Velofahren in Bern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Velofahrerin und Velofahrer vor Zytglogge
Berner Polizisten auf Velos bei einer Klimademo

Velofahren in Bern ist eine wichtige Art der Fortbewegung innerhalb von Bern, der grössten Stadt des Kantons Bern und Bundesstadt der Schweiz. Der Veloverkehr in Bern hatte 2015 einen Anteil von 15 % am Modalsplit,[1] gemessen als Anteil der Wege als Hauptverkehrsmittel. Der Veloverkehr in Bern wächst stetig und wird aktiv gefördert, Bern soll zur «Velohauptstadt» der Schweiz werden.[2]

Förderung des Veloverkehrs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Per 1. Januar 2001 wurde das von den Stimmberechtigten genehmigte «Reglement zur Förderung des Fuss- und Veloverkehrs» (RFFV) in Kraft gesetzt.[3] Im selben Jahr wurde die Fachstelle für Fuss- und Veloverkehr geschaffen.[4] Regierung, Parlament und Verwaltung der Stadt Bern versuchen mit einer Velo-Offensive seit 2014 das Velo aktiv zu fördern. Ziel ist die ein Gesamtverkehrsanteil von rund 20 Prozent im Jahr 2030, wobei dieser Anteil zuvor bei rund 11 Prozent stagnierte. Von der Förderung des Veloverkehrs und des öffentlichen Verkehrs erhofft sich die Stadt die Verhinderung einer Zunahme des motorisierten Individualverkehrs (MIV).[5]

Neben verwaltungsinternen Reformen enthält die Velo-Offensive ein Bündel von Massnahmen mit diversen Schwerpunkten. Infrastrukturseitig ist die Einrichtung eines sternförmigen Netzes von Velohauptrouten bis in die Agglomeration geplant. Diese verfügen über einen gehobenen Ausbaustandard gegenüber den Mindestanforderungen der Verkehrsnormen. Die Parkierung für Velos in der Innenstadt, insbesondere beim Bahnhof soll verbessert werden. Mit diversen weiteren Fördermassnahmen wird zudem angestrebt eine Velokultur zu etablieren. Dies beinhaltet zum Beispiel diverse Anlässe rund um das Velo, eine Werbekampagne zur Förderung des Veloverkehrs und die Einrichtung von Velo-Freizeitanlagen bei Schulen und Spielplätzen.

Die Stadtberner Velo-Offensive wurde 2020 mit dem «Prix Velo Infrastruktur» geehrt. Mit dem Prix Velo honoriert Pro Velo Schweiz vierjährlich modellhafte Projekte oder Planungsmassnahmen.[6]

Veloverleihsysteme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unter dem Namen «Velo Bern» betreibt PubliBike in Bern ein stationsgebundenes Veloverleihsystem. Dieses stellt neben Velos auch Elektrovelos zur Nutzung bereit und ist auf Kurzzeitmiete ausgelegt. PubliBike versucht auch in den Agglomerationsgemeinden Fuss zu fassen. An über 20 Standorten lassen sich zudem Cargovelos von carvelo2go mieten.[7]

Zwischen 2018 und 2020 betrieb zudem Bond Mobility ein Verleihsystem für E-Bikes, zuerst unter dem Firmennamen Smide. Das Angebot wurde eingestellt, weil es sich um ein Verlustgeschäft gehandelt habe.[8]

Ab Anfang 2021 starteten Tier Mobility und VOI den Betrieb von Verleihsysteme für E-Trottinette zu Beginn mit 125 (Tier) und 60 (Voi) E-Trottinetten. Nur 2 von 5 Anbietern die ein Gesuch gestellt hatten wurde eine Bewilligung erteilt. Der Betrieb der Systeme wurde durch die städtischen Behörden an vergleichsweise strenge Auflagen geknüpft, so ist z. B. wird Geschwindigkeit der Fahrzeuge in der Altstadt automatisch auf 5 km/h gedrosselt. Die Trottinette dürfen zudem nur auf dem Velostreifen oder auf der Strasse fahren damit auf den Trottoirs niemand gefährdet wird.[9]

Die Standorte der Fahrzeuge werden in Echtzeit im Online-Kartendienst von Swisstopo veröffentlicht.[10]

Besondere Routen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Velohauptrouten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Velohauptrouten sind Hauptbestandteil der Velo-Offensive. Sie werden wenn möglich mit einer Breite von 2,50 Metern errichtet und sollen im Endausbau ein sternförmiges Netz von der Innenstadt in die Agglomerationen bilden. Auf den Velohauptrouten wird die Steuerung der Lichtsignalanlagen für eine flüssige Passage der Velos optimiert. Stand 2020 sind die Velohauptrouten Bern-Wankdorf und Bern-Köniz realisiert. Auf weiteren Velohauptrouten konnten bereits Abschnitte umgesetzt werden.

