Modal Split

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Verkehrsmittelwahl in der Stadt Münster 2013 in %

  • zu Fuß (22%)
  • Fahrrad (39%)
  • ÖPNV (10%)
  • Kfz (29%)
  • Allocation of Space for Transport Infrastructure - Example of Berlin.png

    Modal Split wird in der Verkehrsstatistik die Verteilung des Transportaufkommens auf verschiedene Verkehrsträger oder Verkehrsmittel (Modi) genannt. Eine andere gebräuchliche Bezeichnung im Personenverkehr ist Verkehrsmittelwahl. Der Modal Split beschreibt das Mobilitätsverhalten, er hängt unter anderem vom Verkehrsangebot und wirtschaftlichen Entscheidungen ab. Der Modal Split wird auf unterschiedliche Kenngrößen bezogen wie z. B. einerseits Personenkilometer, andererseits Anzahl der Wege unabhängig von den Weglängen. Daher sind die jeweiligen Zahlen nicht immer vergleichbar.[1]

    Vergleich des Modal Split[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Die folgenden Tabellen zeigen – je nach Quelle – den Modal Split des täglichen Berufsverkehrs, aber auch teilweise den Gesamtverkehr der Wohnbevölkerung oder nur den Gesamtanteil am sogenannten Binnenverkehr. Einige Daten basieren auf dem Urban Audit. Die Summe der Prozentzahlen ergibt aufgrund von Rundungsfehlern nicht immer 100 % (z. B. in Berlin).

    Städte in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Stadt zu Fuß Fahrrad ÖPNV Kfz Jahr
    Berlin Berlin 30 % 18 % 27 % 26 % 2018[2]
    Nordrhein-Westfalen Bonn 28 % 15 % 17 % 41 % 2017[3]
    Bremen Bremen 25 % 25 % 15 % 36 % 2018
    Nordrhein-Westfalen Dortmund 19 % 10 % 22 % 49 % 2019[4]
    Sachsen Dresden 26 % 18 % 20 % 36 % 2018[5]
    Nordrhein-Westfalen Düsseldorf 34 % 13 % 18 % 35 % 2017[3]
    Nordrhein-Westfalen Essen 19 % 7 % 19 % 55 % 2019[6]
    Hessen Frankfurt am Main 26 % 20 % 21 % 33 % 2018[7]
    Baden-Württemberg Freiburg im Breisgau 29 % 34 % 16 % 21 % 2017[8]
    Nordrhein-Westfalen Hagen 16 % 3 % 19 % 62 % 2017[9]
    Hamburg Hamburg 27 % 15 % 22 % 36 % 2017[10]
    Niedersachsen Hannover 26 % 19 % 19 % 36 % 2017[11]
    Baden-Württemberg Karlsruhe 24 % 25 % 17 % 34 % 2012[12]
    Nordrhein-Westfalen Köln 25 % 19 % 21 % 35 % 2017[13]
    Sachsen Leipzig 27 % 19 % 18 % 36 % 2018[14]
    Rheinland-Pfalz Mainz 22 % 17 % 22 % 39 % 2016[15]
    Baden-Württemberg Mannheim 34 % 15 % 16 % 35 % 2010
    Bayern München 24 % 18 % 24 % 34 % 2017[16]
    Nordrhein-Westfalen Münster 22 % 39 % 10 % 29 % 2013[17]
    Bayern Nürnberg 24 % 14 % 23 % 39 % 2019[18]
    Niedersachsen Oldenburg 9 % 43 % 5 % 43 % 2010[19]
    Niedersachsen Osnabrück 19 % 12 % 16 % 53 % 2010[20]
    Nordrhein-Westfalen Paderborn 18 % 23 % 7 % 52 % 2018[21]
    Baden-Württemberg Stuttgart 26 % 5 % 24 % 45 % 2010[22]
    Hessen Wiesbaden 28 % 6 % 16 % 49 % 2018[23]

    Städte in Österreich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Stadt zu Fuß Fahrrad ÖPNV Kfz Jahr
    Steiermark Graz 19 % 19 % 20 % 42 % 2018[24]
    Oberösterreich Linz 22 % 7 % 21 % 49 % 2012[25]
    Wien Wien 30 % 7 % 38 % 25 % 2019[26]
    Land Salzburg Salzburg Stadt 20 % 20 % 15 % 44 % 2012[27]
    Kärnten Klagenfurt 11 % 17 % 6 % 66 % 2011[28]
    Tirol Innsbruck 27 % 13 % 17 % 42 % 2011[29]

