Waimakariri District

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Waimakariri District
Geographische Lage
Waimakariri DC.PNG
Lage des Waimakariri District
Foto vom Waimakariri District
Rangiora Main Street December 2011.JPG
Hauptstraße in Rangiora
Gebietskörperschaft
Staat: Neuseeland
Insel: Südinsel
Region: Canterbury
Gebietskörperschaft: District
Council (Rat): Waimakariri District Council
Sitz der Verwaltung: Rangiora (Neuseeland)
Bürgermeister: David Ayers
Gründung: 1989
Postleitzahl: 7400, 7402, 7430, 7471–7476, 7495, 7610, 7630, 7691, 7692 [1]
Telefonvorwahl: +64 (0)3
Website: www.waimakariri.govt.nz
Geographie
Region-ISO: NZ-CAN
Koordinaten: 43° 18′ S, 172° 36′ OKoordinaten: 43° 18′ S, 172° 36′ O
Höchste Erhebung: 1364 m
Niedrigster Punkt: Höhe Meeresspiegel
Fläche: 2 217 km2
Einwohner: 49 989 (2013 [2])
Bevölkerungsdichte: 22,55 Einw. pro km2
Statistische Daten
BIP (engl. GDP): 1,641 Mrd. NZ$ (2016 [3])
BIP / Kopf: 32.827 NZ$ pro Einw.
Öffentl. Einnahmen: 68,3 Mio. NZ$ (2015 [4])
Öffentl. Ausgaben: 80,3 Mio. NZ$ (2015 [4])
Anzahl Haushalte: 20 688 (2013 [2])
Ø Einkommen: 30.300 NZ$ (2013 [4])
Bevölkerungsanteil Māori: 7,1 % (2013 [2])

Der Waimakariri District ist eine zur Region Canterbury gehörende Verwaltungseinheit in Neuseeland. Der Rat des Distrikts, Waimakariri District Council (Distriktrat) genannt, hat seinen Sitz in der Stadt Rangiora, ebenso wie die Verwaltung des Distrikts.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Waimakariri District verfügt über eine reine Landfläche von 2217 km² und ist damit der zweitkleinste Distrikt der Region Canterbury. Zum Census im Jahr 2013 zählte der Distrikt 49.989 Einwohner[2] und ist 22,5 Einwohner pro km² der Distrikt mit der höchsten Bevölkerungsdichte der Region.[4]

Der Distrikt wird im Westen und Süden vom Selwyn District umschlossen, im Nordosten grenzt der Hurunui District an und im Südosten das Stadtgebiet von Christchurch City. Ein kleiner Küstenabschnitt im Osten bildet die natürliche Grenze zum Pazifischen Ozean.[4]

Die südöstliche Hälfte des Distrikts ist durch die weite Ebene zwischen den Flüssen Waimakariri River und Ashley River geprägt. Der Nordwesten hingegen ist bergig und wird von den bis zu 1936 m hohen Puteteraki Range abgeschlossen.[5]

Die größte Stadt des Distrikts ist Rangiora mit 15.821 Einwohnern, gefolgt von Kaiapoi mit 9255, Woodend mit 2679, Oxford mit 1905 und Pegasus mit 1050 Einwohnern. Alle anderen Orte liegen unterhalb der 1000 Einwohnern-Marke.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der östliche Teil des Waimakariri District liegt komplett im Windschatten der westlich liegenden Neuseeländischen Alpen. Mit um die 700 mm Niederschlag pro Jahr ist der Teil vergleichsweise trocken. Weiter westlich sind mit Niederschlagsmengen zwischen 800 und 1000 mm zu rechnen. Die durchschnittlichen Tagestemperaturen liegen im Sommer zwischen 20 °C und 24 °C und im Winter zwischen 0 °C und 3 °C je nach Höhenlage. Die jährliche Sonnenscheindauer beträgt zwischen 2000 und 2100 Stunden.[6]

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den 49.989 Einwohnern des Distrikts waren 2013 3567 Einwohner Māori-stämmig (7,1 %). Damit lebten 0,6 % der Māori-Bevölkerung des Landes im Waimakariri District.[2] Das durchschnittliche Einkommen in der Bevölkerung lag 2013 bei 30.300 NZ$, gegenüber 28.500 NZ$ im Landesdurchschnitt.[4]

Herkunft und Sprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frage nach der Zugehörigkeit einer ethnischen Gruppe beantworteten in der Volkszählung 2013 93,8 % mit Europäer zu sein, 7,4 % gaben an, Māori-Wurzeln zu haben, 0,8 % kamen von den Inseln des pazifischen Raums und 1,7 % stammten aus Asien (Mehrfachnennungen waren möglich). 17,1 % der Bevölkerung gab an in Übersee geboren zu sein. 1,3 % der Bevölkerung sprachen Māori als zweithäufigste Sprache nach Englisch, unter den Māori 11,3 %.[7]

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Waimakariri District ist noch einmal in fünf Wards unterteilt, dem Rangiora Ward und dem Kaiapoi Ward mit je drei Councillors (Ratsmitglieder), dem Woodend-Ashley Ward und dem Oxford-Eyre Ward mit je zwei Councillors. Die zehn Councillors bilden zusammen mit dem Mayor (Bürgermeister) den Distrikt Council (Distriktrat)[8] und werden alle drei Jahre neu gewählt.

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Waimakariri District hat am 5. Oktober 2007 eine Partnerschaft mit der belgischen Stadt Zonnebeke geschlossen. Der Distrikt und die belgische Stadt verbindet die leidvolle Erfahrung der Ersten Weltkriegs. 846 neuseeländische Soldaten fanden am 12. Oktober 1917 in der Schlacht um Passendale, einem Stadtteil von Zonnebeke den Tod.[9]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrstechnisch angeschlossen ist der Distrikt durch den New Zealand State Highway 1, der von Süden kommend den Distrikt an der Küste entlang nach Norden durchquert. Bei Waipara zweigt der State Highway 7 vom State Highway 1 ab und führt durch die Amuri Plain nach Nordwesten über die Neuseeländischen Alpen zur Westküste.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ebenfalls an der Küste entlang verläuft die Eisenbahnlinie des South Island Main Trunk Railway, der den Distrikt mit Invercargill, Dunedin und Christchurch im Süden und die nördlichen Landesteilen der Südinsel verbindet.[5] Auf dieser Eisenbahnstrecke werden aber lediglich Güter transportiert.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Homepage. Waimakariri District Council, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Postcode Boundaries - Waimakariri District. New Zealand Post, abgerufen am 7. Mai 2017 (PDF 1,6 MB, englisch).
  2. a b c d e 2013 Census QuickStats about a place: Waimakariri District - Population and dwellings. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  3. Waimakariri District Quarterly economic monitor - December 2016. Infometrics, Dezember 2016, abgerufen am 7. Mai 2017 (englisch).
  4. a b c d e f Waimakariri District Council. In: Local Councils. Department of Internal Affairs, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  5. a b Topo250 maps. Land Information New Zealand, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  6. G. R. Macara: The Climate and Weather of Canterbury. In: NIWA Science and Technologies Series. 2. Auflage. Number 68. National Institute of Water and Atmospheric Research, 2016, ISSN 1173-0382, S. 6, 16, 24, 29 (englisch, Online PDF 6,6 MB [abgerufen am 9. August 2016]).
  7. 2013 Census QuickStats about a place: Waimakariri District - Cultural diversity. Statistics New Zealand, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  8. Contact a Councillor. Waimakariri District Council, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).
  9. Twinning with Zonnebeke, Belgium. Waimakariri District Council, abgerufen am 9. August 2016 (englisch).