Roraima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estado de Roraima
Roraima
Roraima (Brasilien)
Roraima
Roraima
Koordinaten 2° N, 61° WKoordinaten: 2° N, 61° W
Lage des Bundesstaates Roraima in Brasilien
Lage des Bundesstaates Roraima in Brasilien
Symbole
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Gründung 1988
(zuvor 1943–1988 Territorio Federal do Rio Branco)Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Roraima
Hauptstadt Boa Vista
Região intermediária 2 (seit 2017)
Região imediata 4 (seit 2017)
Gliederung 15 Munizipe
Gewässer Rio Branco
Klima äquatorial, Aw, Am
Fläche 224.300,8 km²
Einwohner 450.479 (2010, letzte Volkszählung[1])
Dichte Ew./km²
Schätzung 631.181 Ew. (1. Juli 2020[1])
Zeitzone UTC−4
Website portal.rr.gov.br (brasilianisches Portugiesisch)
Politik
Gouverneur Antonio Denarium (PSL)
Vizegouverneur: Frutuoso Lins (PTC)
Landesparlamentarier: 24 (1. Januar 2019)
Wirtschaft
BIP 9.744 Milliarden R$Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
19.608 R$ pro Kopf
(2014)
HDI 0,707 (2010)

Roraima, amtlich portugiesisch Estado de Roraima, ist der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien und liegt im Norden der Großregion Norte. Zunächst als ein von der Zentralregierung 1943 eingerichtetes und ihr unterstelltes Bundesterritorium (Território Federal do Rio Branco) wurde Roraima 1988 zum Bundesstaat erhoben.[2] Die Hauptstadt von Roraima ist Boa Vista, sie ist die einzige brasilianische Hauptstadt, die vollständig auf der Nordhalbkugel liegt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roraima grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Pará und Amazonas sowie an Venezuela und Guyana.

Ein Großteil des Bundesstaates ist vom tropischen Regenwald bedeckt. Im Osten dehnt sich ein kleines Savannengebiet aus. Einer der höchsten Berge Brasiliens und der Namensgeber des Bundesstaats, der Roraima-Tepui, befindet sich im Roraima-Nationalpark.

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roraima hatte nach der Volkszählung von 2000 des Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE) 324.397 Einwohner auf einer Fläche von rund 224.300 km². Die Bevölkerungsdichte lag bei 1,45 Einwohnern pro km².

Die letzte Volkszählung von 2010 ergab eine Einwohnerzahl von 450.479 Personen auf einer Fläche von rund 224.301 km² und einer Bevölkerungsdichte von 2,09 Einwohnern pro km².[1]

Neuere Schätzungen der Einwohnerzahlen wurden zum 1. Juli 2020 durch das IBGE veröffentlicht.[1]

Zensus
2000
Zensus
2010
Schätzung
1. Juli 2020
Fläche 2018
km2
Weitere Angaben
324.397 450.479 631.181 224.273,831

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Stadt Land
1991 000000000217583.0000000000217.583 000000000140818.0000000000140.818 000000000076765.000000000076.765
2000 000000000324397.0000000000324.397 000000000247016.0000000000247.016 000000000077381.000000000077.381
2010 000000000450479.0000000000450.479 000000000344859.0000000000344.859 000000000105620.0000000000105.620
2020 000000000631181.0000000000631.181 ? ?

Quelle: IBGE (2011)[3]

Städte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roraima hat insgesamt 15 Städte mit großen Gemeindeflächen, die nach brasilianischem Kommunalrecht den Status eines município (Munizip) haben.

Die drei größten Städte sind: Boa Vista als einzige Großstadt und höchstem jährlichen Zuwachs (2020 geschätzt: 419.652 Einwohner), Rorainópolis (2020 geschätzt: 30.782 Einwohner) und Caracaraí (2020 geschätzt: 22.283 Einwohner).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Roraima – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d IBGE: Roraima - Panorama. Abgerufen am 28. September 2020 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. John Hemming: How Brazil Acquired Roraima. In: The Hispanic American Historical Review. 70,2 (1990) 295–325.
  3. Atlas do Desenvolvimento Humano no Brasil: Roraima. Abgerufen am 28. September 2020 (brasilianisches Portugiesisch)