Let Go

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Let Go
Studioalbum von Avril Lavigne

Veröffent-
lichung(en)

4. Juni 2002 (siehe Veröffentlichungen)

Label(s) Arista Records

Format(e)

CD, Download

Genre(s)

Pop-Rock

Titel (Anzahl)

13

Laufzeit

48:37

Besetzung
  • Gitarre: Peter Zizzo
  • Gitarre: Corky James
  • Gitarre: Curt Frasca
  • Bass: Jeff Allen
  • Schlagzeug: Alex Elena

Produktion

The Matrix, Clif Magness, Curt Frasca, Peter Zizzo

Chronologie
Let Go Under My Skin
(2004)
Singleauskopplungen
21. Mai 2002 Complicated
27. August 2002 Sk8er Boi
19. November 2002 I’m with You
1. April 2003 Losing Grip

Let Go (engl.: „Lass los“) ist das erste Studioalbum der kanadischen Rock-Sängerin Avril Lavigne und wurde am 4. Juni 2002 in den USA veröffentlicht. In Deutschland erschien das Album am 9. September 2002.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wegen Differenzen mit der Plattenfirma Arista Records zog Avril Lavigne von New York nach Los Angeles. Dort traf sie den Produzenten Clif Magness, mit dem sie das Album Let Go nach ihren Wünschen fertigstellen konnte. Dabei wurde sie von dem Produzentenkollektiv „The Matrix“ unterstützt, die bereits Lieder für Sheena Easton und Christina Aguilera geschrieben hatten. Lavigne brachte bei allen Liedern persönliche Erfahrungen ein, so zum Beispiel über Probleme mit ihren Eltern, die Schule und ihre erste Liebe.

Tournee[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um ihr Debütalbum zu vermarkten, startete Lavigne im Januar 2003 ihre erste Welttournee mit dem Namen Try to Shut Me Up Tour. Die Setlist bestand neben den Songs des Albums auch aus Coverversionen anderer bekannter Lieder, z. B. Knockin' on Heaven’s Door von Bob Dylan oder Basket Case der Band Green Day. Im Verlauf der Tour wurde die DVD My World erstellt. Die Tour endete im Juni 2003 nach 57 gespielten Konzerten.

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Titel Autor(en) Produzent(en)[2] Länge
1. Losing Grip Avril Lavigne, Clif Magness Clif Magness 3:53
2. Complicated Lavigne, The Matrix The Matrix 4:05
3. Sk8er Boi Lavigne, The Matrix The Matrix 3:23
4. I’m with You Lavigne, The Matrix The Matrix 3:44
5. Mobile Lavigne, Magness Magness 3:31
6. Unwanted Lavigne, Magness Magness 3:40
7. Tomorrow Lavigne, Curtis Frasca, Sabelle Breer Curtis Frasca, Sabelle Breer 3:48
8. Anything but Ordinary Lavigne, The Matrix The Matrix 4:12
9. Things I’ll Never Say Lavigne, The Matrix The Matrix 3:43
10. My World Lavigne, Magness Magness 3:27
11. Nobody’s Fool Lavigne, Peter Zizzo Peter Zizzo 3:57
12. Too Much to Ask Lavigne, Magness Magness 3:45
13. Naked Lavigne, Frasca, Breer Magness, Frasca, Breer 3:29

In mehreren europäischen Ländern wurde eine 4:27 lange Version von Naked mit einem Instrumentalteil veröffentlicht.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Album entwickelte sich zu einem weltweiten Überraschungserfolg und wurde bis heute über 18 Millionen Mal verkauft. Damit steht es auf Platz 8 der weltweit erfolgreichsten Alben der Jahre 2000 bis 2009. 2002 wurde das Album für einen Grammy in der Kategorie Best Pop Vocal Album nominiert. Der Song Complicated wurde in den Kategorien Song of The Year und Best Female Pop Vocal Performance nominiert. Der Song Skater Boi wurde in der Kategorie Best Female Rock Vocal Performance nominiert. Im Jahr 2003 wurde der Song I'm With You in der Kategorie Song of The Year und Best Female Pop Vocal Performance nominiert. Der Song Losing Grip wurde in der Kategorie Best Female Rock Vocal Performance nominiert.[3] Das Album erreichte sechsmal Platin in den USA, sieben Mal in Australien sowie in Kanada. Eine Diamant-Auszeichnung erhielt Avril Lavigne für den Verkauf von über eine Million Einheiten. In Deutschland erhielt Let Go 2002 Platin. Insgesamt blieb das Album 13 Wochen in den Top 10 der deutschen Albumcharts, 51 Wochen hielt es sich unter den besten 100 Alben. Höchste Platzierung war Platz 2. Mit dem Folgealbum Under My Skin konnte sie diesen Erfolg noch toppen.

