Trappist-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stern
Trappist-1
Größenvergleich zwischen der Sonne (links) und Trappist-1
Größenvergleich zwischen der Sonne (links) und Trappist-1
StarLocatorDot.gif
Aquarius constellation map.png
Ungef. Position von Trappist-1 im Wassermann
Beobachtungsdaten
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Sternbild Wassermann
Rektaszension 23h 6m 29,36s [1]
Deklination -5° 2′ 29,2″ [1]
Scheinbare Helligkeit 18,8 mag [1]
Bekannte Exoplaneten 7
Typisierung
Spektralklasse M8 [2]
R−I-Index 2,44 
Astrometrie
Radialgeschwindigkeit (−56,3 ± 3) km/s [3]
Parallaxe (82,58 ± 2,58) mas [1]
Entfernung (39,5 ± 1,3) Lj
(12,1 ± 0,4) pc
Eigenbewegung [1]
Rek.-Anteil: (922,1 ± 1,8) mas/a
Dekl.-Anteil: (−471,9 ± 1,8) mas/a
Physikalische Eigenschaften
Masse 0,082 M [4]
Radius 0,117 R [4]
Oberflächentemperatur (2560 ± 60) K [4]
Metallizität [Fe/H] 0,04 ± 0,08
Andere Bezeichnungen
und Katalogeinträge
2MASS-Katalog2MASS J23062928-0502285[1]
Aladin previewer

Trappist-1 ist ein etwa 40 Lichtjahre von der Erde entferntes Planetensystem. Nachdem zunächst nur der Zentralstern, ein massearmer Roter Zwerg, 1999 beim Two Micron All Sky Survey entdeckt wurde und die Katalogbezeichnung 2MASS J23062928-0502285 erhielt, wurde das Planetensystem nach der weiteren Erforschung mit dem Transiting Planets and Planetesimals Small Telescope (TRAPPIST) am La-Silla-Observatorium in Chile[5][6] Trappist-1 benannt.[7]

Ein Team von Astronomen unter der Führung von Michaël Gillon vom Institut d’Astrophysique et Géophysique an der Universität Lüttich in Belgien fand heraus, dass dieser dunkle und kühle Stern in regelmäßigen Abständen leicht an Helligkeit abnimmt, was darauf hindeutet, dass mehrere Objekte zwischen dem Stern und der Erde vorbeiziehen. Erste Untersuchungen ergaben zunächst Hinweise auf drei erdähnliche Planeten, die den Stern umkreisen (siehe Transitmethode).[8] Am 22. Februar 2017 gab die NASA die Entdeckung weiterer vier Planeten bekannt.[9] Die Entdeckung war das Ergebnis wochenlanger Beobachtung von Trappist-1 mit Hilfe des Spitzer-Weltraumteleskops.[10]

Der Stern Trappist-1 a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei dem Stern Trappist-1 a handelt es sich um einen sehr kleinen und leuchtschwachen roten Zwergstern. Er besitzt nur etwa ein Zwölftel der Masse und ein Neuntel des Durchmessers der Sonne. Seine Oberflächentemperatur liegt bei etwa 2550 K. Durch seine geringe Größe und Temperatur ist seine Gesamthelligkeit etwa 250.000-mal geringer als die der Sonne.

Obwohl er im kosmischen Maßstab mit einem Abstand von etwa 40 Lichtjahren relativ nahe zu uns steht, ist er durch seine geringe Leuchtkraft nur mit den stärksten Teleskopen zu beobachten, denn seine scheinbare Helligkeit liegt nur bei etwa 19 mag. Er erscheint in Teleskopen dunkelrot mit einem hohen Anteil von Infrarotstrahlung.

