Vereinigte Volksbank Maingau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Genossenschaftsbanken  Vereinigte Volksbank Maingau eG
VVB Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Seligenstädter Straße 52
63179 Obertshausen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 505 613 15[1]
BIC GENO DE51 OBH[1]
Verband Genossenschaftsverband e.V
Website www.vvb-maingau.de
Geschäftsdaten 2016[2]
Bilanzsumme 1,918 Milliarden Euro
Mitarbeiter 370 und 36 Auszubildende
Geschäftsstellen 44
Mitglieder 51.811
Leitung
Vorstand Michael Mengler (Sprecher),
Manfred Resch,
Sven Blatter
Aufsichtsrat Hans-Peter Biffar (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Vereinigte Volksbank Maingau eG (VVB) ist eine Genossenschaftsbank und hat ihren Sitz in der Mitte des Rhein-Main-Gebietes, in Obertshausen.

Zahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VVB zählt mit ihren 370 Mitarbeitern, 36 Auszubildenden, 44 Geschäftsstellen in den Kreisen Offenbach und Darmstadt-Dieburg mit über 91.000 Kunden – von denen über 51.000 auch Mitglied und damit Bankteilhaber sind – [3] und einer Bilanzsumme von 1,918 Milliarden Euro [4] zu den größten Genossenschaftsbanken in Hessen. Durch ihre Rechtsform gehört die VVB auch dem Genossenschaftsverband e.V., dem Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. (BVR) und dessen Sicherungseinrichtung an.

Organisationsstruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Vereinigte Volksbank Maingau eG ist eine eingetragene Genossenschaft und 2003 durch Zusammenschluss der Volksbank Maingau, der Volksbank Obertshausen und der Vereinigten Volksbank Rodgau entstanden. Rechtsgrundlagen sind das Genossenschaftsgesetz und die von der Vertreterversammlung der VVB erlassene Satzung. Organe der Bank sind der Vorstand, der Aufsichtsrat und die Vertreterversammlung. Die Vertreterversammlung besteht aus gewählten Mitgliedern der Bank, die man auch als Parlament der Bank bezeichnen kann.

Partnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gründerväter Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Hermann Schulze-Delitzsch haben die Ideen der Selbsthilfe, Eigeninitiative und Kooperation in der Gemeinschaft verbreitet. Dieses genossenschaftliche Gedankengut lebt die VVB bis heute nicht nur im Bankgeschäft, sondern auch in sozialen Initiativen.

Dieses Prinzip der Partnerschaft hat bei der VVB Tradition, nicht nur in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und Kunden, sondern auch mit den Instituten im sogenannten FinanzVerbund. Diese enge Partnerschaft der genossenschaftlichen Finanzdienstleister sorgt dafür, dass die VVB ein umfassendes Leistungsspektrum aus einer Hand anbieten kann.

Zu diesem Allfinanz-Konzept gehören die DZ BANK als Zentralinstitut, die Deutsche Genossenschafts-Hypothekenbank (DG HYP), die Münchener Hypothekenbank und die WL BANK für private und gewerbliche Immobilienfinanzierungen und Geldanlagen, die Union Investment als Spezialist für Fondsanlagen, die Bausparkasse Schwäbisch Hall, die R+V Versicherung, VR Leasing für Finanzierungslösungen und die TeamBank als Anbieter für Ratenkredite.

Standorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Standorte der Vereinigten Volksbank Maingau eG erstrecken sich über den Landkreis Offenbach am Main bis zum südlichsten Teil, Schaafheim, in der Nähe des bayerischen Aschaffenburg.

Servicebanken befinden sich in:

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bank hatte in der Vergangenheit mehrfach durch günstige und lukrative Produkte neue Kunden gewonnen, die nach einiger Zeit wieder eingestellt wurden. Die bestehenden Kunden wurden kurzfristig darüber informiert, dass ihre Bankprodukte zu den gegebenen Konditionen nicht mehr weiter angeboten werden mit dem Hinweis, dass Konten und Spareinlagen zu schlechteren Konditionen weitergeführt werden, sofern der Kunde keinen Widerspruch einlegt. Bekannt war die Vereinigte Volksbank in der Region insbesondere für das Angebot eines kostenlosen Online-Girokonto namens Giro Online Plus. Ende 2013 wurde den Kunden mitgeteilt, dass das kostenlose Online-Konto ab dem Jahre 2014 nicht mehr angeboten wird und für das Girokonto ab dem Jahre 2014 nicht nur eine Grundgebühr fällig ist, sondern auch ein vergleichsweise hoher Betrag für jeden einzelnen Buchungsposten.[5] Bis zum Jahresende 2013 bot die Vereinigte Volksbank Maingau zudem ein Sparkonto an, dessen Zinssatz sich nach der Wertentwicklung des Deutschen Aktien Index richtet. Auch hier wurde den Kunden kurzfristig mitgeteilt, dass das Sparprodukt nicht mehr fortgeführt wird und ihr Sparvermögen bei nicht erfolgtem Widerspruch über ein anderes Sparprodukt zu ungünstigeren Konditionen fortgeführt wird.

Public Relations[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die VVB prägt seit ihrer Gründung neben der wirtschaftlichen auch die gesellschaftliche und kulturelle Entwicklung der Region mit, etwa durch Sponsoring, als Partner der Vereine oder mit den Sternen des Sports.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Zahlen & Fakten auf der Homepage der VVB Maingau eG
  3. Zahlen und Fakten 2016
  4. Geschäftsbericht 2016 (PDF; 3,2 MB)
  5. Online-Konto soll bald kosten - Echo Online - Nachrichten aus Südhessen

Koordinaten: 50° 4′ 43″ N, 8° 51′ 50″ O