Sonja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sonja ist ein weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonja ist die russische Koseform des weiblichen Vornamens Sophia, welcher „Weisheit“ bzw. „die Weise“ bedeutet. Abgeleitet von russ. „son“ hat der Name auch die Bedeutung: „die Träumende“, „die Träumerin“. Eine besondere Färbung erhält der Name dadurch, dass diese Koseform im Russischen auch „Schlafmaus“ oder „Schlafmütze“ bedeutet. Gelegentlich wird Sonja auch mit „die für die Wahrheit Kämpfende“ übersetzt, die wörtliche Übersetzung allerdings ist die zuerst genannte.

Ab 1900 erfreute sich der Name in Skandinavien großer Beliebtheit und avancierte seit den 1950er Jahren in vielen europäischen Ländern zum Modenamen. In Deutschland wurde der Name besonders in den 1970er Jahren häufiger gewählt. 1975 belegte er den 15. Platz in der Rangliste der in diesem Jahr vergebenen weiblichen Vornamen. Am häufigsten wird der Name Sonja in Deutschland, Russland, der Ukraine, in den skandinavischen Ländern und auf den Philippinen vergeben.

Namenstage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ähnliche Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekannte Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sonja war auch der Deckname der sowjetischen Spionin und späteren Schriftstellerin Ruth Werner (1907–2000)
  • Die DDR-Spionin Johanna Olbrich (1926–2004) benutzte das Pseudonym Sonja Lüneburg.
  • Name der österreichischen Schauspielerin Venceslava Vesely (1886–1974), siehe Magda Sonja

Literarische Figuren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]