Da von uns aus gesehen seine Planeten vor ihm durchgehen können, steht unser eigenes Sonnensystem sehr präzise in der Bahnebene seiner Planeten (das gleiche gilt zufälligerweise auch umgekehrt, denn der Stern steht ganz in der Nähe der Ekliptik, aber nicht so nahe, dass er um den 5. März für Beobachter auf der Erde von der Sonne verdeckt würde) und damit stehen wir wahrscheinlich auch näherungsweise in der Äquatorebene des Sterns. Für seine projizierte äquatoriale Rotationsgeschwindigkeit v∙sin i wurde ein Wert von 6 km/s gemessen,[11] was somit auch der echten äquatorialen Rotationsgeschwindigkeit nahekommen dürfte.

Eine weitere Besonderheit ist, dass Trappist-1 für Beobachter auf der Erde mit einer relativ schnellen Eigenbewegung von 1,04 Bogensekunden/Jahr über den Himmel wandert. In Verbindung mit seiner Radialgeschwindigkeit von −56 km/s bedeutet dies, dass der Stern sich im Raum mit einer Geschwindigkeit von 82 km/s relativ zu unserer Sonne schräg an uns vorbei bewegt. Unter Beibehaltung dieser Bewegung wird der Stern nach etwa 100.000 Jahren seine größte Annäherung an die Sonne erreichen und dann nur noch etwa 29 Lichtjahre entfernt sein. Er wird in seiner größten Nähe aber nur unwesentlich um 0,6 mag heller erscheinen.

Das Alter des Systems wird in einer im Juni 2017 erschienenen Veröffentlichung auf 7,6 ± 2,2 Milliarden Jahre geschätzt.[12][13]

Planetensystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die beiden innersten Planeten haben Umlaufperioden von etwa 1,5 und 2,4 Tagen, die des siebten Planeten liegt im Bereich von 20 Tagen. Die Entfernungen zu ihrem Stern liegen zwischen einem Hundertstel und einem Zwanzigstel des Abstands der Erde zur Sonne. Der Aufbau dieses Planetensystems ähnelt somit eher dem System der Jupitermonde als unserem Sonnensystem. Die Planeten umkreisen Trappist-1a vermutlich in einer gebundenen Rotation. Neben einer 1:1-Konstellation (Umlaufdauer des Satelliten : Rotationsperiode) wie beim System Erde-Mond, bei welcher der Satellit seinem Muttergestirn stets die gleiche Seite zuwendet, sind aber auch Konstellationen einer Spin-Orbit-Resonanz, z. B. 3:2 oder 5:3, denkbar. Bei einer 1:1-Konstellation würde ein Planet der Sonne stets die gleiche Seite zeigen, was zu extremen Temperaturdifferenzen führen kann. Bei einer dichten Atmosphäre würden diese durch starke Winde wieder etwas ausgeglichen werden und Leben wäre vor allem an der Tag-Nacht-Grenze möglich. Eine Spin-Orbit-Resonanz hätte nicht so gravierende Auswirkungen.[14]

Da der Stern jedoch wesentlich lichtschwächer als die Sonne ist, erhalten die inneren zwei Planeten trotz ihrer Nähe zum Stern nur das Vier- bzw. Zweifache der Menge an Strahlung, die auf die Erde trifft. Dennoch befinden sie sich näher am Stern als die habitable Zone dieses Systems. Es ist jedoch möglich, dass auf ihren Oberflächen bewohnbare Regionen existieren. Das kombinierte Transmissionsspektrum von Trappist-1 b und c ergab eine wolkenfreie, wasserstoffbasierte Atmosphäre für diese beiden Planeten.[15] Bei den Planeten Trappist-1 e, f und g geht die NASA davon aus, dass sie sich in der habitablen Zone befinden.

Da Rote Zwerge weitaus älter werden als sonnenähnliche Sterne, hätte Leben auf Planeten von ihnen auch weitaus mehr Zeit, sich zu entwickeln. Der an der Entdeckung beteiligte Astronom Michaël Gillon sieht mit Trappist-1 vergleichbare Systeme als vielversprechendste Kandidaten für mögliches Leben.[16]

Künstlerische Darstellung anhand tatsächlicher Größenverhältnisse

Trappist-1 b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helligkeitskurven von Trappist-1 a durch Bedeckung durch die einzelnen Planeten

Mit einer Schwarzkörpertemperatur von etwa 400 K (127 °C) ist der sonnennächste Planet zu heiß für flüssiges Wasser.

