Vernazza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vernazza
Wappen
Vernazza (Italien)
Vernazza
Staat Italien
Region Ligurien
Provinz La Spezia (SP)
Koordinaten 44° 8′ N, 9° 41′ OKoordinaten: 44° 8′ 5″ N, 9° 41′ 1″ O
Höhe m s.l.m.
Fläche 12 km²
Einwohner 824 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 69 Einw./km²
Postleitzahl 19018
Vorwahl 0187
ISTAT-Nummer 011030
Volksbezeichnung Vernazzesi
Schutzpatron Santa Margherita d'Antiochia
Website Vernazza
Blick auf Vernazza
Blick auf Vernazza

Vernazza ist eine nordwestitalienische Gemeinde mit 824 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz La Spezia in Ligurien. Die Gemeinde ist das zweitnördlichste der fünf Dörfer der Cinque Terre. Das weiter südlich gelegene Corniglia, ebenfalls eines der Cinque Terre, bildet politisch eine Fraktion von Vernazza.

Vernazza ist Mitglied der Vereinigung I borghi più belli d’Italia[2] (Die schönsten Orte Italiens).

Vernazza ist eines der noch erhaltenen Fischerdörfer an der Italienischen Riviera. Der Ort wurde um das Jahr 1000 gegründet, das Kastell Doria an der Spitze des Felsvorsprungs stammt aus dem 11. Jahrhundert. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts wurde gegenüberliegend die Kirche Santa Margherita d'Antiochia erbaut.[3]

Die Gemeinde war bis 2009 Teil der inzwischen aufgelösten Verwaltungsgemeinschaft Comunità Montana della Riviera Spezzina.[4]

Vernazza wurde am 25. Oktober 2011 von heftigen Regenfällen und einer Überflutung heimgesucht, die erhebliche Schäden an den Fassaden und Gebäuden verursachte.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vernazza verfügt über eine Eisenbahnstation an der Bahnstrecke Pisa–Genua, die den Ort mit den Nachbardörfern und mit La Spezia und Sestri Levante verbindet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vernazza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikivoyage: Vernazza – Reiseführer

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. I borghi più belli d’Italia. Borghipiubelliditalia.it, abgerufen am 27. Juli 2017 (italienisch).
  3. Cinque Terre und Portovenere, Editioni KINA Italia/EuroGrafica, ISBN 88-8180-453-0
  4. Portal der ligurischen Berggemeinden in Liquidation (Memento des Originals vom 17. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.liquidazioniccmm.liguria.it