    Städte weltweit mit über 1 Million Einwohnern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Stadt zu Fuß Fahrrad ÖPNV Kfz Jahr
    Australien Adelaide 3 % 1 % 11 % 85 % 2016
    Neuseeland Auckland 3 % 1 % 6 % 89 % 2009–2012[30]
    Spanien Barcelona 40 % 2 % 33 % 25 % 2012[31]
    Vereinigtes Konigreich Birmingham 1 % 1 % 25 % 66 % 2001
    China Volksrepublik Peking 21 % 32 % 26 % 21 % 2005/2011[31]
    Deutschland Berlin 30 % 18 % 27 % 26 % 2018
    Australien Brisbane 4 % 1 % 14 % 81 % 2016
    Kolumbien Bogotá 15 % 2 % 64 % 19 % 2008[31]
    Ungarn Budapest 32 % 1 % 47 % 20 % 2011
    Vereinigte Staaten Chicago 3 % 1 % 13 % 77 % 2016
    Vereinigte Staaten Dallas 1 % 0 % 2 % 90 % 2016
    Indien Delhi 21 % 12 % 48 % 19 % 2008/2011[31]
    Deutschland Hamburg 28 % 12 % 18 % 42 % 2008[32]
    Vereinigte Staaten Houston 2 % 0 % 4 % 91 % 2016
    Deutschland Köln 25 % 19 % 21 % 35 % 2017[33]
    Vereinigtes Konigreich London 21 % 2 % 44 % 34 % 2011[34]
    Vereinigte Staaten Los Angeles 3 % 1 % 5 % 85 % 2016
    Spanien Madrid 36 % 0 % 34 % 30 % 2006[31]
    Australien Melbourne 4 % 2 % 19 % 76 % 2016
    Indien Mumbai 27 % 6 % 52 % 15 % 2008/2011[31]
    Deutschland München 24 % 18 % 24 % 34 % 2017[35]
    Vereinigte Staaten New York City 6 % 1 % 33 % 55 % 2016
    Japan Osaka 27 % 0 % 34 % 39 % 2000[31]
    Frankreich Paris 61 % 3 % 27 % 9 % 2010[36]
    Australien Perth 3 % 1 % 12 % 84 % 2016
    Vereinigte Staaten Philadelphia 4 % 1 % 12 % 80 % 2016
    Vereinigte Staaten Phoenix 2 % 1 % 2 % 87 % 2016
    Tschechien Prag 23 % 1 % 43 % 33 % 2009[37]
    Italien Rom 4 % 1 % 29 % 66 % 2014
    Vereinigte Staaten San Antonio 2 % 0 % 3 % 90 % 2016
    Vereinigte Staaten San Diego 3 % 1 % 3 % 85 % 2016
    Vereinigte Staaten San Francisco 5 % 2 % 20 % 64 % 2016
    Vereinigte Staaten San José 2 % 5 % 5 % 84 % 2016
    Vereinigte Staaten Seattle 4 % 1 % 10 % 77 % 2016
    China Volksrepublik Shanghai 27 % 20 % 33 % 20 % 2009/2011[31]
    Singapur Singapur 22 % 1 % 44 % 33 % 2011[31]
    Australien Sydney 5 % 1 % 27 % 67 % 2006
    Taiwan Taipei 15 % 4 % 33 % 48 % 2009/2010[31]
    Japan Tokio 23 % 14 % 51 % 12 % 2008/2009[31]
    Kanada Toronto 7 % 2 % 34 % 56 % 2006[38]
    Osterreich Wien 26 % 7 % 39 % 28 % 2014[39]
    Polen Warschau 5 % 1 % 60 % 34 % 2009[40]