Trappist-1 c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Dichte ist höher als die der Erde, was auf einen großen Eisenkern hindeutet. Auf seiner sonnenabgewandten Seite kann flüssiges Wasser vorkommen.

Trappist-1 d[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trappist-1 d gehört neben Trappist-1 h zu den beiden kleinsten bisher bekannten Planeten des Systems und liegt knapp sonnenseitig der sonnennahen Grenze der habitablen Zone. Seine sonnenabgewandte Seite könnte möglicherweise dennoch Leben beherbergen.

Trappist-1 e[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trappist-1 e liegt in der habitablen Zone. Auffällig ist die geringe Masse bei etwa erdähnlichem Radius, was auf eine im Vergleich zur Erde geringe Dichte und somit auch auf einen möglichen hohen Wassergehalt des Planeten deutet. Der Planet ist wahrscheinlich gänzlich von einem Ozean bedeckt. Die geringe Dichte kann aber auch auf das Fehlen eines Eisenkerns in seinem Inneren hindeuten.

Trappist-1 f[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trappist-1 f liegt innerhalb der habitablen Zone. Genau wie Trappist-1 e hat er eine geringere Dichte als die Erde und ist wahrscheinlich eine Ozeanwelt, deren sonnenabgewandte Seite von einer Eiskruste überzogen ist.

Trappist-1 g[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Trappist-1 g liegt am äußeren Rand der habitablen Zone, aber auf seiner sonnenzugewandten Seite dürften unter Annahme einer erdähnlichen Atmosphäre lebensfreundliche Temperaturen herrschen. Bei gut erdgroßem Radius verfügt er über eine relativ große Masse, welche allerdings mit einem großen Unsicherheitsfaktor belegt ist.

Trappist-1 h[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Über den von der Sonne am weitesten entfernten Planeten Trappist-1 h ist wenig bekannt. Er ist wahrscheinlich zu kalt für flüssiges Wasser.

Größenvergleich des Jupitersystems (oben) mit dem Trappist-1-System (Mitte). Darunter ein Größenvergleich zu dem um den Faktor 25 verkleinerten Sonnensystem. Die Planeten sind im Verhältnis zu den Umlaufbahnen stark vergrößert eingezeichnet.
Trappist-1-Planeten
Planet
(Reihenfolge
vom Stern aus)
Entdeckt Masse
(Erdmassen)
Radius
(Erdradien)
Große Halbachse
der Bahn
(AU)
Umlaufzeit
(Tage)
Exzentrizität Bahnneigung
(Grad)
b 2016 0,85 ± 0,72 1,086 ± 0,035 0,01111 1,51087081 ± 0,00000060 < 0,081 89,65 ± 0,25
c 2016 1,38 ± 0,61 1,056 ± 0,035 0,01522 2,4218233 ± 0,0000017 < 0,083 89,67 ± 0,17
d 2016 0,41 ± 0,27 0,772 ± 0,030 0,021 ± 0,06 4,049610 ± 0,000063 < 0,070 89,75 ± 0,16
e 2017 0,62 ± 0,58 0,918 ± 0,039 0,028 6,099615 ± 0,000011 < 0,085 89,86 ± 0,11
f 2017 0,68 ± 0,18 1,045 ± 0,038 0,037 9,206690 ± 0,000015 < 0.063 89,680 ± 0,034
g 2017 1,34 ± 0,88 1,127 ± 0,041 0,045 12,35294 ± 0,00012 < 0.061 89,710 ± 0,025
h 2017 unbekannt 0,755 ± 0,034 0,063 +0,027 −0,013 20 +15 −6 unbekannt 89,80 ± 0,07

