Sing When You’re Winning

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sing When You’re Winning
Studioalbum von Robbie Williams

Veröffent-
lichung(en)

28. August 2000

Label(s) Chrysalis (EMI)

Format(e)

CD, LP

Genre(s)

Pop, Rock

Titel (Anzahl)

12

Besetzung

Produktion

Guy Chambers, Steve Power

Chronologie
The Ego Has Landed
(1999)
Sing When You’re Winning Swing When You’re Winning
(2001)

Sing When You’re Winning ist das dritte Studioalbum des Pop-Künstlers Robbie Williams und wurde am 28. August 2000 veröffentlicht. Das Album entstand in Zusammenarbeit mit dem Produzenten und Songwriter Guy Chambers und war kommerziell sehr erfolgreich.

Das Cover des Albums zeigt eine Fotomontage. Robbie Williams ist hier in verschiedenen Posen als Fußballer in einem Stadion zu sehen, so dass der Eindruck entsteht, es sei eine jubelnde Mannschaft zu sehen.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Let Love Be Your Energy“ – 4:06
  2. „Better Man“ – 3:22
  3. „Rock DJ“ – 4:18
  4. „Supreme“ – 4:18
  5. „Kids“ – 4:46
  6. „If It's Hurting You“ – 4:10
  7. „Singing for the Lonely“ – 4:31
  8. „Love Calling Earth“ – 4:05
  9. „Knutsford City Limits“ – 4:45
  10. „Forever Texas“ – 3:37
  11. „By All Means Necessary“ – 4:01
  12. „The Road to Mandalay“ – 3:18

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staat Chart-Platzierung Verkäufe
AT 4 15.000+
CH 2 25.000+
DE 1 500.000+
UK 1 2.400.000+
IT 5

Sing When You’re Winning verkaufte sich vor allem in Großbritannien und Deutschland sehr gut, was Williams Superstar-Status deutlich untermauerte. Auch erzielte er erstmals Erfolge in Argentinien, Australien und Neuseeland, was ihm ein breiteres Zuhörer-Spektrum bescherte.

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel AT CH DE UK US
2000 Rock DJ 7 9 9 1 –-
2000 Kids (mit Kylie Minogue) –- 35 47 2 –-
2000 Supreme 3 4 14 4 –-
2001 Let Love Be Your Energy 54 56 68 10 –-
2001 Eternity / Road to Mandalay 9 10 7 1 –-

Die Single-Auskopplungen Rock DJ, Kids und Eternity / Road to Mandalay konnten sich übermäßig gut in den europäischen Single-Charts platzieren. Vor allem das umstrittene Musikvideo zu Rock DJ erregte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit, da sich Williams per Computeranimation die Haut vom Körper entfernen ließ, bis er nur noch als Skelett zu sehen war. Auch die gemeinsame Single mit Kylie Minogue war ein großer Erfolg. Mit Eternity / Road to Mandalay schaffte es Williams erneut an die Spitze der britischen Charts.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams erntete für sein drittes Album überwiegend positive Kritik.

Das Magazin Rolling Stone schrieb im Oktober 2000, Williams und Chambers demonstrierten auf dem Album ihr Gespür für Melodien und ihren Mut in stilistischen Fragen. Dabei bediene sich Williams in der Pop-Geschichte, er wandele sich von einem Boygroup-Sänger zu einem Handwerker. Zudem bezeichnete das Magazin Williams als den Top-Entertainer Englands.

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
Aus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnung, Verkäufe)
Argentinien (CAPIF) Argentinien (CAPIF) Gold record icon.svg Gold 30.000
Australien (ARIA) Australien (ARIA) Platinum record icon.svg 3× Platin 210.000
Belgien (BEA) Belgien (BEA) Platinum record icon.svg Platin (50.000)
Dänemark (IFPI) Dänemark (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (50.000)
Deutschland (BVMI) Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg 3× Gold (450.000)
Europa (IFPI) Europa (IFPI) Platinum record icon.svg 4× Platin 4.000.000
Finnland (IFPI) Finnland (IFPI) Gold record icon.svg Gold (21.905)
Frankreich (SNEP) Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold (100.000)
Kanada (MC) Kanada (MC) Gold record icon.svg Gold 50.000
Mexiko (AMPROFON) Mexiko (AMPROFON) Gold record icon.svg Gold 75.000
Neuseeland (RMNZ) Neuseeland (RMNZ) Platinum record icon.svg 7× Platin 105.000
Niederlande (NVPI) Niederlande (NVPI) Platinum record icon.svg Platin (80.000)
Norwegen (IFPI) Norwegen (IFPI) Gold record icon.svg Gold (25.000)
Österreich (IFPI) Österreich (IFPI) Gold record icon.svg Gold (25.000)
Schweden (IFPI) Schweden (IFPI) Gold record icon.svg Gold (40.000)
Schweiz (IFPI) Schweiz (IFPI) Gold record icon.svg Gold (25.000)
Vereinigtes Königreich (BPI) Vereinigtes Königreich (BPI) Platinum record icon.svg 8× Platin (2.400.000)
Insgesamt Gold record icon.svg 10× Gold
Platinum record icon.svg 26× Platin
4.140.000

Hauptartikel: Robbie Williams/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Weblinks/Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]