    Städte weltweit mit über 500.000 Einwohnern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Stadt zu Fuß Fahrrad ÖPNV Kfz Jahr
    Niederlande Amsterdam 4 % 38 % 30 % 28 % 2010
    Vereinigte Staaten Boston 14 % 2 % 35 % 45 % 2009
    Deutschland Bremen 25 % 23 % 16 % 36 % 2013
    Niederlande Den Haag 20 % 19 % 16 % 46 % 2008[41]
    Deutschland Dortmund 19 % 10 % 22 % 49 % 2019[42]
    Deutschland Dresden 27 % 12 % 22 % 39 % 2013
    Deutschland Düsseldorf 29 % 12 % 19 % 40 % 2013[43]
    Deutschland Essen 19 % 7 % 19 % 55 % 2019[44]
    Deutschland Frankfurt am Main 26 % 20 % 21 % 33 % 2018[7]
    Schweden Göteborg 20 % 7 % 29 % 44 % 2018[45]
    Deutschland Hannover 26 % 19 % 19 % 36 % 2017[46]
    Finnland Helsinki 32 % 11 % 34 % 23 % 2013[47]
    Vereinigte Staaten Indianapolis 2 % 1 % 2 % 92 % 2009
    Danemark Kopenhagen 17 % 30 % 20 % 33 % 2014
    Vereinigte Staaten Las Vegas 3 % 0 % 3 % 89 % 2009
    Deutschland Leipzig 27 % 19 % 18 % 36 % 2018[14]
    Portugal Lissabon 10 % 0 % 46 % 40 % 2001
    Spanien Málaga 38 % 1 % 12 % 49 % 2008[48]
    Italien Neapel 13 % 0 % 26 % 60 % 2001
    Deutschland Nürnberg 24 % 14 % 23 % 39 % 2019[18]
    Kanada Ottawa 10 % 2 % 14 % 72 % 2011
    Italien Palermo 12 % 1 % 9 % 78 % 2015[49]
    Vereinigte Staaten Portland 6 % 6 % 12 % 70 % 2009
    Niederlande Rotterdam 18 % 16 % 17 % 49 % 2008[50]
    Schweden Stockholm 14 % 7 % 47 % 32 % 2011[51]
    Vereinigte Staaten San Francisco 10 % 3 % 32 % 46 % 2009
    Spanien Saragossa 17 % 0 % 29 % 54 % 2004
    Vereinigte Staaten Seattle 8 % 3 % 20 % 63 % 2009
    Spanien Sevilla 13 % 6 % 15 % 64 % 2012
    Deutschland Stuttgart 26 % 5 % 24 % 45 % 2010[22]
    Italien Turin 29 % 2 % 23 % 43 % 2013[52]
    Spanien Valencia 41 % 4 % 23 % 32 % 2012[53]
    Litauen Vilnius 36 % 0 % 26 % 38 % 2011[54]
    Vereinigte Staaten Washington, D.C. 11 % 2 % 37 % 43 % 2009

    Städte weltweit mit über 100.000 Einwohnern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Land Stadt zu Fuß Fahrrad ÖPNV Kfz Jahr
    Danemark Aarhus 7 % 27 % 19 % 43 % 2004
    Spanien Alicante 18 % 0 % 13 % 69 % 2004
    Italien Bari 13 % 1 % 14 % 72 % 2001
    Schweiz Basel 33 % 17 % 27 % 22 % 2015[55]
    Schweiz Bern 30 % 15 % 32 % 22 % 2015[55]
    Spanien Bilbao 23 % 0 % 34 % 43 % 2004
    Italien Bologna 8 % 4 % 21 % 67 % 2001
    Deutschland Bonn 9 % 13 % 21 % 57 % 2004
    Slowakei Bratislava 4 % 0 % 70 % 26 % 2004
    Vereinigtes Konigreich Bristol 13 % 5 % 8 % 33 % 2011[56]
    Australien Canberra 5 % 2 % 8 % 85 % 2006
    Neuseeland Christchurch 6 % 8 % 9 % 78 % 2009–2012[30]
    Spanien Córdoba 18 % 1 % 10 % 71 % 2004
    Niederlande Eindhoven 3 % 24 % 8 % 65 % 2004
    Italien Florenz 8 % 4 % 21 % 69 % 2001
    Deutschland Freiburg im Breisgau 11 % 13 % 12 % 63 % 2004
    Spanien Gijón 24 % 0 % 17 % 59 % 2004
    Osterreich Graz 19 % 14 % 20 % 47 % 2013[57]
    Spanien Las Palmas 12 % 0 % 24 % 64 % 2004
    Schweden Malmö 6 % 25 % 18 % 51 % 2011
    Deutschland Mannheim 34 % 15 % 16 % 35 % 2010
    Spanien Murcia 18 % 1 % 7 % 74 % 2004
    Estland Tallinn 16 % 0 % 50 % 34 % 2004
    Niederlande Utrecht 3 % 21 % 25 % 51 % 2004
    Spanien Valladolid 22 % 1 % 20 % 57 % 2004
    Spanien Vigo 19 % 0 % 13 % 68 % 2004
    Neuseeland Wellington 11 % 3 % 19 % 65 % 2009–2012[30]
    Schweiz Winterthur 29 % 15 % 20 % 35 % 2015[55]
    Schweiz Zürich 33 % 12 % 32 % 21 % 2015[55]