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Platzierung
Deutschland 2
Österreich 2
Schweiz 2
Vereinigtes Königreich 1
USA 2
Kanada 1

Verkaufszahlen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land/Region Aus­zeich­nung Ver­käu­fe
ArgentinienArgentinien Argentinien (CAPIF) Platinum record icon.svg Platin 40.000
AustralienAustralien Australien (ARIA) Septuple platinum record icon.svg 7× Platin 490.000
BelgienBelgien Belgien (BEA) Gold record icon.svg Gold 25.000
BrasilienBrasilien Brasilien (PMB) Double platinum record icon.svg 2× Platin 500.000
DanemarkDänemark Dänemark (IFPI) Triple platinum record icon.svg 3× Platin 120.000
DeutschlandDeutschland Deutschland (BVMI) Triple gold record icon.svg 3× Gold 450.000
EuropaEuropa Europa (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin (2.000.000)
FinnlandFinnland Finnland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 16.256
FrankreichFrankreich Frankreich (SNEP) Platinum record icon.svg Platin 300.000
GriechenlandGriechenland Griechenland (IFPI) Gold record icon.svg Gold 10.000
HongkongHongkong Hongkong (IFPI/HKRIA) Platinum record icon.svg Platin 20.000
IrlandIrland Irland (IRMA) Octuple platinum record icon.svg 8× Platin 120.000
ItalienItalien Italien (FIMI) Diamond record icon.svg Diamant 500.000
JapanJapan Japan (RIAJ) Diamond record icon.svg Diamant 1.000.000
KanadaKanada Kanada (MC) Diamond record icon.svg Diamant 1.000.000
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (RMNZ) Quintuple platinum record icon.svg 5× Platin 75.000
NiederlandeNiederlande Niederlande (NVPI) Platinum record icon.svg Platin 80.000
NorwegenNorwegen Norwegen (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 30.000
OsterreichÖsterreich Österreich (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 30.000
PolenPolen Polen (ZPAV) Gold record icon.svg Gold 20.000
PortugalPortugal Portugal (AFP) Platinum record icon.svg Platin 40.000
SchwedenSchweden Schweden (IFPI) Platinum record icon.svg Platin 40.000
SchweizSchweiz Schweiz (IFPI) Double platinum record icon.svg 2× Platin 80.000
SpanienSpanien Spanien (Promusicae) Platinum record icon.svg Platin 100.000
TaiwanRepublik China (Taiwan) Taiwan (RIT) Quintuple platinum record icon.svg 5× Platin 150.000
UngarnUngarn Ungarn (MAHASZ) Gold record icon.svg Gold 10.000
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten (RIAA) Septuple platinum record icon.svg 7× Platin 7.000.000
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich (BPI) Sextuple platinum record icon.svg 6× Platin 1.800.000
Insgesamt Gold record icon.svg 6× Gold
Platinum record icon.svg 57× Platin
Diamond record icon.svg 3× Diamant
14.119.256

Hauptartikel: Avril Lavigne/Auszeichnungen für Musikverkäufe

Singleauskopplungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Complicated[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Complicated (Avril Lavigne, The Matrix) – 4:06 (Tom Lord-Alge Mix)
  2. I Don’t Give (Avril Lavigne, The Matrix) – 3:39 (Zuvor unveröffentlicht)
  3. Why (Avril Lavigne, Peter Zizzo) – 3:59 (Zuvor unveröffentlicht)
  4. Complicated (Video)
Land Platzierung
Deutschland 3
Österreich 2
Schweiz 2
Vereinigtes Königreich 3
USA 2
Kanada 1

Sk8er Boi[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sk8er Boi (Avril Lavigne, The Matrix) – 3:23 (Album Version)
  2. Get Over It – 3:27 (Zuvor unveröffentlicht)
  3. Nobody’s Fool – 3:58 (Zuvor unveröffentlicht)
  4. Sk8er Boi (Video)
Land Platzierung
Deutschland 18
Österreich 7
Schweiz 17
Vereinigtes Königreich 8
USA 10
Kanada 3

I’m with You[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. I’m with You (Avril Lavigne, The Matrix) – 3:44 (Album Version)
  2. I’m with You (Avril Lavigne, The Matrix) – 3:57 (Live)
  3. Unwanted (Avril Lavigne, Clif Magness) – 4:01 (Live)
  4. I’m with You (Video)
Land Platzierung
Deutschland 13
Österreich 13
Schweiz 12
Vereinigtes Königreich 7
USA 4
Kanada 13

Losing Grip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Losing Grip (Avril Lavigne, Clif Magness) – 3:53 (Album Version)
  2. I’m with You (Avril Lavigne, The Matrix) – 3:57 (Live)
  3. Unwanted (Avril Lavigne, Clif Magness) – 4:01 (Live)
  4. Losing Grip (Video)
Land Platzierung
Deutschland 43
Österreich 40
Schweiz 49
Vereinigtes Königreich 22
USA 64
Kanada

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Land Datum Label Format
Vereinigte Staaten[4] 4. Juni 2002 Arista Records CD, Download
Deutschland[1] 9. September 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Let Go - Avril Lavigne: Amazon.de: Music. In: Amazon.de. Abgerufen am 16. Februar 2011.
  2. Avril Lavigne - Let Go. In: Discogs. Abgerufen am 26. November 2010.
  3. Avril Lavigne. In: GRAMMY.com. 14. Mai 2017 (grammy.com [abgerufen am 21. Januar 2018]).
  4. Let Go - Avril Lavigne: Amazon.com: Music. In: Amazon.com. Abgerufen am 16. Februar 2011.