Wicked – Die Hexen von Oz (Musical)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wicked – Die Hexen von Oz
Wicked, Orpheum Theatre, San Francisco, August 2009.jpg
Musicaldaten
Titel: Wicked – Die Hexen von Oz
Originaltitel: Wicked – The Untold Story Of The Witches Of Oz
Originalsprache: Englisch
Musik: Stephen Schwartz
Buch: Winnie Holzman
Liedtexte: Stephen Schwartz
Literarische Vorlage: Wicked – Die Hexen von Oz
Uraufführung: 2003
Ort der Uraufführung: San Francisco
Spieldauer: ca. 3 Stunden
Rollen/Personen
  • Elphaba Thropp
  • Galinda Upland (who hails from the Upper Uplands) (deutsch: von Hochborn zu Hohenhochborn)
  • Fiyero Tiggular
  • Madame Morrible (deutsch: Madame Akaber)
  • Der Zauberer von Oz
  • Nessarose Thropp
  • Boq (deutsch: Moq)
  • Dr. Dillamond (deutsch: Dr. Dillamonth)
  • Frex, Elphabas Vater
  • Dorothy (nur sporadisch)
Apollo Victoria Theatre, London

Wicked – Die Hexen von Oz ist ein Musical. Die Musik und die Texte des Musicals stammen von Stephen Schwartz und basiert auf dem Buch von Gregory Maguire.

Das Musical läuft seit Oktober 2003 am Broadway, Regie führt der Tony-Gewinner Joe Mantello. Für die Produktion zeichnen Universal Pictures in Zusammenarbeit mit Marc Platt und David Stone verantwortlich. Es hat in San Francisco eine weitere feste Spielstätte und ist im Rahmen einer Tour in den USA und Kanada unterwegs. Weitere Spielstätten finden sich im Apollo Victoria Theatre in London sowie in Tokio. Die deutschsprachige Erstaufführung durch die Stage Entertainment fand am 15. November 2007 im Palladium Theater in Stuttgart statt, wo das Stück bis zum 29. Januar 2010 zu sehen war.[1] Vom 8. März 2010 bis 2. September 2011 wurde das Stück außerdem im Metronom Theater in Oberhausen aufgeführt.[2] Zudem wird das Stück seit 2008 in Australien aufgeführt: von Juli 2008 bis August 2009 in Melbourne und seitdem in Sydney.[3] Seit November 2011 realisierte Stage Entertainment eine niederländische Produktion in Scheveningen, einem Stadtteil von Den Haag.[4] Die Liedtexte wurden von Michael Kunze ins Deutsche übersetzt, die Dialoge von Ruth Deny.

Mit Wicked, dem thematischen Vorgänger zum legendären Musical-Film Der Zauberer von Oz, ist Komponist und Texter Stephen Schwartz, der schon für seine Werke Godspell, Pippin und Gepetto bekannt war, ein Broadway-Erfolg gelungen.

Vorlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musical Wicked – Die Hexen von Oz basiert auf dem Bestseller Wicked – Die Hexen von Oz. Die wahre Geschichte der Bösen Hexe des Westens von Gregory Maguire. Das Buch erweitert die geschichtliche Basis von Der Zauberer von Oz, richtet sich aber, im Gegensatz zu diesem, nicht mehr an Kinder, sondern an erwachsene Leser. Die deutsche Übersetzung erschien am 6. Februar 2008 beim Verlag Klett-Cotta.

Von Wicked: The Life and Times of the Wicked Witch of the West existiert ein zweiter Band, der Son of a Witch heißt. Ein weiterer Band, mit dem Titel A Lion Among Men, erschien Mitte Oktober 2008.

Mehr noch als das Buch hat die Musicalverfilmung Der Zauberer von Oz aus dem Jahr 1939 Wicked beeinflusst.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ganz Oz feiert den Tod Elphabas, der Bösen Hexe des Westens (engl. Wicked Witch of the West; „No One Mourns the Wicked“, dt. „Keiner weint um Hexen“). Nur Glinda/Galinda, die gute Hexe, versucht Verständnis für Elphaba zu wecken, die seit ihrer Geburt aufgrund ihrer grünen Hautfarbe und ihren magischen Fähigkeiten eine Außenseiterin war, und erinnert sich, wie sie das grüne Mädchen an der Universität Glizz (engl. Shiz) kennen gelernt hat („Dear Old Shiz“, dt. „Im guten alten Glizz“).

