The Real Life Guys

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Video-Icon der Infobox
The Real Life Guys
YouTube-Kanal
Sprache Deutsch
Gründung 27. Februar 2016
Kanäle The Real Life Guys
Abonnenten 1.300.000
Aufrufe 180 Mio.
Videos 130
(aktualisiert: 10. Juni 2021)
Mitwirkende
  • Johannes Mickenbecker (* 1997)
  • Philipp Mickenbecker (1997–2021)
  • Elisabeth Mickenbecker (1999–2018)
  • Erik Westphal (* 1995)
  • Julius Vogelbusch (* 1995)
  • Bleibtreu Schäbs (* 1997)

The Real Life Guys ist ein deutscher YouTube-Kanal, der 2016 von Johannes (* 27. Juni 1997) und Philipp Mickenbecker (* 27. Juni 1997; † 9. Juni 2021) aus Bickenbach gegründet wurde. Bis 2021 betrieben ihn die eineiigen Zwillingsbrüder gemeinsam. Auf dem Kanal wurden regelmäßig Videos mit Do-it-yourself-Projekten hochgeladen.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Johannes, Philipp und Elisabeth (Elli) Mickenbecker wuchsen in einem christlich geprägten Umfeld auf, in dem sie während ihrer Grundschulzeit von ihren Eltern im Heimunterricht erzogen wurden. Nur einen Teil ihrer Jugend besuchten sie öffentliche Schulen (Christliche Schule und Schulzentrum Marienhöhe), um 2016 das Abitur ablegen zu können. Die Zwillinge begannen dann ein Studium der Umweltingenieurwissenschaften, das sie nach kurzer Zeit abbrachen.[2]

Am 10. März 2018 verunglückte Elli Mickenbecker, die an fast allen Aktivitäten der Zwillinge teilgenommen hatte, kurz vor ihrem 19. Geburtstag[3] bei einem Flugzeugabsturz tödlich.[4][5][6] Zwischen März und Mai 2018 legte der von den Brüdern betriebene YouTube-Kanal eine Pause ein, auf dem in diesen Monaten nur ein Song ihrer Schwester veröffentlicht wurde.[7]

Am 2. Oktober 2020 gab Philipp Mickenbecker in einem Video auf dem gemeinsamen YouTube-Kanal bekannt, dass bei ihm zum zweiten Mal ein Rezidiv seiner 2013 erst-diagnostizierten Krebserkrankung (Lymphdrüsenkrebs) aufgetreten sei.[8][9] Nachdem Ende 2020 noch eine Fernsehdokumentation für die ARD über Philipp Mickenbecker gedreht worden war,[10] starb er am 9. Juni 2021 in einem Krankenhaus an den Folgen der Krebserkrankung.[11] Am 17. Juni 2021 wurde er neben seiner Schwester in Bickenbach beigesetzt.

Ziel und Inhalt ihrer YouTube-Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Brüder bis zu Philipps Tod war es, mit den Videos junge Menschen dazu zu bewegen, in die freie Natur zu gehen und Abenteuer zu erleben. Sie versuchten damit anzuregen, dass junge Leute ihre Zeit nicht nur vor dem Computer und dem Handy verbringen. Zu diesem Zweck luden sie in unregelmäßigen Abständen Videos zu verschiedenen Projekten hoch, um damit jungen Menschen Motivation und Ideen für eigene Projekte zu geben.[12] Das Wissen für die Umsetzung haben sie sich größtenteils selbst angeeignet und anhand von YouTube-Tutorials gelernt.[13]

Seit 2020 wurde von den Brüdern Mickenbecker zusätzlich der YouTube-Kanal „Life Lion“ betrieben, wo unter anderem Philipp mehrmals über seinen Gesundheitszustand berichtete und seine Gedanken zum christlichen Glauben teilte.[14]

Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brüder führten viele Projekte durch, die auch mediale Aufmerksamkeit auf sich zogen. Unterstützt wurden sie dabei von zahlreichen Freunden. Als Ausgangspunkt vieler ihrer Projekte dienen Badewannen.[15]

Baumhaus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte 2018 begannen die Brüder mit dem Bau ihres „Traum-Baumhauses“. Es befindet sich in circa 7 m Höhe und besitzt drei Stockwerke.