    Notes: Europäische Daten basieren auf dem Urban Audit,[58] US-Daten basieren auf dem Census’ American Community Survey aus dem Jahr 2009,[59] Australische Daten basieren auf dem ABS Census.[60]

    Gebräuchliche Kategorisierungen der Verkehrsträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Personennahverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Personenfernverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Im Güterverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Bezugsgrößen und Festlegungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Pfeil innerhalb einer geschlossenen runden Form Pfeil, der eine geschlossene runde Form von links unten nach rechts oben durchkreuzt
    Binnenverkehr (links) und Durchgangsverkehr (rechts), bezogen auf ein vorher definiertes Gebiet

    Der Modal Split kann für verschiedene verkehrliche Größen berechnet werden. Am geläufigsten dazu sind (jeweils in einer bestimmten Zeiteinheit)

    • die Verkehrsleistung in den Einheiten Personenkilometer (Pkm) bzw. Tonnenkilometer (tkm).
    • die Gesamtheit der Wege. Ein Weg ist dabei eine Ortsveränderung von einem Ausgangspunkt zu einem Ziel, der einem bestimmten Zweck dient. Werden für den Weg verschiedene Verkehrsmittel genutzt, zählt das hauptsächlich benutzte Verkehrsmittel.[61]

    Je nachdem, wie der Modal Split berechnet wird, kann er sehr unterschiedlich ausfallen. So werden in Deutschland beispielsweise 22 % aller Wege, aber nur 3 % aller Personenkilometer zu Fuß zurückgelegt.[62]

    Die Festlegung der zu erfassenden Arten der Verkehrsströme ist ebenfalls wichtig. Nachdem ein Untersuchungsraum bestimmt wurde, können die erfassten Verkehre z. B. dem Binnenverkehr, dem Durchgangsverkehr, dem Quell- oder Zielverkehr zugeordnet werden. Der Modal Split der einzelnen Verkehrsströme kann stark variieren. In Münster etwa ist der Anteil des MIV im Zielverkehr (also nach Münster einpendelnde Menschen) deutlich größer als im Binnenverkehr.

    Da verschiedene Untersuchungen nicht die gleichen Festlegungen treffen, ist der festgestellte Modal Split meist nur bedingt vergleichbar.[1]