Die Schuldirektorin Madame Akaber (engl. Madame Morrible) erkennt schließlich durch Zufall Elphabas zauberisches Talent und eröffnet ihr eine grenzenlose Zukunft an der Seite des Zauberers der Smaragdstadt, wodurch Elphaba die Hoffnung auf baldigen Respekt der Gemeinschaft schöpft. („The Wizard and I“, dt. „Der Zauberer und ich“). Die oberflächliche und beliebte Galinda und Elphaba teilen sich durch ein Missverständnis ein Zimmer und hassen sich von Anfang an („What Is This Feeling?“, dt. „Was fühl ich in mir?“).

Eine Vorlesung wird von einem ZIEGENBOCK (durch Großschreibung des Namens, im Englischen nur die des Anfangsbuchstabens des Namens, kennzeichnet man im Wicked-Universum intelligente, sprechende TIERE und unterscheidet sie dadurch vom klein geschriebenen Vieh) namens Dr. Dillamonth (engl. Dr. Dillamond) gehalten, der Elphaba von TIEREN berichtet, die ihre Fähigkeit zu sprechen verloren haben und zu Tieren geworden sind. Er befürchtet, dass sich dieses Phänomen in Oz ausbreitet („Something Bad“, dt. „Nichts ist mehr geheuer“). Elphaba glaubt jedoch nicht, dass der Zauberer solches Unrecht zulassen würde.

Als der lebenslustige Fiyero in Glizz eintrifft, sind alle außer Elphaba von seiner sorgenlosen Art begeistert („Dancing Through Life“, dt. „Tanz durch die Welt“). Galinda möchte auf seiner Party nur mit ihm tanzen und überredet deshalb ihren Verehrer Moq (engl. Boq), Elphabas’ im Rollstuhl sitzende Schwester Nessarose einzuladen. Nessarose denkt daraufhin, dass Moq sie liebt, nur Elphaba ist misstrauisch. Als Galinda ihr jedoch einen spitzen, schwarzen Hut schenkt, glaubt auch Elphaba, dass Galinda es gut meint, und überredet Madame Akaber, auch Galinda Zauberstunden zu geben. Auf der Party wird sie mit dem spitzen Hut zum allgemeinen Gespött, aber Galinda steht ihr plötzlich bei. So werden die beiden Freundinnen und Galinda versucht, Elphaba die Kunst des Beliebtseins beizubringen („Popular“, dt. „Heißgeliebt“). Während der nächsten Vorlesung wird Dr. Dillamonth von Soldaten entfernt und Elphaba protestiert als einzige lautstark. Der neue Professor bringt ein verängstigtes, eingesperrtes Löwenbaby in den Hörsaal, das Elphaba mit Fiyeros Hilfe befreit. Dabei verliebt sie sich in Fiyero, unterdrückt jedoch ihre Gefühle, weil sie weiß, dass sie gegen Galinda keine Chance hat („I’m Not That Girl“, dt. „Ich bin es nicht“).

Schließlich wird Elphaba in die Smaragdstadt zum Zauberer eingeladen („The Wizard and I (reprise)“, dt. „Der Zauberer und ich (Reprise)“) und Galinda, die sich, in Gedenken an Dr. Dillamonth mit seinem beharrlichen Aussprachefehler und um Fiyero zu imponieren, nun Glinda nennt, begleitet sie („One Short Day“, dt. „Nur ein Tag“). Der Zauberer verlangt von Elphaba als Test ihrer Fähigkeiten, dass sie mit Hilfe eines Zauberbuchs seinen Affen Flügel zaubert („A Sentimental Man“, dt. „Ein seelenvoller Mann“). Das meistert sie auch, aber als sie erfährt, dass der Zauberer selbst keine Magie besitzt und die Affen als Spione benutzen will, um die TIERE zu überwachen, ist sie wütend, enttäuscht und verweigert die Zusammenarbeit.

