Orbanism Award

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Virenschleuder-Preis)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Virenschleuder-Preis

Der Obrbanism Award (bis einschließlich 2016 unter dem Namen Virenschleuder-Preis) ist ein jährlich vergebener Marketingpreis. Ausgezeichnet wird das beste Marketing im Bereich Kultur und Medien. Im Gegensatz zu anderen Marketingpreisen wird jede Nominierung veröffentlicht, sodass ein Erfahrungsaustausch entsteht. Die Preisverleihung findet jeweils im Herbst im Rahmen der Frankfurter Buchmesse statt. Veranstaltet wird der Virenschleuder-Preis seit 2011 von Leander Wattig in Kooperation mit der Frankfurter Buchmesse und gehört laut dem Portal buchreport zu den wichtigsten dort verliehenen Preisen.[1] Die Medienresonanz ist breit.[2]

Virenschleuderpreis 2016 auf der Frankfurter Buchmesse

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Preisträger Jury
2011 Verlag Antje Kunstmann (Kategorie Verlage)
Audible (Kategorie Buchhandel)
euryclia (Kategorie andere Buchbranchen-Akteure)
Keine (Internetabstimmung)
2012 Binooki Verlag (Kategorie Maßnahme)
Hanser Verlag (Kategorie Strategie)
Keine (Internetabstimmung)
2013 brandsatz GmbH (Kategorie Maßnahme/Strategie)
Frohmann Verlag (Kategorie Idee)
Lars Fischer (Kategorie Persönlichkeit)
Zoë Beck (Autorin), Claudia Michalski (Verlagsgruppe Handelsblatt), Wibke Ladwig (Social Media Beraterin), Olaf Kolbrück (dfv Mediengruppe), Jochen Mai (Yello Strom), Frank Krings (Frankfurter Buchmesse)
2014 Buchhandlung Lessing und Kompanie (Kategorie Maßnahme/Strategie)
Pinakotheken im Kunstareal München (Kategorie Idee)
Zoë Beck (Kategorie Persönlichkeit)
Kerstin Hoffmann (Beraterin), Elisabeth Rank (Wired Germany), Claudia Michalski (Verlagsgruppe Handelsblatt), Annette Schwindt (Autorin), Karla Paul (Hoffmann und Campe), Frank Zimmer (Werben & Verkaufen), Klaus Eck (Eck Consulting Group), Markus Gogolin (Frankfurter Buchmesse)
2015 Bayerische Schlösserverwaltung (Kategorie Kampagne)
Eric Jarosinski aka @NeinQuarterly (Kategorie Strategie/Plattform)
Bonnier-Verlage Carlsen, Forever, Impress, Piper und Ullstein (Kategorie Idee)
Digital Media Women (Kategorie Team)
Johannes Korten (Kategorie Persönlichkeit)
Pia Betton (edenspiekermann_), Juliane Leopold (BuzzFeed Deutschland), Karla Paul (Edel eBooks), Poppy J. Anderson (Autorin), Anke von Heyl (Beraterin), Martin Hoffmann (Die Welt), Sascha Lobo (Autor), Frank Zimmer (Werben & Verkaufen), Markus Gogolin (Frankfurter Buchmesse)
2016[3] Kulturkaufhaus Dussmann (Kategorie Kampagne)
Carlsen Verlag (Kategorie Strategie/Plattform)
Carl Hanser Verlag (Kategorie Idee)
Polizeipräsidium Frankfurt am Main (Kategorie Team)
Susanne Kasper (Kategorie Persönlichkeit)
Nina George (Autorin), Carline Mohr (Spiegel Online), Melanie Raabe (Autorin), Karin Schmidt-Friderichs (Verlag Hermann Schmidt), Sophie Weigand (Literaturbloggerin), Peter Wittkamp (freier Konzepter und Autor), Sascha Lobo (Autor), Felix Wegener (Direttissima), Frank Zimmer (Werben & Verkaufen), Markus Gogolin (Frankfurter Buchmesse)
2017 Kein & Aber (Kategorie Bestes Live-Marketing B2C)
Blogfabrik (Kategorie Bestes Live-Marketing B2B)
TINCON (Kategorie Beste Publikumsveranstaltung)
CommunityCamp Berlin (Kategorie Beste Fachveranstaltung)
Lina Timm (Kategorie Bester Menschenvernetzer)
Nora Gomringer (Lyrikerin), Maren Heltsche (Data-Analyst & Developer), Susanne Kasper (Literaturschock), Nora-Vanessa Wohlert (EDITION F), Christian Lindner (Journalist), Holger Schellkopf (Verlag Werben & Verkaufen), Markus Gogolin (Frankfurter Buchmesse)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die wichtigsten Buchpreise zur Frankfurter Buchmesse 2012
  2. Übersicht zur Medienresonanz des Virenschleuder-Preis
  3. Ein Pokal für die Polizei Börsenblatt.net, abgerufen am 11. November 2016