UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1983

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die 73. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 23. bis 28. August 1983 auf der Offenen Rennbahn Zürich-Oerlikon statt.

Aus Anlass dieser WM wurde die „altehrwürdige“ Zürcher Radrennbahn nochmals renoviert, mit Flutlicht ausgestattet sowie mit neuen Sitz- und Stehplätzen.

Bei den Frauen waren insgesamt nur 21 Fahrerinnen am Start. Einige bekannte Fahrerinnen, wie Sheila Young oder Sue Novara, waren zurückgetreten. Aus den osteuropäischen Staaten war keine einzige Bahn-Sportlerin angereist, was den Radsport wunderte: „Dabei wurde der Frauenradsport einst auf sowjetische Initiative hin WM-Disziplin.“[1] Über die Gründe konnte nur spekuliert werden, ob der Grund für diese Abstinenz war, dass Frauenradsport keine olympische Disziplin war, und sich die „Ostblock-Länder“ auf diese Disziplinen konzentrierten, oder ob man verschärften Doping-Kontrollen aus dem Wege ging.

Die Mannschaft des Bundes Deutscher Radfahrer sorgte für einen Doping-Skandal: Die Tandem-Fahrer Fredy Schmidtke und Dieter Giebken sowie die Sprinterin Claudia Lommatzsch wurden positiv auf Ephedrin getestet. Den drei Sportlern wurden ihre Medaillen aberkannt, und sie selbst für einen Monat gesperrt.[2] Diese Entscheidung wurde im November desselben Jahres jedoch vom Weltradsportverband Union Cycliste Internationale (UCI) revidiert.[3] Lommatzsch hatte allerdings aufgrund dieser Vorgänge schon ihren umgehenden Rücktritt vom Radsport erklärt.

Resultate Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connie Paraskevin 12,60 s (2.), 12,24 s. (3.)
10 Starterinnen aus 7 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Claudia Lommatzsch
3 FrankreichFrankreich Isabelle Nicoloso 13,4 s. (1), zweiter Lauf kampflos
Einerverfolgung (3000 m) 1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Connie Carpenter 3:52,31 min.
11 Starterinnen aus 8 Verbänden 2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cindy Olavarri 3:52,48 min.
3 FrankreichFrankreich Jeannie Longo 3:53,39 min.

Resultate Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Profis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 JapanJapan Kōichi Nakano 10,82 (1.), 10,84 (s.)
11 Starter aus 6 Verbänden 2 FrankreichFrankreich Yavé Cahard
3 ItalienItalien Ottavio Dazzan 11,14 (2.), 11,09 (s.)
Einerverfolgung (5000 m) 1 AustralienAustralien Steele Bishop
7 Starter aus 5 Verbänden 2 SchweizSchweiz Robert Dill-Bundi eingeholt
3 DanemarkDänemark Hans-Henrik Ørsted 5:53,97 min.
Keirin 1 SchweizSchweiz Urs Freuler
16 Starter aus 10 Verbänden 2 AustralienAustralien Danny Clark
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gilbert Hatton
Punktefahren 1 SchweizSchweiz Urs Freuler 84 Pkt.
18 Starter aus 11 Verbänden 2 ItalienItalien Guido Bontempi 60 Pkt.
3 AustralienAustralien Gary Sutton 60 Pkt.
Steherrennen (1 Stunde) 1 ItalienItalien Bruno Vicino (hinter Domenico De Lillo) 68,333 km
13 Starter aus 6 Verbänden 2 NiederlandeNiederlande René Kos (hinter Bruno Walrave) + 10 Meter
3 NiederlandeNiederlande Martin Havik (hinter Joop Zijlaard) + 30 Meter

Amateure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lutz Heßlich 10,61 (1.), 10,67 (2.)
43 Starter aus 20 Verbänden 2 SowjetunionSowjetunion Sergei Kopylow
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Michael Hübner 10,92 (1.), 10,65 (2.)
Zeitfahren (1000 m) 1 SowjetunionSowjetunion Sergei Kopylow 1:03,94 min.
24 Starter aus 23 Verbänden 2 DeutschlandDeutschland Gerhard Scheller 1:05,02 min.
3 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Lothar Thoms 1:05,07 min.
Tandem 1 FrankreichFrankreich Philippe Vernet/Franck Dépine 10,40 (1.), 10,30 (2.)
7 Teams aus 7 Verbänden 2 TschechienTschechien Ivan Kučírek/Pavel Martinek
3 DeutschlandDeutschland Dieter Giebken/Fredy Schmidtke
Einerverfolgung (4000 m) 1 SowjetunionSowjetunion Wiktor Kupowets 4:37,89 min.
36 Starter aus 20 Verbänden 2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Bernd Dittert 4:41,15 min.
3 SowjetunionSowjetunion Dainis Leipinch 4:41,22 min.
Mannschaftsverfolgung (4000 m) 1 DeutschlandDeutschland Rolf Gölz/Roland Günther/
Gerhard Strittmatter/Michael Marx
4:19,03 min.
18 Teams aus 18 Verbänden 2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Carsten Wolf/Mario Hernig/
Bernd Dittert/Hans-Joachim Pohl
4:19,64 min.
3 TschechienTschechien Pavel Soukop/Aleš Trčka/
František Raboň/Robert Štěrba
4:24,20 min.
Punktefahren (50 km) 1 DanemarkDänemark Michael Marcussen 46 Pkt.
24 Starter aus 23 Verbänden 2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR Hans-Joachim Pohl 30 Pkt.
3 SowjetunionSowjetunion Iwan Romanow 10 Pkt.
Steherrennen (Finale über 50 km) 1 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Rainer Podlesch (hinter Dieter Durst) 42:07,56 min.
18 Starter aus 8 Verbänden 2 NiederlandeNiederlande Mattheus Pronk (hinter Norbert Koch) + 10 Meter
3 SchweizSchweiz Walter Baumgartner (hinter Ueli Luginbühl) + 50 Meter

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Radsport, August/September 1983

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Radsport, 31. August 1983, S. 10
  2. Radsport, 7. September 1983, S. 3
  3. Le Monde Cyclisme Nr. 125 / Jan. 1984