Glinda versucht, sie zu einer Entschuldigung zu überreden, aber Elphaba kann nicht gegen ihre Überzeugungen handeln und will ihre Fähigkeiten nutzen, um den Zauberer zu bekämpfen und den TIEREN zu helfen. Sie bittet Glinda, mit ihr zu kommen, aber die kann ihren Wunsch nach Beliebtheit nicht aufgeben und so trennen sich die Wege der beiden Freundinnen („Defying Gravity“, dt. „Frei und schwerelos“).

Zweiter Akt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Innerhalb der nächsten Jahre stilisiert die Propaganda des Zauberers Elphaba zur bösen Hexe und zur Gefahr für alle Bewohner von Oz („No One Mourns the Wicked (reprise)“, dt. „Keiner weint um Hexen (Reprise)“), während Glinda als gute Hexe dargestellt wird. Fiyero, der inzwischen mit Glinda verlobt ist, will diese Diffamierung Elphabas nicht länger ertragen und sehnt sich nach der Freundin, die sie beide seit ihrem Verschwinden nicht mehr gesehen haben. Auch Glinda ist nicht so glücklich wie es den Anschein erweckt, spielt aber weiterhin ihre Rolle („Thank Goodness“, dt. „Wie herrlich“).

Nessarose ist inzwischen tyrannische Herrscherin über den Osten des Zauberlandes geworden. Moq ist immer noch bei ihr, weil sie denkt, dass er sie liebt, und er nicht gehen will, weil er denkt, dass sie ihn braucht. Als Elphaba Nessarose besucht, ist diese wütend, dass Elphaba sie im Stich gelassen hat. Diese versucht, das wieder gut zu machen, indem sie Nessaroses Schuhe verzaubert, sodass sie damit laufen kann. Als Moq das sieht, wähnt er seine Hilfe nicht mehr benötigt und will gehen. Nessarose ist so verletzt und enttäuscht, dass sie sein Herz verzaubert („Wicked Witch of the East“, dt. „Die böse Hexe des Ostens“). Elphaba kann sein Leben nur retten, indem sie ihn komplett in Zinn verwandelt, und geht wieder. Nessarose lässt Moq daraufhin glauben, dass nur Elphaba an seinem Zustand Schuld sei.

Als Nächstes besucht Elphaba die Smaragdstadt, wo der Zauberer wieder versucht, sie auf seine Seite zu ziehen („Wonderful“, dt. „Wundervoll“). Unter der Bedingung, dass die fliegenden Affen freigelassen werden, ist sie auch kurz davor, einzuwilligen, aber als sie den dahinvegetierenden Dr. Dillamonth findet, weigert sie sich wieder. Der Zauberer lässt daraufhin die von Fiyero angeführten Wachen rufen. Als dieser Elphaba sieht, bedroht er kurzerhand den Zauberer und flieht mit ihr. Glinda ist über diesen Verrat so tief verletzt, dass sie Madame Akaber einen Tipp gibt, wie sie Elphaba vernichten kann („I’m Not That Girl“ (reprise), dt. „Ich bin es nicht (Reprise)“).

Fiyero und Elphaba verbringen eine Nacht miteinander, in dem Bewusstsein, dass der Rest ihres Lebens nicht mehr sehr lang sein könnte („As Long as You’re Mine“, dt. „Solang ich dich hab“). Am Morgen erfährt Elphaba, dass ihre Schwester Nessarose von Dorothys fliegendem Haus getötet wurde, und eilt sofort hin. Dort trifft sie Glinda, die ihr eröffnet, dass sie Nessaroses verzauberte Schuhe, das letzte, das Elphaba von ihrer Schwester bleibt, Dorothy gegeben hat. Die zwei Frauen streiten sich, bis die Falle zuschnappt und Elphaba von Wachen des Zauberers gefasst wird. In diesem Moment greift jedoch Fiyero ein und ermöglicht ihr die Flucht, indem er sich selbst fangen lässt. Mit dieser Wendung hat Glinda nicht gerechnet und versucht, Fiyero zu retten, jedoch vergeblich.