Radwanderrouten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere Radwanderrouten führen durch, starten oder enden in Bern, zum Beispiel die Aare-Route, die nationale Veloroute 8.

Mountainbikerouten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bern ist Start- respektive Endpunkt der regionalen Mountainbikeroute Napf Bike von Mountainbikeland Schweiz. Sie verbindet Bern und Luzern und führt durch das Napfgebiet.

Downhill Trails[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Stadtnähe befinden sich mehrere Downhill Trails. So wird auf dem Berner Hausberg Gurten, Gemeinde Köniz, von trailnet eine Downhill-Strecke betrieben. Dabei kann das Bike mit der Gurtenbahn bis zur Bergstation mitgenommen werden. Die Strecke ist ganzjährig geöffnet.[11]

Am Ulmizberg (siehe Aussichtsturm Ulmizberg) befindet sich eine weitere beliebte Downhillstrecke, dort ist aber keine offizielle Trägerschaft vorhanden. Die Waldeigentümer kritisieren die Nutzung durch die Biker und stellen seit 2013 regelmässig Verbotsschilder auf.[12]

Die Gemeinde Muri plant die Einrichtung eines Trails im Ostermundigenwald (Stand 2018).[13]

Zahlen und Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Stadt Bern wird seit 2015 an insgesamt fünfzehn Standorten der Veloverkehr gezählt, bis Ende 2018 wurde das Messstellennetz um fünf Zählstandorte erweitert. Zum Vergleich: Auf dem Stadtgebiet befinden sich 166 Autozählstellen. Seit 2017 weisen drei Zählstellen zudem sogenannte Velobarometer auf, welche die Zählungen auf einem Bildschirm live anzeigen.

Die Eckdaten zum Veloverkehr werden seit 2019 jährlich in einem Kurzbericht veröffentlicht.[14] Zwischen 2014 und 2017 wurde eine Zunahme des Veloverkehrs um 35 Prozent registriert.[15] Zwischen 2018 und 2019 wurde nochmals ein Wachstum um 6,6 % registriert.

Vereine, Initiativen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • «Pro Velo Bern», ehemals «IG Velo»[16]
  • «Velostadtbern»[17]
  • «trailnet», Interessenvertretung der Bike-Gemeinschaft[18]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mobilität in der Region Bern-Mittelland Mikrozensus 2015 zum Verkehrsverhalten. Stadt Bern Verkehrsplanung und Regionalkonferenz Bern_Mittelland RKBM. 15. März 2018.
  2. Bern soll zur Velohauptstadt werden. Berner Zeitung. 7. Dezember 2015.
  3. Massnahmen zur Förderung von Fuss- und Veloverkehr gehen weiter. In: bern.ch. 3. Dezember 2020, abgerufen am 3. Dezember 2020.
  4. Zehn Jahre Fuss- und Veloverkehrsförderung: Bilanz und Ausblick. In: bern.ch. 22. September 2011, abgerufen am 17. Dezember 2020.
  5. Stadt Bern, Gemeinderat bereitet Velo-Offensive vor.
  6. Velo-Offensive der Stadt Bern mit Prix Velo geehrt. Der Bund. 19. Mai 2020
  7. Stadt Bern, Velo ausleihen.
  8. E-Bike-Verleiher stellt Betrieb in Bern ein. Berner Zeitung. 5. August 2020.
  9. Neue Player im Strassenverkehr E-Trottinetts rollen un auch in Bern der Bund. 2. Februar 2021.
  10. sharedmobility.ch
  11. Downhill Gurtenpark.ch, Informationen zur Downhillstrecke am Gurten.
  12. Streit um Bikestrecke am Ulmizberg. Der Bund. 9. Mai 2013.
  13. Biker sollen im Ostermundigenwald ihre eigene Piste erhalten. Berner Zeitung. 3. September 2018.
  14. Stadt Bern, Basisdaten und Erhebungen, 14. August 2020
  15. Stadt Bern, Zunahme des Veloverkehrs um 35 Prozent, 23. April 2018
  16. Pro Velo Bern
  17. Velostadtbern (private Website)
  18. trailnet das Bikenetzwerk