The Best Damn Thing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The Best Damn Thing
Studioalbum von Avril Lavigne

Veröffent-
lichung(en)

13. April 2007

Label(s) RCA Records

Format(e)

CD

Genre(s)

Pop-Rock, Punkrock

Titel (Anzahl)

12

Laufzeit

44:07

Besetzung
  • Gitarre: Tim Pierce (auf Innocence)
  • Gitarre: Greg Suran (auf Innocence)
  • Bass: Paul Bushaell (auf Innocence)
  • Bass: Chris Chaney (auf Contagious)
  • Schlagzeug: Steve Wolf
  • Schlagzeug: Steve Jocz
  • Keyboard, Piano: Jamie Muhoberac (auf Innocence)
  • Violine: Cyan Wilson (auf Keep Holding On)
  • Cello: Larry Corbett (auf Keep Holding On)

Produktion

Dr. Luke,[1] Rob Cavallo,[1] Butch Walker,[1] Deryck Whibley

Chronologie
Under My Skin
(2004)
The Best Damn Thing Goodbye Lullaby
(2011)
Singleauskopplungen
27. Februar 2007 Girlfriend
19. Juni 2007 When You’re Gone
2. Oktober 2007 Hot
13. Juni 2008 The Best Damn Thing

The Best Damn Thing (engl. für: „Das beste Drecksding“) ist das dritte Studioalbum der kanadischen Rocksängerin Avril Lavigne, das in Deutschland am 13. April 2007 erschienen ist. In den USA ist die Veröffentlichung erst vier Tage später erfolgt. Bereits am 2. Februar hatte Lavignes Plattenfirma RCA das Cover für das Album veröffentlicht. Als Produzent fungierte unter anderem Deryck Whibley, Lavignes damaliger Ehemann.[1] Insgesamt verkaufte sich The Best Damn Thing über 5 Millionen Mal[2] und erreichte in den Weltjahrescharts eine der vorderen Positionen.

Avril Lavigne bei einer Pressekonferenz in Hong Kong, China (2007)

Musikalischer Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut einem Artikel der Musikwebseite Billboard.com[3] erinnert die neue Single Girlfriend an Toni Basils Song Mickey. I Can Do Better ist ein schneller Titel. Der Song When You’re Gone, der mit Klavier und Synthesizer beginnt, wird hingegen als Ballade beschrieben. Der letzte Song, den Billboard vorab hören durfte, heißt Everything Back But You und ist ein Pop/Punk-Track im Stil von Rancid.

Avril Lavigne hat für AOL Music kurze Kommentare zu ihren neuen Songs Girlfriend, I Can Do Better, Everything Back But You und When You're Gone geschrieben, welche sich wie folgt gestalten:[4]

  • Girlfriend – "Das ist die erste Singleauskopplung von meiner neuen Platte. Ich bin aufgeregt, denn Girlfriend ist etwas anders. Es ist ein neuer Sound, aber das bin immer noch ich! Der Song macht wirklich Spaß und veranlasst einen aufzustehen und tanzen zu wollen."
  • I Can Do Better – "Dieser Song gehört zu meinen Favoriten. Travis Barker spielt hier das Schlagzeug. Ich hatte viel Spaß mit dem Track."
  • Everything Back But You – "In diesem Lied geht es um eine erfundene Geschichte über einen Kerl der auf einer Postkarte statt 'I Wish You Were Here' (Ich wünschte du wärst hier) 'I wish you were her' (Ich wünschte du wärst sie) schreibt. So ungefähr."
  • When You’re Gone – "Der Song ist eine Ballade über das Zurücklassen einer Person die man liebt und über die kleinen Dinge, die man an ihr dann vermisst."

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um das Album zu promoten wurde eine The Best Damn Tour genannte Konzerttournee organisiert, die im März 2008 in Kanada und den USA begann und später in Europa und Asien fortgesetzt wurde. Für das Vorprogramm in Europa wurde die amerikanische Pop-Band Jonas Brothers engagiert. Im Verlauf ihrer Welttournee war Lavigne im Juni/Juli 2008 auch in Deutschland sowie Österreich zu sehen. In der kanadischen Stadt Toronto entstand bei einem Konzert auch gleichzeitig die nach der Tour benannte DVD, die am 5. September 2008 in Europa und am 9. September in Nordamerika veröffentlicht wurde.[5][6]

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Girlfriend [Radio Edit] (Avril Lavigne, Lukasz Gottwald) – 3:37
  2. I Can Do Better (Avril Lavigne, Lukasz Gottwald) – 3:16
  3. Runaway (Avril Lavigne, Lukasz Gottwald, Kara DioGuardi) – 3:48
  4. The Best Damn Thing (Avril Lavigne, Butch Walker) – 3:10
  5. When You’re Gone (Avril Lavigne, Butch Walker) – 4:00
  6. Everything Back But You (Avril Lavigne, Butch Walker) – 3:02
  7. Hot (Avril Lavigne, Evan Taubenfeld) – 3:23
  8. Innocence (Avril Lavigne, Evan Taubenfeld) – 3:52
  9. I Don’t Have to Try (Avril Lavigne, Lukasz Gottwald) – 3:17
  10. One of Those Girls (Avril Lavigne, Evan Taubenfeld) – 2:55
  11. Contagious (Avril Lavigne, Evan Taubenfeld) – 2:10
  12. Keep Holding On (Avril Lavigne, Lukasz Gottwald) – 4:00
  13. Girlfriend (German Version) (Bonustrack) – 3:37[7]