Auch Elphaba versucht, Fiyero mit einem Zauber zu beschützen, zweifelt jedoch an dessen Wirksamkeit. In tiefer Verzweiflung kommt sie zu dem Schluss, dass alles Gute, was sie je getan hat, ins Gegenteil verkehrt wurde. Sie erkennt ihren Ruf als „Böse“ (engl. Wicked) an und beschließt, nie wieder eine gute Tat zu vollbringen („No Good Deed“, dt. „Gutes tun“).

Inzwischen sendet der Zauberer Dorothy und ihre Freunde (unter anderem Moq, inzwischen zum Zinnmann geworden, und den feigen Löwen, der als Baby an der Universität von Elphaba und Fiyero gerettet wurde) zu Elphabas Schloss, um sie dort zu töten und eine ganze Armee von „Witch Hunters“ – Hexenjägern – wird mobilisiert („March of the Witch Hunters“, dt. „Marsch der Hexenjäger“). Elphaba gelingt es, Dorothy zu fangen, und verlangt Nessaroses Schuhe von ihr, während sie plant, wie sie entkommen kann. Glinda kommt zu ihr und will ihr helfen, sie lehnt jedoch ab. In dem Wissen, besiegt zu sein, gibt Elphaba schließlich auf und bittet Glinda, nicht zu versuchen, ihren Namen reinzuwaschen, sondern sie als „Böse Hexe des Westens“ in den Köpfen der Menschen verbleiben zu lassen. Diese willigt ein und die Freundinnen trennen sich in Frieden und vergeben einander („For Good“, dt. „Wie ich bin“). Daraufhin kann Glinda nur noch hinter einer Leinwand (von Elphaba aufgezogen; wohl damit niemand der Hexenjäger sieht, dass Glinda bei ihr ist) sehen, wie Dorothy einen Eimer Wasser über Elphaba schüttet, die daraufhin vermeintlich zerfließt.

Elphaba, sehr wohl lebendig und während der „Hexenschmelze“ nur in einer Falltür versunken, und Fiyero, nun durch Elphabas früheren Schutzzauber in Form der Vogelscheuche, entkommen heimlich dem Tod, während ganz Oz ihre Vernichtung feiert. Nur Glinda trauert um die vermeintlich Toten und konfrontiert den Zauberer, indem sie ihn auf ein Fläschchen grünen Elixiers anspricht, das er ihr einst zu trinken angeboten hatte. Ein solches habe sie nur einmal bei Elphaba, als letzte Erinnerung an deren Mutter, gesehen. Schlagartig wird klar, dass der Zauberer Elphabas tatsächlicher Vater ist. Glinda jagt ihn davon und sperrt Madame Akaber ein.

Elphaba selbst hat nur den Wunsch, ihre Freundin von ihrem Überleben wissen zu lassen, doch Fiyero besteht darauf, dass zu ihrer aller Sicherheit nie jemand davon erfahren darf. Glinda verkündet unterdessen, von nun an als „Glinda die Gute“ bekannt sein zu wollen und die Regierung von Oz zu erneuern. Ein letztes Mal verabschiedet sich Elphaba von Glinda, bevor sie und Fiyero Oz für immer verlassen („Finale“).

Titelliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erster Akt

  • "No One Mourns the Wicked" / „Keiner weint um Hexen“ – Glinda und die Einwohner von Oz
  • "Dear Old Shiz" / „Im guten alten Glizz“ – G(a)linda und Schüler der Universität Shiz/Glizz
  • "The Wizard and I" / „Der Zauberer und ich“ – Madame Morrible/Akaber und Elphaba
  • "What is this feeling?" / „Was fühl ich in mir?“ – G(a)linda, Elphaba und Schüler
  • "Something Bad" / „Nichts ist mehr geheuer“ – Dr. Dillamond/Dillamonth und Elphaba
  • "Dancing Through Life" / „Tanz durch die Welt“ – Fiyero, Boq/Moq, Nessarose, G(a)linda,
    Elphaba und Schüler
  • "Popular" / „Heißgeliebt“ – G(a)linda
  • "I’m Not That Girl" / „Ich bin es nicht“ – Elphaba
  • "The Wizard and I (reprise)" / „Der Zauberer und ich (Reprise)“ – Madame Morrible/Akaber und Elphaba
  • "One Short Day" / „Nur ein Tag“ – Elphaba, Glinda und Einwohner der Smaragdstadt
  • "A Sentimental Man" / „Ein seelenvoller Mann“ – Der Zauberer
  • "Defying Gravity" / „Frei und schwerelos“ – Elphaba, Glinda und Einwohner von Oz

