Tysnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Karte
Wappen der Kommune Tysnes
Tysnes (Norwegen)
Tysnes
Tysnes
Basisdaten
Kommunennummer: 4616 (auf Statistik Norwegen)
Provinz (fylke): Vestland
Verwaltungssitz: Uggdal
Koordinaten: 60° 0′ N, 5° 35′ OKoordinaten: 60° 0′ N, 5° 35′ O
Fläche: 255,12 km²
Einwohner: 2.869 (27. Feb. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 11 Einwohner je km²
Sprachform: Nynorsk
Webpräsenz:
Politik
Bürgermeister: Kåre Martin Kleppe (H) (2015)
Lage in der Provinz Vestland
Lage der Kommune in der Provinz Vestland

Tysnes ist eine Inselkommune im norwegischen Fylke Vestland. Sie besteht aus einer Gruppe von Inseln südlich von Bergen, wo der Hardangerfjord auf die Küste trifft. Der größte Teil der Kommune liegt auf der Insel Tysnesøy.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune grenzt im Norden an die Kommune Bjørnafjorden und im Osten an Kvinnherad. Im Südwesten liegen die Kommunen Stord und Fitjar sowie im Westen Austevoll. Die Kommune gehört zur Landschaft Sunnhordland. Die höchste Berg der Kommune heißt Tysnessåta (753 moh.).

Das administrative Zentrum ist in Uggdal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der alte Name der Kommune Njardarlog leitet sich von Njörd (bokmål: Njård, nynorsk Njord, altnordisch Njörðr), dem Gott des Wetters und Meere der nordischen Mythologie, her und deutet darauf hin, dass hier das religiöse Zentrum für größere Teile des Vestlandet war.

In der Region befindet sich das eisenzeitliche Gräberfeld Årbakkavollen.

Tysnes ist seit 1838 eine eigene Kommune.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tysnes hat von Hodnanes aus nach Süden und Westen Fährenverbindungen nach Jektevik und Huglo in der Stord-Kommune. Nach Norden geht die Fähre von Våge nach Halhjem in der Kommune Os. Eine Brücke im Osten der Insel Tysnesøy (Lukksund bru) verbindet die Kommune mit Fusa auf dem Festland.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Tysnes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisk sentralbyrå – Befolkning