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. a b [Kurz erklärt] Was ist der Modal Split und was sagt er aus? In: Zukunft Mobilität. 9. April 2018, abgerufen am 17. März 2019.
    2. Gesamtverkehr der Wohnbevölkerung, Zahlen und Fakten zum Verkehr / Land Berlin. Abgerufen am 14. März 2020.
    3. a b Aktuelle Ergebnisse zur Alltagsmobilität - Mobilität in Deutschland. 21. Februar 2019, abgerufen am 2. April 2021.
    4. Mehr Radfahrten und E-Bikes: Ergebnisse der Mobilitätsbefragung liegen vor. Abgerufen am 5. Februar 2020.
    5. Ergebnisse der repräsentativen Haushaltbefragung „SrV 2018“ zur privaten Mobilität in Dresden. In: Dresden.de. Landeshauptstadt Dresden: Geschäftsbereich Stadtentwicklung, Bau, Verkehr und Liegenschaften, 6. Februar 2020, abgerufen am 28. Februar 2020.
    6. Stadt Essen: Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten in Essen 2019 - Ergebnisbericht für die Stadt Essen - Kurzfassung. Hrsg.: Stadt Essen, Amt für Stadtplanung und Bauordnung. Eigenverlag, Essen Juni 2019, S. 8.
    7. a b Regine Gerike, Stefan Hubrich, Frank Ließke, Sebastian Wittig, Rico Wittwer: Sonderauswertung zum Forschungsprojekt „Mobilität in Städten – SrV 2018“ - Städtevergleich. Technische Universität Dresden, 25. April 2020, abgerufen am 12. Oktober 2020.
    8. Untersuchung zu Verkehrsverhalten (Memento vom 17. April 2017 im Internet Archive), Stadt Freiburg im Breisgau
    9. Masterplan Nachhaltige Mobilität der Stadt Hagen
    10. S. 31 in Infas: Ergebnisse der Studie Mobilität in Deutschland (PDF; 2,9 MB)
    11. Modal+Split+Hannover_2018 [PDF] auf hannover.de, vom 26. November 2018, abgerufen am 12. Februar 2020
    12. omniphon: Mobilitätsverhalten 2012 - Stadt Karlsruhe. Abgerufen am 14. Juni 2018.
    13. Mobilität in Köln - MiDInKöln auf mobilitaet-in-deutschland.de, abgerufen am 13. Februar 2020
    14. a b Regine Gerike, Stefan Hubrich, Frank Ließke, Sebastian Wittig, Rico Wittwer: SrV - Mobilitätssteckbrief für Leipzig. In: Stadt Leipzig. 2018, abgerufen am 14. Oktober 2020.
    15. Ingenieurbüro Helmert: Mobilitätsbefragung - Untersuchung zum werktäglichen Verkehrsverhalten der Bevölkerung in der Stadt Mainz Ergebnisbericht für die Stadt Mainz Kurzfassung. Hrsg.: Stadt Mainz. August 2016, S. 23, S. 13 (Online [PDF]).
    16. Verkehrsdaten - Mobilität in München 2017: Haushaltsbefragung auf muenchen.de, abgerufen am 17. Februar 2020
    17. Verkehrsverhalten und Verkehrsmittelwahl der Münsteraner. Ergebnisse einer Haushaltsbefragung im Herbst 2013. In: Beiträge zur Stadtforschung, Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung. Nr. 1/2014. Stadt Münster, 8. August 2014, ISSN 0933-9078, S. 11, Abb. 6 (stadt-muenster.de [PDF; 804 kB; abgerufen am 28. November 2016]).
    18. a b Daten und Fakten zur Mobilität, VAG Nürnberg, abgerufen am 7. Februar 2020
    19. Verkehrsmittelumfrage. Abgerufen am 18. Dezember 2018.
    20. http://epomm.eu/tems/result_city.phtml?city=331&map=1 Daten zum Modal Split in Osnabrück in 2010
    21. Mobilität. In: Stadt Paderborn. Abgerufen am 29. September 2021.
    22. a b Modal Split der Stuttgarter Wohnbevölkerung, Stadt Stuttgart, S. 8
    23. Daten zum Verkehrsverhalten der Wiesbadener Bevölkerung – Ergebnisse der SrV 2013. In: Landeshauptstadt Wiesbaden (Hrsg.): Wiesbadener Stadtanalysen. 2018, S. 64 (Online [PDF]).
    24. Mobilitätszahlen – Mobilitätserhebung der Wohnbevölkerung 2018. Stadt Graz, abgerufen am 2. April 2021.
    25. Das Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und das Verkehrsaufkommen in der Landeshauptstadt Linz – Ergebnis der Verkehrserhebung 2012. (Nicht mehr online verfügbar.) Amt der Oö. Landesregierung, ehemals im Original; abgerufen am 9. Dezember 2014.@1@2Vorlage:Toter Link/www.land-oberoesterreich.gv.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
    26. Wiener Linien: Sima/Steinbauer: Neuer Rekord – 852.000 JahreskartenbesitzerInnen nutzen umweltfreundliche Öffis. 2. Dezember 2020, abgerufen am 4. Februar 2021.
    27. Gibt es von Seiten des Landes Erhebungen über die Fahrgastzahlen im Öffentlichen Verkehr der letzten fünf Jahre? Abgerufen am 25. November 2016.