Zweiter Akt

  • "No One Mourns the Wicked (reprise)" / „Keiner weint um Hexen (Reprise)“ – Einwohner von Oz
  • "Thank Goodness" / „Wie herrlich“ – Glinda, Madame Akaber und Einwohner von Oz
  • "The Wicked Witch of the East" / „Die böse Hexe des Ostens“ – Nessarose, Elphaba und Boq/Moq
  • "Wonderful" / „Wundervoll“ – Der Zauberer und Elphaba
  • "I’m Not That Girl (reprise)" / „Ich bin es nicht (Reprise)“ – Glinda
  • "As Long as You’re Mine" / „Solang ich dich hab“ – Elphaba und Fiyero
  • "No Good Deed" / „Gutes tun“ – Elphaba
  • "March of the Witch Hunters" / „Marsch der Hexenjäger“ – Boq/Moq und Einwohner von Oz
  • "For Good" / „Wie ich bin“ – Elphaba und Glinda
  • "Finale" / „Finale“ – Glinda, Elphaba und Einwohner von Oz

Darsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Original-Besetzungen der englischsprachigen Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charakter Broadway[5] West End Emerald City Tour (USA) Munchkinland Tour (USA)
Elphaba Idina Menzel Stephanie J. Block Marcie Dodd
Glinda Kristin Chenoweth Helen Dallimore Kendra Kassebaum Heléne Yorke
Fiyero Norbert Leo Butz Adam Garcia Derrick Williams Colin Donnell
Madame Morrible Carole Shelley Miriam Margolyes Carol Kane Marilyn Caskey
The Wizard Joel Grey Nigel Planer David Garrison Tom McGowan
Nessarose Michelle Federer Katie Rowley Jones Jenna Leigh Green Kristine Reese
Boq Christopher Fitzgerald James Gillan Logan Lipton Ted Ely
Doctor Dillamond William Youmans Martin Ball Timothy Britten Parker David de Vries
Elphaba Standby Eden Espinosa Kerry Ellis Victoria Matlock Carrie Manolakos
Glinda Standby Laura Bell Bundy Annalene Beechey

Original-Besetzungen der fremdsprachigen Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Character Stuttgart Oberhausen Scheveningen (NL)
Elphaba Willemijn Verkaik
Glinda Lucy Scherer Joana Fee Würz Chantal Janzen
Fiyero Mark Seibert Mathias Edenborn Jim Bakkum
Madame Morrible Angelika Wedekind Barbara Raunegger Pamela Teves
The Wizard Carlo Lauber Bill van Dijk
Nessarose Nicole Radeschnig Janine Tippl Christanne de Bruijn
Boq Stefan Stara Ben Darmanin Niels Jacobs
Doctor Dillamond Michael Günther Thomas Wißmann Jochem Feste Roozemond
Elphaba alternierend Sabrina Weckerlin Roberta Valentini Renee van Wegberg
Glinda alternierend Jana Stelley Valerie Link Céline Purcell

Derzeitige Besetzungen der englischsprachigen Produktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Charakter Broadway[6] Munchkinland Tour (USA)[7] West End[8]
Elphaba Jennifer DiNoia Jessica Vosk Willemijn Verkaik
Glinda Kara Lindsay Ginna Claire Mason Suzie Mathers
Fiyero Michael Campayno Jeremy Woodard Oliver Savile
Madame Morrible Sheryl Lee Ralph Wendy Worthington Anita Dobson
The Wizard Peter Scolari Stuart Zagnit Mark Curry
Nessarose Dawn E. Cantwell Kristen Martin Katie Rowley Jones
Boq Zachary Noah Piser Sam Seferian Idriss Kargbo
Doctor Dillamond Michael Genet Chad Jennings Martin Ball
Elphaba Standby Alyssa Fox Emily Schultheis Alice Fearn
Glinda Standby Libby Servais Carina Gillespie

