2016 wurde sie Triathlon-Staatsmeisterin auf der Mitteldistanz. Im September gewann sie die Europameisterschaft auf der Mitteldistanz bei der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl in der Altersklasse 30–34. Im Juni 2017 wurde sie auf dem Rennrad Vierte bei den Staatsmeisterschaften im Einzelzeitfahren und 2018 Fünfte.

Im September 2018 wurde sie in Podersdorf Staatsmeisterin auf der Triathlon-Langdistanz. Für die Saison 2019 wurde Kumhofer in den österreichischen Langdistanz Nationalkader Triathlon aufgenommen, dem sie bereits 2017 angehörte.

Im Juni 2021 wurde die 37-Jährige im Rahmen der Challenge Walchsee-Kaiserwinkl als beste Österreicherin Zehnte bei der ETU-Europameisterschaft auf der Halbdistanz. Im Juli wurde sie beim Trumer Triathlon österreichische Staatsmeisterin auf der Mitteldistanz und eine Woche später sicherte sie sich den Titel beim Mostiman Triathlon auch auf der Kurzdistanz.

Kumhofer startet im OMNi-BiOTiC POWER-Triathlon-Team.[2] Trainiert wird sie von Peter Leo.

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Simone Kumhofer – Die Senkrechtstarterin im Interview (13. August 2016)
  2. Vilic im neuen OMNi-BiOTiC POWER-Triathlon-Team (8. Mai 2020)
  3. Kumhofer siegt bei Zadar Half in Kroatien
  4. Favoritensiege und Überraschungen bei Trans Vorarlberg Triathlon (25. August 2019)
  5. Michael Weiss gewinnt die zehnte Auflage des Mostiman Triathlons (22. Juli 2020)
  6. Kumhofer und Birngruber neue Mitteldistanz Staatsmeister (31. Juli 2016)
  7. Ruttmann und Krivankova gewinnen den 31. Austria Triathlon Podersdorf
  8. Alpe-Adria Bikefestival
  9. Kärnten Radmarathon 2015 (PDF; 238 kB)