Triller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Triller (Musik))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Triller (Begriffsklärung) aufgeführt.

Ein Triller (aus italienisch (lautmalerisch) trillo) ist eine Verzierung in der Musik: Über die Dauer der Hauptnote hinweg werden in schnellem Wechsel der notierte Hauptton und der darüber liegende Nebenton (Halbtonschritt oder Ganztonschritt) gespielt.

Triller.jpg

Die Notation und Spielweise der Triller nach und vor Beginn des 19. Jahrhunderts (Bild oben).

Vor 1800 (rechte Abbildung) beginnt der Triller mit dem oberen Nebenton. Danach (linke Abbildung) beginnt er mit dem Grundton. Notation oft auch ohne die Erweiterungslinie Trillline.jpg.

Will man ab 1800 einen Triller mit dem Nebenton beginnen, muss man einen kurzen Vorschlag hinzufügen. Eine chromatische Veränderung notiert man über dem Trillerzeichen mit dem Veränderungszeichen oder . Sonst an der Vorschlagsnote. Unten im Bild sieht man die Notation dieser modifizierten Triller und deren Spielweise, obwohl jene je nach Tonart von diesem Beispiel abweichen kann.

Modifiedtrill.jpg

Notationspraxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der klassischen Musik sollte ein Triller über den Noten notiert werden. Wobei die Kreuztontrillernotation, welche hier ein Kreuz über dem Trillersymbol hat, in der Regel eine Mollterz ergibt. Die Mollterz dort ist der Beginn des Tremolos und der tremoli Notation und sieht im Normalfall dort die übliche Balkenstrichnotation für Tremoli als Notationsform vor.

Verwendung des Trillers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Besonders reichlich wird der Triller in der Barocken Musik, sowie der Wiener Klassik angewandt. Vor allem in der Epoche der Klassik wird er hier häufig am Ende einer Kadenz eines Solokonzerts eingesetzt.

Praktisch kommen Triller aber in zahlreichen weiteren Musik Genres vor, z.B. auch in neueren Musik-Genres wie Blues oder Rock. Hier sind die Triller aber für gewöhnlich wesentlich kürzer ausgehalten als in der älteren Literatur. Diese kurz ausgehaltenen einmaligen Wechsel zwischen Haupt- und Nebennote nennt man auch Pralltriller (in der Gitarrenmusik würden man hier von einem Hammer-on mit anschließendem Pull-of sprechen).

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]