Weitere Original-Besetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UK-Tour Cast (ab September 2013)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elphaba: Nikki Davis-Jones; Ashleigh Gray
  • Glinda: Emily Tierney
  • Fiyero: Liam Doyle
  • Nessarose: Carina Gillespie
  • Zauberer: Dale Rapley
  • Madame Morrible: Marilyn Cutts
  • Boq: George Ure
  • Dr. Dillamond: Dale Rapley

Tokio-Cast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elphaba: Megumi Hamada, Asami Higuchi, Minori Imai
  • Glinda: Miyuki Numao, Asako Tomada, Tamami Sai
  • Fiyero: Li Tao, Yusuke Kitazawa
  • Nessarose: Mayumi Ogai, Takae Yamamoto, Yukimi Torihara
  • Zauberer: Takeshi Matsushita, Hideo Kurihara, Osami Iino
  • Madame Morrible: Izumi Mori, Kinuko Take, Masami Yaezawa
  • Boq: Masahiko Kaneta, Ryosuke Ito
  • Dr. Dillamond: Ryoma Takemi, Takao Okamoto, Teiichiro Maeda, Jo Saito

Sydney-Cast (2009–2010)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Elphaba: Jemma Rix, Patrice Tipoki
  • Glinda: Lucy Durack
  • Fiyero: Rob Mills
  • Nessarose: Elisa Colla
  • Zauberer: Bert Newton
  • Madame Morrible: Maggie Kirkpatrick
  • Boq: James Smith
  • Dr. Dillamond: Rodney Dobson

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Musical Wicked war seit seiner Premiere für eine Vielzahl von Preisen nominiert. Mehrere der Trophäen hat das Musical gewonnen, darunter 2004 den Tony Award für die Beste Hauptdarstellerin in einem Musical (Idina Menzel als Elphaba), für das Beste Kostümdesign (Susan Hilferty) und für das Beste szenische Design (Eugene Lee).

Die „Broadway Cast“-CD wurde 2005 bei den Grammy Awards als das Beste Musical-Album ausgezeichnet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musicaldarstellerin Willemijn Verkaik verkörperte die Rolle der Elphaba in drei verschiedenen Sprachen. Von 2007 bis 2011 in Stuttgart und Oberhausen (Deutsch), von 2011 bis 2013 in Scheveningen (Niederländisch) und von 2013 bis 2014 in New York und London (Englisch). Willemijn Verkaik verkörperte die Rolle der Elphaba in über 1.500 Vorstellungen und somit öfter als jede andere Darstellerin dieser Rolle.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Viola Volland: Musical „Wicked“ wird abgelöst. In: Stuttgarter Zeitung. 19. März 2009, archiviert vom Original am 23. März 2009, abgerufen am 3. Januar 2010.
  2. Willemijn Verkaik ist die grüne Hexe von „Ozerhausen“. In: www.stage-entertainment.de. Archiviert vom Original am 2. Januar 2010, abgerufen am 3. Januar 2010.
  3. www.wickedthemusical.com.au: Australische Homepage von Wicked: The Untold Story of the Witches of OZ. Zugriff am 2. April 2010.
  4. Chantal Janzen en Jim Bakkum voor het eerst samen in een musical. (niederländisch) (Memento vom 20. Januar 2011 im Internet Archive) Abgerufen am 21. März 2011.
  5. Wicked Opening Night Cast on Broadway - Information, Cast, Crew, Synopsis and Photos - Playbill Vault. In: playbillvault.com.
  6. Wicked – The Musical. Cast & Creative Team. In: wickedthemusical.com. Abgerufen am 12. November 2016.
  7. Wicked – The Musical. Cast & Creative Team. In: wickedthemusical.com. Abgerufen am 12. November 2016.
  8. Wicked – The Musical. Cast & Creative Team. In: www.wickedthemusical.co.uk. Abgerufen am 12. November 2016.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Wicked – Die Hexen von Oz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien