Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen wird seit 2007 jährlich im Rahmen des Knutfestes in der pfälzischen Gemeinde Weidenthal ausgetragen. Bei der vom FC Wacker Weidenthal ausgetragenen Veranstaltung ist das Ziel der Teilnehmer im Dreikampf aus Hochwurf, Schleuderwurf und Weitwurf mit dem etwa 1,50 m hohen Weihnachtsbaum die größte Gesamtweite zu erreichen.

Weihnachtsbaumwerfen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2003 richtete der FC Wacker Weidenthal zum ersten Mal ein Knutfest nach schwedischem Vorbild aus.[1] Vier Jahre später wurde in Weidenthal – vom Weihnachtsbaumwerfen beim Einrichtungsunternehmen IKEA inspiriert[2] – die erste Weltmeisterschaft in dieser Sportart veranstaltet, an der sich etwa 40 Wettbewerber beteiligten.[3]

In der westirischen Stadt Ennis findet, unabhängig von der Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen, seit 2012 alljährlich im Januar die Irish Christmas Tree Throwing Championship statt.[4]

Berichterstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben regionaler und nationaler Presse berichteten auch Massenmedien aus Italien (DireDonna)[5], Kanada (Montreal Gazette)[6], Neuseeland (TV3)[7][8], Polen (TVN24)[9], Russland (Perwy kanal)[10][11], Spanien (Marca)[12], dem Vereinigten Königreich (BBC[13], The Daily Telegraph[14]), den Vereinigten Staaten (The Huffington Post)[15] und Vietnam (Người Lao Động)[16] sowie Euronews[17] über die Weltmeisterschaft.

Regelwerk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Weltmeisterschaft wird im Dreikampf ausgetragen:[3]

  • Hochwurf: freie Ausführung über eine Latte
  • Schleuderwurf: in Anlehnung an das Hammerwerfen wird ein Seil am Baumstumpf angebracht, mit dessen Hilfe der Baum nach mindestens einer vollen Drehung geschleudert wird
  • Weitwurf: in Anlehnung an das Speerwerfen

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Liste der Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolgreichster Teilnehmer und somit „Rekordweltmeister“ ist Frank Schwender aus Frankeneck mit fünf Titelgewinnen (2011–2013, 2016, 2018) sowie fünf zweiten Plätzen. Christopher Milloth aus Weidenthal konnte den Titel insgesamt zweimal gewinnen (2017, 2019). In den Jahren 2010 und 2015 gewannen jeweils Teilnehmer aus Baden-Württemberg.

Austragung Gold Silber Bronze
2007[3] Hagen Fredrich (Haßloch) 16,11 m Frank Schwender (Frankeneck) 15,53 m Stefan Schwarz (Dillingen/Saar) 15,05 m
2008[18] Peter Schlenz (Neustadt a. d. W.) 20,45 m Thomas Löffler (Weidenthal) 19,38 m Josef Zemann (Worms) 19,35 m
2009[19] Hartmut Throm (Weitersweiler) 19,90 m Frank Schwender (Frankeneck) 19,50 m Peter Schlenz (Neustadt a. d. W.) 18,80 m
2010[20] Matthias Bastel (Hockenheim) 24,50 m Frank Schwender (Frankeneck) 24,20 m Egon Doll (Mußbach) 23,70 m
2011[21] Frank Schwender (Frankeneck) 25,00 m
2012[22] Frank Schwender (Frankeneck) 20,03 m Mike Ross (Elmstein) 18,97 m Ully Zahn (Böhl-Iggelheim) 18,92 m
2013[23] Frank Schwender (Frankeneck) 22,45 m Ully Zahn (Böhl-Iggelheim) 22,24 m Holger Koch (Haßloch) 22,10 m
2014[24] Holger Karch (Haßloch) 22,51 m Ully Zahn (Böhl-Iggelheim) 21,35 m Hubert Fielenbach (Ubstadt-Weiher) 20,35 m
2015[25] Hubert Fielenbach (Ubstadt-Weiher) 20,95 m Johannes Weilacher (Hatzenbühl) 19,97 m Sebastian Weilacher (Hatzenbühl) 19,66 m
2016[26] Frank Schwender (Frankeneck) 25,01 m Hubert Fielenbach (Ubstadt-Weiher) 22,67 m Peter Schlenz (Königsbach) 21,79 m
2017[27] Christopher Milloth (Weidenthal) 23,54 m Frank Schwender (Frankeneck) 22,75 m Andre Stober (Mutterstadt) 21,03 m
2018[28] Frank Schwender (Frankeneck) 22,47 m Johannes Weilacher (Hatzenbühl) 22,03 m Sebastian Weilacher (Hatzenbühl) 21,46 m
2019[29] Christopher Milloth (Weidenthal) 23,90 m Frank Schwender (Frankeneck) 23,15 m Frank Lawall (Kindenheim) 22,85 m

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Erstaustragung 2007 bestand keine Frauenwertung.[3] Erfolgreichste Teilnehmerinnen sind Elisabeth Heilmann aus Bad Dürkheim (2008, 2009) und Sandra Schreiner aus Maximiliansau (2015, 2018) mit jeweils zwei Titelgewinnen. Im Jahr 2019 siegte erstmals eine Teilnehmerin aus dem Saarland.

