Tocantins

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estado do Tocantins
Tocantins
Tocantins (Brasilien)
Tocantins
Tocantins
Koordinaten 10° S, 48° WKoordinaten: 10° S, 48° W
Lage des Bundesstaates Tocantins in Brasilien
Lage des Bundesstaates Tocantins in Brasilien
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 1988
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Tocantins
Hauptstadt Palmas
Região intermediária 3 (seit 2017)
Região imediata 11 (seit 2017)
Gliederung 139 Munizipe
Gewässer Rio Tocantins, Rio Araguaia
Klima tropisch, Aw, Am
Fläche 277.720,4 km²
Einwohner 1.383.445 (2010, letzte Volkszählung[1])
Dichte Ew./km²
Schätzung 1.555.229 Ew. (1. Juli 2018[1])
Zeitzone UTC−3
Website portal.to.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Gouverneur Mauro Carlesse (PHS)
- erneut seit 19. April 2018
Vizegouverneur:
Wanderlei Barbosa (PSB)
- seit 25. Juni 2018
Senatoren: 3
Abgeordnete: 8
Landesparlamentarier: 24
Wirtschaft
BIP 28.930 Milliarden R$Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
19.094 R$ pro Kopf
(2015)
HDI 0,699 (mittel) (2010)
Serra do Espírito Santo im Staatspark Jalapão, in Mateiros
Serra do Espírito Santo im Staatspark Jalapão, in Mateiros

Tocantins [tokɐ̃ˈtʃĩs], amtlich portugiesisch Estado do Tocantins, ist ein Bundesstaat von Brasilien. Die Hauptstadt von Tocantins ist Palmas.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tocantins grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Maranhão (Nordosten), Piauí und Bahia (Osten), Goiás (Süden), Mato Grosso (Westen) sowie Pará (Nordwesten). Der Staat gehört zur Großregion Norte.

Tocantins hatte nach der Volkszählung von 2010 1.373.551 Einwohner und eine Fläche von 277.621 km².[2] Damit lag die Bevölkerungsdichte bei 4,93 Einwohnern pro km². Zum 1. Juli 2018 wurde die Bevölkerungszahl auf 1.555.229 Personen geschätzt.

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größten Städte gemessen an ihrer Einwohnerzahl sind (Stand 2010):[3]

Siehe auch: Liste der Gemeinden in Tocantins

Flüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wasserfall des Rio Novo
  • Der Rio Tocantins, von dem das Bundesland seinen Namen hat, ist mit 2.640 Kilometern Länge der größte und längste Fluss in Tocantins.
  • Der Rio Araguaia bildet die Westgrenze von Tocantins und mündet als rechter Zufluss am Nordende des Bundesstaates, dem sogenannten Papageienschnabel (portugiesisch Pico do papageio), in den Rio Tocantins.

Siehe auch: Ilha do Bananal

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Region von Tocantins wurde ursprünglich fast ausschließlich von der Urbevölkerung bewohnt. Der Bau der Bundesstraße BR-010 von Brasília nach Belem, der Rodovia Engenheiro Bernardo Sayão, brachte die ersten Infrastrukturmaßnahmen mit sich. Entlang der Straße entstanden Dörfer und Städte, und die Ureinwohner wurden in Reservate abgedrängt.

Der Staat Tocantins wurde dann 1988 auf Grund eines Beschlusses der Bundesregierung im Rahmen einer Verfassungsänderung durch Abspaltung von Goiás gegründet. Als Hauptstadt wurde das neu zu gründende Palmas gewählt. Bis zum 1. Januar 1990 diente Miracema do Tocantins als provisorische Hauptstadt.

Bundesstraße BR-153, die Rodovia Transbrasiliana, in Tocantins

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tocantins – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b IBGE: Amazonas - Panorama.
  2. to.gov.br/tocantins/2 (Memento vom 15. September 2012 im Internet Archive); (portugiesisch); Abgerufen am 25. August 2012
  3. IBGE: Dados do Censo 2010 publicados no Diário Oficial da União do dia 04/11/2010 (Memento vom 6. April 2012 im Internet Archive) (portugiesisch); Abgerufen am 25. August 2012