Sint-Martens-Latem

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sint-Martens-Latem
Sintmartenslatem.gif Flag of None.svg
Sint-Martens-Latem (Provinz Ostflandern)
Sint-Martens-Latem
Sint-Martens-Latem
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Ostflandern
Bezirk: Gent
Koordinaten: 51° 1′ N, 3° 38′ OKoordinaten: 51° 1′ N, 3° 38′ O
Fläche: 14,34 km²
Einwohner: 8517 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 594 Einwohner je km²
Postleitzahl: 9830 (Sint-Martens-Latem)
9831 (Deurle)
Vorwahl: 09
Bürgermeister: Agnes Lannoo-Van Wanseele
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Gemeentehuis
Dorp 1
9830 Sint-Martens-Latem
Website: www.sint-martens-latem.be
lflblelslh

Sint-Martens-Latem ist eine Gemeinde mit 8517 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der belgischen Provinz Ostflandern.

Die Gemeinde hat den Beinamen "Künstlerdorf" und ist die Wiege des flämischen Expressionismus. Die Häuser und Villen des Vorortes von Gent stehen inmitten von lichten Wäldern.

Nach dem Ort wurde die bekannte Latemer Schule benannt. Die durch Fluss, Wald und Weiden geprägte Landschaft inspirierte die Künstler. An den Ufern der Leie haben sich zahlreiche Maler, Bildhauer, Schriftsteller, Dichter und Musiker niedergelassen. Mehrere Museen (wie das Museum Dhondt Dhaenens) und Galerien locken die zahlreichen Besucher an.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sint-Martens-Latem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Windmühle von Latem