Austragung Gold Silber Bronze
2008 Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) 11,90 m Anna Reinhart (Bad Dürkheim) 11,55 m Karin Mucha-Rybinski (Carlsberg) 10,30 m
2009 Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) 12,30 m Karin Mucha-Rybinski (Carlsberg) 10,05 m Monika Heilmann (Bad Dürkheim) 08,95 m
2010 Anna Reinhart (Bad Dürkheim) 14,35 m Karin Mucha-Rybinski (Carlsberg) 12,85 m Elisabeth Heilmann (Mannheim) 12,40 m
2011 Uschi Schlenz (Königsbach) 14,45 m
2012 Susanne Kermann (Neustadt a. d. W.) 11,29 m Ria Thielmann (Hochdorf-Assenheim) 10,84 m Helga Riedel (Kaiserslautern) 10,22 m
2013 Kerstin Blank (Speyer) 12,05 m Helga Riedel (Kaiserslautern) 12,02 m Petra Koblischke (Neustadt a. d. W.) 11,05 m
2014 Felizitas Weilacher (Hatzenbühl) 12,39 m Alexandra Köpper (Römerberg) 12,20 m Theresa Hoffmann (Hatzenbühl) 11,45 m
2015 Sandra Schreiner (Maximiliansau) 12,25 m Alexandra Köpper (Römerberg) 12,17 m Sabine Deichsel (Hambach) 12,04 m
2016 Cora Möbius (Wachenheim) 15,41 m Sabine Deichsel (Hambach) 14,40 m Sandra Schreiner (Maximiliansau) 13,09 m
2017 Alexandra Köpper (Römerberg) 15,95 m Celina Böhm (Hanhofen) 15,34 m Sandra Schreiner (Maximiliansau) 14,70 m
2018 Sandra Schreiner (Maximiliansau) 14,38 m Celina Böhm (Hanhofen) 14,30 m Cora Möbius (Wachenheim) 14,09 m
2019 Margret Klein-Raber (Siersburg) 20,20 m Christa Rieß (Eich) 17,47 m Heidrun Böchler (Limburgerhof) 15,18 m

Weltrekordentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größte Gesamtweite erzielte Frank Schwender aus Frankeneck mit 25,01 m bei der Weltmeisterschaft 2016.

Austragung Hochwurf Schleuderwurf Weitwurf Gesamtleistung
2007 Frank Schwender (Frankeneck) – 3,25 m Markus Stollhof (Dammheim) – 5,90 m Frank Schwender (Frankeneck) – 7,78 m Hagen Fredrich (Haßloch) – 16,11 m
2008 Steffen Drays (Meckenheim) – 3,75 m Peter Schlenz (Neustadt a. d. W.) – 8,70 m Josef Zemann (Worms) – 9,15 m Peter Schlenz (Neustadt a. d. W.) – 20,45 m
2009 Frank Schwender (Frankeneck) – 5,00 m Frank Schwender (Frankeneck) – 9,40 m
2010 Matthias Bastel (Hockenheim) – 5,25 m
Egon Doll (Mußbach) – 5,25 m
Martin Haag (Appenthal) – 5,25 m
Timo Reinhart (Bad Dürkheim) – 5,25 m
Frank Schwender (Frankeneck) – 5,25 m
Christopher Milloth (Weidenthal) – 5,25 m (2016)
Egon Doll (Mußbach) – 10,95 m Matthias Bastel (Hockenheim) – 24,50 m
2011 Frank Schwender (Frankeneck) – 10,30 m
Christopher Milloth (Weidenthal) – 10,30 m (2019)
Frank Schwender (Frankeneck) – 25,00 m
2012
2013
2014
2015
2016 Frank Schwender (Frankeneck) – 25,01 m
2017 Christopher Milloth (Weidenthal) – 5,50 m
2018
2019

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die größte Gesamtweite erzielte Margret Klein-Raber aus Siersburg, amtierende Altersklassen-Vize-Weltmeisterin im Gewichtwurf, mit 20,20 m bei der Weltmeisterschaft 2019.