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Michaël Gillon, Emmanuël Jehin, Susan M. Lederer, Laetitia Delrez, Julien de Wit, Artem Burdanov, Valérie Van Grootel, Adam J. Burgasser, Amaury H. M. J. Triaud, Cyrielle Opitom, Brice-Olivier Demory, Devendra K. Sahu, Daniella Bardalez Gagliuffi, Pierre Magain, Didier Queloz: Temperate Earth-sized planets transiting a nearby ultracool dwarf star. In: Nature. 2016, doi:10.1038/nature17448 (eso.org [PDF]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: TRAPPIST-1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d E. Costa, R. A. Méndez, W.-C. Jao, T. J. Henry, J. P. Subasavage, P. A. Ianna: The Solar Neighbourhood. XVI. Parallaxes from CTIOPI: Final Results from the 1.5 m Telescope Program. In: The Astronomical Journal. Vol. 132, 2006, doi:10.1086/505706, S. 1234–1247, bibcode:2006AJ....132.1234C.
  2. VizieR: Activity and kinematics of ultracool dwarfs (Schmidt+, 2007)
  3. VizieR: Volume-limited sample of M7-M9.5 dwarfs <20pc (Reiners+, 2009)
  4. a b c J. C. Filipazzo, E. L. Rice, J. Faherty, K. L. Cruz, M. M. Van Gordon, D. L. Looper: Fundamental Parameters and Spectral Energy Distributions of Young and Field Age Objects with Masses Spanning the Stellar to Planetary Regime. In: The Astrophysical Journal. Vol. 810, 2015, doi:10.1088/0004-637X/810/2/158, S. 1–46, bibcode:2015ApJ...810..158F.
  5. TRAPPIST-1b. In: openexoplanetcatalogue.com. Open Exoplanet Catalogue, abgerufen am 4. Mai 2016.
  6. http://www.astronews.com/frag/antworten/4/frage4170.html
  7. Helga Rietz und Christian Speicher: Trappist-1-Planetensystem: Sieben Antworten zu sieben Exoplaneten In: Neue Zürcher Zeitung vom 23. Februar 2017
  8. information@eso.org: Three Potentially Habitable Worlds Found Around Nearby Ultracool Dwarf Star – Currently the best place to search for life beyond the Solar System. In: eso.org. 2. Mai 2016, abgerufen am 4. Mai 2016 (britisches Englisch).
  9. Seven temperate terrestrial planets around the nearby ultracool dwarf star TRAPPIST-1. Nature vom 22. Februar 2017.
  10. NASA: NASA telescope reveals largest batch of Earth-size, habitable-zone planets around single star. In: exoplanets.nasa.gov. 22. Februar 2017, abgerufen am 22. Februar 2017 (amerikanisches Englisch).
  11. VizieR: Rotation and variability of substellar objects (Crossfield, 2014)
  12. Adam J. Burgasser, Eric E. Mamajek: On the Age of the TRAPPIST-1 System (draft, submitted to the Astrophysical Journal). 8. Juni 2017, abgerufen am 20. August 2017. (arxiv:1706.02018v1)
  13. TRAPPIST-1 ist fast doppelt so alt wie die Sonne. scinexx.de, 17. August 2017, abgerufen am 20. August 2017.
  14. A. Witze: These seven alien worlds could help explain how planets form. In: Nature. 22. Februar 2017. doi:10.1038/nature.2017.21512.
  15. J. de Wit, H. R. Wakeford, M. Gillon, N. K. Lewis, J. A. Valenti, B.-O. Demory, A. J. Burgasser, A. Burdanov, L. Delrez, E. Jehin, S. M. Lederer, D. Queloz, A. H. M. J. Triaud, V. Van Grootel: A combined transmission spectrum of the Earth-sized exoplanets TRAPPIST-1 b and c. In: Nature. Vol. 537, 2016, doi:10.1038/nature18641, S. 69–72, bibcode:2016Natur.537...69D.
  16. Three Potentially Habitable Worlds Found Around Nearby Ultracool Dwarf Star – Currently the best place to search for life beyond the Solar System. European Southern Observatory, 2. Mai 2016, abgerufen am 24. Februar 2017.