Fliegende Badewanne[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2018 bauten die Brüder eine Badewanne zu einer bemannten Drohne um und führten damit einen der ersten bemannten Drohnenflüge in Deutschland durch. Unter anderem flogen sie mit ihr zum Bäcker.[16][17][18] Die Drohne wurde in Rücksprache mit dem Luftfahrtbundesamt auf eine maximale Flughöhe von 30 Metern ausgelegt, so dass keine Genehmigungen nötig waren.[19][20] Während des Baus arbeiteten sie auch mit dem Drohnenhersteller exabotix zusammen.[21] Die Drohne hat eine Flugdauer von ca. 6 Minuten. Sie verfügt über sechs 20-PS-Motoren, die jeweils einen Rotor antreiben, wodurch ein Gesamtgewicht von 140 kg befördert werden kann.[22]

Badewannen-U-Boot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2017 bauten sie aus Badewannen ein bemanntes U-Boot, mit dem sie zahlreiche Tauchgänge unternahmen. Zur Sicherheit wurden sie von Tauchern begleitet, die im Notfall hätten eingreifen können. Im U-Boot befand sich eine Pressluftflasche.[13][23][24] Bemannt wurden Tauchtiefen bis zu 10 Metern erreicht. Bei einem anschließenden unbemannten Versuch zur maximalen Tauchtiefe implodierte das U-Boot in einer Tiefe von 12 Metern.[25] Rückblickend bezeichneten sie dieses Projekt als ihr gefährlichstes bis zu dieser Zeit.[13]

Achterbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2019 bauten sie in einem geschlossenen Hornbach-Baumarkt innerhalb von 48 Stunden eine Achterbahn nur mit Mitteln aus dem Baumarkt. Die einzige Vorgabe durch Hornbach war Sicherheit als höchste Priorität. Die Achterbahn hatte zum Schluss eine Höhe von über 10 Metern, verfügte über einen Looping und endete in einem Pool. Als Wagen kam eine umgebaute Badewanne zum Einsatz.[12][26]

Godzilla[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2019 bauten sie anlässlich des Films Godzilla II: King of the Monsters eine 20 Meter lange und sieben Meter hohe Nachbildung von Godzilla. Sie wurde anschließend für einen Streich des Comedy-Trios ApeCrime verwendet.[27] Dazu wurde die Godzillanachbildung im Erlensee bei Bickenbach versenkt, um durch Taucher im richtigen Moment zum Auftauchen gebracht zu werden. Dabei kam es zu Problemen, weswegen die Nachbildung sank und anschließend durch einen Hubschrauber gehoben werden musste.[28][29] Unterstützt wurde das Projekt unter anderem von Warner Bros. Entertainment.[30]