Austragung Hochwurf Schleuderwurf Weitwurf Gesamtleistung
2008 Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) – 2,25 m
Anna Reinhart (Bad Dürkheim) – 2,25 m
Brigitte Simon (Pirmasens) – 2,25 m
Ute Kircheberger (Ludwigshafen) – 5,50 m Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) – 5,75 m Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) – 11,90 m
2009 Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) – 2,50 m
Karin Mucha-Rybinski (Carlsberg) – 2,50 m
Elisabeth Heilmann (Bad Dürkheim) – 12,30 m
2010 Anna Reinhart (Bad Dürkheim) – 3,75 m Anna Reinhart (Bad Dürkheim) – 6,10 m Anna Reinhart (Bad Dürkheim) – 14,35 m
2011 Uschi Schlenz (Königsbach) – 14,45 m
2012
2013
2014
2015 Sabine Deichsel (Hambach) – 6,51 m
2016 Cora Möbius (Wachenheim) – 6,80 m Cora Möbius (Wachenheim) – 15,41 m
2017 Cora Möbius (Wachenheim) – 7,62 m Alexandra Köpper (Römerberg) – 7,20 m Alexandra Köpper (Römerberg) – 15,95 m
2018
2019 Margret Klein-Raber (Siersburg) – 4,00 m Margret Klein-Raber (Siersburg) – 8,70 m Margret Klein-Raber (Siersburg) – 7,50 m Margret Klein-Raber (Siersburg) – 20,20 m

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FC Wacker präsentiert ein neues Fest in Weidenthal. In: mittelpfalz.de (5. Januar 2003).
  2. Verrückte Weltmeisterschaft im Weihnachtsbaumwerfen lockt viele Besucher an. In: mannheim24.de (9. Januar 2017).
  3. a b c d Harald König: Weihnachtsbäume fliegen durch die Luft. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  4. Want to break a world record for throwing a Christmas tree? In: thejournal.ie (30. Dezember 2016).
  5. Angela Leucci: Arrivano i campionati di lancio dell’albero di Natale. In: diredonna.it (9. Januar 2013).
  6. Stu Cowan: The Christmas Tree Throwing World Championships ... really. In: montrealgazette.com (13. Januar 2014).
  7. VIDEO: Christmas tree tossing world championships title defended. In: 3news.co.nz (12. Januar 2012).
  8. VIDEO: What to do with your old Christmas tree. In: newshub.co.nz (8. Januar 2014).
  9. Jak pozbyć się choinki. In: tvn24.pl (14. Januar 2009).
  10. Практичные немцы придумали, что делать с хвойными деревьями, которые уже не нужны. In: 1tv.ru (7. Januar 2015).
  11. Iwan Blagoj: В Германии зимние праздники завершили метанием рождественских елей. In: 1tv.ru (8. Januar 2017).
  12. El campeonato del mundo en lanzamiento de árboles de Navidad. In: marca.com (8. Januar 2014).
  13. Bizarre Christmas tree throwing contest in Germany. In: bbc.co.uk (9. Januar 2013).
  14. Christmas tree throwing world championships held in Germany. In: telegraph.co.uk (8. Januar 2013).
  15. Germany's Annual Christmas Tree Throwing Championships (PHOTOS). In: huffingtonpost.com (9. Januar 2014).
  16. Linh San: Lạ lùng thi ném cây thông Noel ở Đức. In: nld.com.vn (9. Januar 2013).
  17. Christmas tree throwing championships held in Germany. In: euronews.com (8. Januar 2019).
  18. Harald König: Weltrekorde beim Weidenthaler Knutfest. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  19. Harald König: Bei Knut und seinen fliegenden Weihnachtsbäumen. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  20. Herbert Laubscher: Die Erfolgsgeschichte geht weiter. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  21. Herbert Laubscher: Knut lässt sich vom Wetter nicht unterkriegen. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  22. Herbert Laubscher: Besucherandrang beim 10. Weidenthaler Knutfest. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  23. Herbert Laubscher: 11. Weidenthaler Knutfest wieder ein Besuchermagnet. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  24. Herbert Laubscher: Rekordbesuch beim 12. Weidenthaler Knutfest. In: mittelpfalz.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  25. Herbert Laubscher: Knutfest 2015- Sandra Schreiner und Hubert Fielenbach neue Weltmeister. In: wacker-weidenthal.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  26. Herbert Laubscher: Knutfest 2016- Weltrekorde bei Weltmeisterschaft in Weidenthal- Cora Möbius und Frank Schwender neue Weltmeister und Ergebnisse. In: wacker-weidenthal.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  27. Herbert Laubscher: Knutfest 2017- Weihnachtsbaumwerfen - Weltmeisterschaft mit Rekorden, Pleiten, Pech und Pannen und Ergebnisse. In: wacker-weidenthal.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  28. Herbert Laubscher: Knutfest 2018- 12. Weihnachtsbaumwerfen - Weltmeisterschaft mit Rekordbeteiligung und Ergebnisse. In: wacker-weidenthal.de, abgerufen am 7. Januar 2019.
  29. Herbert Laubscher: Fünf Weltrekorde bei Weihnachtsbaumwerfen-Weltmeisterschaft. In: wacker-weidenthal.de, abgerufen am 8. Januar 2019.