    28. Smart City Klagenfur. Abgerufen am 25. November 2016.
    29. Mag. Beatrix Frenckell-Insam: Smart City Innsbruck. Abgerufen am 18. Mai 2018.
    30. a b c New Zealand Household Travel Survey: Travel to work, by main urban area results (3-year moving average)
    31. a b c d e f g h i j k Passenger Transport Mode Shares in World Cities (Memento vom 21. September 2013 im Internet Archive) (PDF; 3 MB)
    32. Page 7 in Infas: Mobilität im Großraum Hamburg (PDF; 274 kB)
    33. Mobilität in Köln - MiDInKöln auf mobilitaet-in-deutschland.de, abgerufen am 13. Februar 2020
    34. Transport for London: „Travel in London“ Report 5 (PDF; 5,0 MB), 2012
    35. Verkehrsdaten - Mobilität in München 2017: Haushaltsbefragung auf muenchen.de, abgerufen am 17. Februar 2020
    36. Enquête Globale Transport 2010 (Memento vom 7. Januar 2013 im Internet Archive), abgerufen am 19. September
    37. The yearbook of transportation Prague 2009 (Memento vom 21. September 2013 im Internet Archive) (PDF; 33,9 MB), Seite 5, abgerufen am 23. März 2011
    38. City of Toronto, abgerufen am 29. April 2012.
    39. Modal Split 2014: Radfahren in Wien immer beliebter. In: OTS.at. 10. Februar 2015, abgerufen am 10. Februar 2015.
    40. [1] (MS Excel; 1,2 MB) (Englisch), abgerufen am 6. April 2012
    41. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Den Haag auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    42. Mehr Radfahrten und E-Bikes: Ergebnisse der Mobilitätsbefragung liegen vor. Abgerufen am 5. Februar 2020.
    43. Daten und Fakten zur Mobilität in Düsseldorf auf duesseldorf.de, abgerufen am 12. Februar 2020
    44. Stadt Essen: Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten in Essen 2019 - Ergebnisbericht für die Stadt Essen - Kurzfassung. Hrsg.: Stadt Essen, Amt für Stadtplanung und Bauordnung. Eigenverlag, Essen Juni 2019, S. 8.
    45. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Gothenburg auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    46. Modal+Split+Hannover_2018 [PDF] auf hannover.de, vom 26. November 2018, abgerufen am 12. Februar 2020
    47. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Helsinki auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    48. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Málaga auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    49. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Palermo auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    50. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Rotterdam auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    51. Modal Split in Stockholm and Copenhagen auf researchgate.net, abgerufen am 8. Juni 2020
    52. Turin(IT) –Case Study [PDF] auf mobility-workspace.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    53. TEMS - The EPOMM Modal Split Tool Valencia auf epomm.eu, abgerufen am 8. Juni 2020
    54. Naujų transporto rūšių diegimo Vilniaus mieste specialusis planas (Memento vom 3. Dezember 2013 im Internet Archive) (PDF; 8,3 MB), 15. September 2011, abgerufen am 3. Juli 2013
    55. a b c d Städtevergleich Mobilität Vergleichende Betrachtung der Städte Basel, Bern, Luzern, St.Gallen, Winterthur und Zürich im Jahr 2015. Abgerufen am 14. Juni 2020.
    56. Method of Travel to Work by measures; nomis official labour market statistics; 2011
    57. Mobilitätszahlen – Mobilitätserhebung der Grazer Wohnbevölkerung 2013. Stadt Graz, archiviert vom Original am 10. Dezember 2014; abgerufen am 9. Dezember 2014.
    58. Urban Audit (Memento vom 29. Oktober 2013 im Internet Archive).
    59. The Transport Politic: „Transit Mode Share Trends Looking Steady; Rail Appears to Encourage Non-Automobile Commutes“
    60. Paul Mees u. a. : Travel to work in Australian capital cities 1976–2006 (PDF; 299 kB), 2007
    61. Forschungs-Informations-System für Mobilität, Verkehr und Stadtentwicklung: Intermodalität - Begriffsbestimmung Weg, Wegekette und Etappen. 4. Juni 2018, abgerufen am 30. Dezember 2019.
    62. Robert Follmer, Dana Gruschwitz: Mobilität in Deutschland – MiD Kurzreport. Hrsg.: BMVI. Bonn 2018.