René Kos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
René Kos Straßenradsport
René Kos (2017)
René Kos (2017)
Zur Person
Geburtsdatum 17. Oktober 1955
Nation NiederlandeNiederlande Niederlande
Disziplin Bahn (Ausdauer) / Straße
Karriereende 1986
Doping
1980 Substanz unbekannt
Letzte Aktualisierung: 24. November 2017

René Kos (* 17. Oktober 1955 in Langedijk) ist ein ehemaliger niederländischer Bahnradsportler und Steher-Weltmeister.

1980 wurde René Kos Zweiter der Steher-Weltmeisterschaften in Besançon und Zweiter bei den Niederländischen Steher-Meisterschaften; seine WM-Medaille musste er wenige Wochen später allerdings wegen Dopings zurückgeben.[1] 1981 darauf errang er in Brünn hinter Bruno Walrave den Weltmeistertitel und wurde auch Niederländischer Steher-Meister; diesen nationalen Titel errang er in den folgenden Jahren noch dreimal.

Bei den Steher-Weltmeisterschaften 1983 belegte Kos erneut einen zweiten Platz. Er startete auch bei 28 Sechstagerennen, seine beste Platzierung war ein dritter Platz 1984 in Buenos Aires mit dem Belgier Willy De Bosscher.

2002 und 2003 war René Kos Trainer der niederländischen Junioren-Straßenfahrer. Zudem ist er auch als Rennveranstalter und Schrittmacher auf dem Derny tätig. Anschließend arbeitete Kos beim Radsportteam "Koga-CreditForce-Ubbink Track Cycling Team" als Sportlicher Leiter,[2] in welchem auch seine beiden Söhne Patrick und Christian aktiv waren.[3] 2009 sollte er das iranische Bahnteam zur Vorbereitung auf die Asienspiele 2010 betreuen, diese Verpflichtung kam aber wegen der unsicheren Sicherheitslage nicht zustande.[4]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rennfahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1980
1981
1982
  • Dutch Championship Sweater.jpg Niederländischer Meister - Steherrennen
1983
1984
  • Dutch Championship Sweater.jpg Niederländischer Meister - Steherrennen
1985
  • Dutch Championship Sweater.jpg Niederländischer Meister - Steherrennen

Als Schrittmacher[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • René Kos in der Datenbank von Radsportseiten.net

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ediciones El País: Caldentey tendrá que devolver su medalla. In: elpais.com. 27. September 1980, abgerufen am 24. November 2017 (spanisch).
  2. vgl. Startliste Ronde van Overijssel 2010 (Memento des Originals vom 24. September 2015 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rondevanoverijssel.nl abgerufen am 1. August 2014
  3. Ubbink-Syntec.nl (Memento vom 3. März 2008 im Internet Archive)
  4. Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.noordhollandsdagblad.nlNoordholland Dagblad: „Iran vraagt René Kos als baancoach“ abgerufen am 3. Mai 2010 (niederländisch)