U-Boot 2.0[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie eine Million Abonnenten erreicht hatten, begannen sie, ein zweites U-Boot aus einem Gastank zu bauen.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Januar 2020 waren The Real Life Guys Teil der SWR-Reportage Rollende Raritäten: Schräge Fahrzeuge Marke Eigenbau. Hier wurden sie beim Umbau eines Kindertretautos zu einem GoKart mit Elektroantrieb sowie bei der ersten Testfahrt begleitet.[31]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. YouTube-Tüftler „The Real Life Guys”. Abgerufen am 6. Juni 2020.
  2. Philipp Mickenbecker und sein Zwillingsbruder Johannes über Gott und den Krebs
  3. Traueranzeige Elli Mickenbecker
  4. Ultra-Leichtflugzeug in Hessen abgestürzt: Schwester von Youtube-Stars stirbt – Video. In: focus.de. 13. März 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  5. Angelo Cali: Nach tödlichem Flugzeugabsturz: YouTube-Stars trauern um ihre Schwester. In: tag24.de. 19. März 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  6. The Real Life Guys: Wie geht es weiter? | Wir TRAMPEN von San Francisco nach LA! In: YouTube. 4. Mai 2018, abgerufen am 9. Juni 2020.
  7. The Real Life Guys: Wir werden dich nie vergessen Elli! (†18) | Unsere Schwester schrieb dieses Lied über unsere Jugend. In: YouTube. 19. März 2018, abgerufen am 9. Juni 2020.
  8. „Nur noch zwei Wochen zu leben“: Deutscher Youtube-Star erhält schreckliche Diagnose. 5. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  9. The Real Life Guys: Ich habe wieder Krebs. In: YouTube. The Real Life Guys, 2. Oktober 2020, abgerufen am 7. Oktober 2020.
  10. Unheilbar krebskrank: Philipp von „The Real Life Guys“ über den Tod und die Hoffnung
  11. YouTube-Star Philipp Mickenbecker ist tot. In: t-online.de. Abgerufen am 10. Juni 2021.
  12. a b The Real Life Guys und HORNBACH Fröttmaning verwirklichen ein besonderes Projekt. 11. Dezember 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.
  13. a b c Verrückte Erfindungen der „Real Life Guys“. In: Deutsche Welle: Euromaxx – Leben und Kultur in Europa (www.dw.com). 21. September 2019, abgerufen am 8. Juni 2020.
  14. Life Lion auf YouTube. Abgerufen am 16. Juni 2021.
  15. hessenschau de, Frankfurt Germany: hessenschau – ganze Sendung. Abgerufen am 9. Juni 2020.
  16. Sabrina Leretz: Ausflug in bemannter Drohne: Mit der fliegenden Badewanne zum Bäcker. In: FAZ.NET. 18. Januar 2018, ISSN 0174-4909 (faz.net [abgerufen am 6. Juni 2020]).
  17. Stefanie Jürgensen: Youtuber fliegen mit Drohnen-Badewanne zum Bäcker. In: nord24.de. 22. Januar 2018, abgerufen am 6. Juni 2020.
  18. The Real Life Guys: Diese Zwillinge fliegen mit einer Badewanne zum Bäcker. In: rtl.de. 25. März 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.
  19. Helga Hansen: Real Life Guys: Mit der Badewannen-Drohne zum Bäcker. In: heise.de. 22. Januar 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  20. Bastelprojekt: Youtuber fliegen mit Badewanne zum Bäcker. In: derStandard.de. 23. Januar 2018, abgerufen am 8. Juni 2020 (österreichisches Deutsch).
  21. Badewanne fliegt zum Bäcker. In: n-tv.de. 19. Januar 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  22. Youtube: Per Flugdrohne zum Bäcker. In: Spiegel Online – Wissenschaft. 21. Januar 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  23. The Real Life Guys: LEBENSGEFAHR in unserem U-BOOT! | Mit dem BADEWANNEN U-BOOT nach Estland! #5. YouTube, 10. Juli 2017, abgerufen am 6. Juni 2020.
  24. The Real Life Guys: Mit unserem U-BOOT ins GEFÄNGNIS! | Badewannen U-Boot #6. YouTube, 17. Juli 2017, abgerufen am 6. Juni 2020.
  25. Peter Keller: Drei Bickenbacher basteln eine fliegende Badewanne / Dank Internet können sie von solchen Ideen leben. In: Echo-Online. 24. Februar 2018, abgerufen am 8. Juni 2020.
  26. Anja von Fraunberg: Hornbach lässt Influencer Achterbahn in eigenem Baumarkt bauen. In: Werben & Verkaufen. 16. Dezember 2019, abgerufen am 8. Juni 2020.
  27. ApeCrimeTV: 30 METER RIESEN MONSTER PRANK im SEE! YouTube, 30. Mai 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.
  28. Claudia Stehle: Bickenbach: „Real Life Guys“ retten ihr Monster aus dem Erlensee. In: Echo-Online. 17. Mai 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.
  29. The Real Life Guys: Unser riesiges SEEUNGEHEUER ist fertig! | Es muss GERETTET werden. YouTube, 31. Mai 2019, abgerufen am 6. Juni 2020.
  30. GODZILLA II: KING OF THE MONSTERS meets ApeCrime. Abgerufen am 8. Juni 2020.
  31. Doku & Reportage: Rollende Raritäten: Schräge Fahrzeuge Marke Eigenbau. ARD Mediathek, abgerufen am 9. Juni 2020.