Diese Version wurde zensiert, d. h. Kraftausdrücke wurden entfernt (z. B. bitch bei Runaway und shit bei Girlfriend). Daneben existieren eine „Deluxe Edition“, die ein Making-of enthält und eine „Limited Edition“, auf der weitere Bonustracks, alle Musikvideos bis Hot und vier Live-Tracks aus der „Orange Lounge“ enthalten sind.

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als erste Single wurde bereits Ende Februar 2007 Girlfriend präsentiert. Noch davor war der Song Keep Holding On als Single erschienen, der von Lavigne und Dr. Luke geschrieben wurde. Er war bereits für den Soundtrack des Films Eragon – Das Vermächtnis der Drachenreiter entstanden und als Folge dessen ausgekoppelt worden. Nach Girlfriend folgten When You're Gone, Hot und The Best Damn Thing.

Jahr Titel Chart-Positionen[8]
DE AT US GB F I CA
2007 Girlfriend
The Best Damn Thing
3 1 1 2 2 1 1
2007 When You’re Gone
The Best Damn Thing
17 10 24 3 17 4 8
2007 Hot
The Best Damn Thing
26 17 95 30 - - 10
2008 The Best Damn Thing
The Best Damn Thing
64 51 - - - - 76

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) Gold record icon.svg Gold 20.000
AustralienAustralien Australien (ARIA) Double platinum record icon.svg 2× Platin 140.000
BelgienBelgien Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 15.000
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) Platinum record icon.svg Platin 100.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Gold record icon.svg Gold 100.000
EuropaEuropa Europa (IFPI) Platinum record icon.svg Platin (1.000.000)
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Gold record icon.svg Gold 100.000
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
HongkongHongkong Hongkong (IFPI/HKRIA) Platinum record icon.svg Platin 20.000
IrlandIrland Irland (IRMA) Double platinum record icon.svg 2× Platin 30.000
ItalienItalien Italien (FIMI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 160.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Diamond record icon.svg Diamant 1.000.000
KanadaKanada Kanada (MC) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 320.000
MexikoMexiko Mexiko (AMPROFON) Platinum record icon.svg Platin 150.000
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Gold record icon.svg Gold 7.500
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 20.000
PolenPolen Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold 10.000
PortugalPortugal Portugal (AFP) Gold record icon.svg Gold 10.000
RusslandRussland Russland (NFPF) Quadruple platinum record icon.svg 4× Platin 80.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 30.000
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) Gold record icon.svg Gold 3.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Double platinum record icon.svg 2× Platin 2.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI)[9] Platinum record icon.svg Platin 452.000
Insgesamt Gold record icon.svg 9× Gold
Platinum record icon.svg 23× Platin
Diamond record icon.svg 1× Diamant
4.777.500

Hauptartikel: Avril Lavigne/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d http://www.starpulse.com/news/index.php/2007/01/30/avril_lavigne_announces_release_of_third
  2. Informationen (Memento des Originals vom 19. Oktober 2011 auf WebCite) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kohlscorporation.com auf kohlscorporation.com (.pdf-Datei, Englisch; 27 kB). Abgerufen am 29. Januar 2012
  3. http://www.billboard.com/bbcom/news/article_display.jsp?vnu_content_id=1003538836
  4. (Memento des Originals vom 6. November 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/music.aol.com
  5. Avril Lavigne. Title: Under My Skin (Memento vom 15. Juni 2006 im Internet Archive)
  6. http://www.mtv.com/news/articles/1535093/20060626/story.jhtml
  7. http://www.amazon.de/Best-Damn-Thing-Avril-Lavigne/dp/B000NA1OXY/ref=pd%20ka%201/028-9937532-9161312?ie=UTF8&s=music&qid=1173715594&sr=8-1
  8. DE: Avril Lavigne in den deutschen Single-Charts (Memento des Originals vom 18. Februar 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/musicline.de
    AT: Avril Lavigne in den österreichischen Charts
    US: Avril Lavigne in den US-amerikanischen Single-Charts
    UK: The Best Damn Thing in den Official UK Charts (englisch)
    F: Avril Lavigne in den französischen Charts
    I: Avril Lavigne in den italienischen Charts
    CA: Avril Lavigne in den kanadischen Single-Charts
  9. Key Releases: 12.03.11. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Music Week. 12. März 2011, archiviert vom Original am 15. September 2016; abgerufen am 10. September 2016 (englisch). i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/business.highbeam.com