Ronse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ronse
Wapenschild Ronse.jpg Flag of Ronse.png
Ronse (Provinz Ostflandern)
Ronse
Ronse
Staat: Belgien
Region: Flandern
Provinz: Ostflandern
Bezirk: Oudenaarde
Koordinaten: 50° 45′ N, 3° 36′ OKoordinaten: 50° 45′ N, 3° 36′ O
Fläche: 34,48 km²
Einwohner: 25.925 (1. Jan. 2016)
Bevölkerungsdichte: 752 Einwohner je km²
Postleitzahl: 9600
Vorwahl: 055
Bürgermeister: Luc Dupont (CD&V)
Adresse der
Kommunalverwaltung:
Grote Markt 12
9600 Ronse
Website: www.ronse.be
lblelslh

Ronse (französisch: Renaix) ist eine flämische Stadt im Südwesten der Provinz Ostflandern in Belgien mit 25.925 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) und einer Fläche von 34,5 km². Ronse ist eine Fazilitäten-Gemeinde.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Museum mit der Hermeskirche im Hintergrund

Einzelne Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • St.-Hermeskirche
  • Park de l'Arbre de Malander mit Sonnenuhr und Panoramablick auf Ronse
  • Folkloremuseum
  • Textilmuseum
  • St.Martinus-Turm
  • Rathaus
  • Statue der Bonmos
  • Zottenmauer und die musikalische Statue von Ephrem Delmotte
  • Sonnenuhr an der Bibliothek
  • zahlreiche Art-Déco-Häuser
  • Die Villa Carpentier
  • Der Musikwald
  • Erneuerte Marktplatz

Bahnhof[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Empfangsgebäude des Bahnhofs von Brügge um 1840 (auf ’t Zand) – heute in Ronse

Das Empfangsgebäude des Bahnhofs Ronse ist das Gebäude des ersten Bahnhofs Brügge, das hierher transloziert wurde. Beim Aufbau des Gebäudes wurden allerdings die Seiten vertauscht, so dass die ehemalige Gleisseite zur Straßenseite des Bahnhofs wurde.[1]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Ronse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Richard Deiss: Flügelradkathedrale und Zuckerrübenbahnhof. Kleine Geschichte zu 200 europäischen Bahnhöfen. Bonn 2010, S. 44.