Zbyněk Michálek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
TschechienTschechien Zbyněk Michálek Eishockeyspieler
Zbyněk Michálek
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Dezember 1982
Geburtsort Jindřichův Hradec, Tschechoslowakei
Spitzname Z
Größe 184 cm
Gewicht 79 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #4
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 2000 HC Becherovka Karlovy Vary
2000–2002 Shawinigan Cataractes
2002–2005 Houston Aeros
2005–2010 Phoenix Coyotes
2010–2012 Pittsburgh Penguins
2012–2015 Arizona Coyotes
2015 St. Louis Blues
2015–2017 Arizona Coyotes
Tucson Roadrunners
seit 2017 HC Sparta Prag

Zbyněk Michálek (* 23. Dezember 1982 in Jindřichův Hradec, Tschechoslowakei) ist ein tschechischer Eishockeyspieler, der seit Oktober 2017 beim HC Sparta Prag in der tschechischen Extraliga unter Vertrag steht. Sein Bruder Milan ist ebenfalls Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zbyněk Michálek begann seine Karriere im Nachwuchs des HC Becherovka Karlovy Vary, für den er in der Spielzeit 1999/2000 in der U20-Extraliga spielte. im Sommer 2000 entschied er sich zu einem Wechsel nach Nordamerika und spielte in den folgenden zwei Jahren für die Shawinigan Cataractes in der Ligue de hockey junior majeur du Québec. In Shawinigan war er einer der offensiv-stärksten Verteidiger, so dass er 2002 ein Vertragsangebot bei Farmteam der Minnesota Wild bekam, obwohl er nie gedraftet wurde. In den folgenden drei Spielzeiten spielte er sehr erfolgreich in der American Hockey League und gewann mit den Houston Aeros 2003 den Calder Cup. In der Spielzeit 2003/04 debütierte er in der NHL für Minnesota und wurde in insgesamt 22 NHL-Partien eingesetzt.

Im August 2006 wurde Zbyněk Michálek nach Phoenix transferiert, die ihm Gegenzug Erik Westrum und Dustin Wood an die Minnesota Wild abgaben. Bis 2010 spielte Michálek in Phoenix, bevor er als Free Agent zu den Pittsburgh Penguins wechselte.

Am 22. Juni 2012 transferierten ihn diese im Austausch für Marc Cheverie, Harrison Ruopp und einem Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2012 zu den Phoenix Coyotes.[1]

Nach knapp drei Jahren bei den Coyotes, die sich zwischenzeitlich in Arizona Coyotes umbenannt hatten, wechselte Michálek im März 2015 zu den St. Louis Blues, die in Abhängigkeit von seinen Einsatzzeiten ein zusätzliches Drittrunden-Wahlrecht für einen NHL Entry Draft erhalten. Im Gegenzug transferierten die Blues Maxim Letunow nach Arizona. In St. Louis blieb Michálek nur bis Saisonende, als er als Free Agent zu den Coyotes zurückkehrte und einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieb.

Nach dem Ende der Spielzeit 2016/17 erhielt Michálek keinen weiterführenden Vertrag in Arizona und kehrte daher im Oktober 2017 in seine Heimat zurück, wo er sich dem HC Sparta Prag anschloss.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zbyněk Michálek hat in seiner bisherigen Laufbahn an fünf Weltmeisterschaften teilgenommen, bei der Eishockey-Weltmeisterschaft 2006, 2007, 2008, 2011 und 2013. Dabei gewann er mit der Mannschaft 2011 die Bronzemedaille. Zudem vertrat er Tschechien bei den Olympischen Winterspielen 2010 und 2014 sowie beim World Cup of Hockey 2016.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stand: Ende der Saison 2016/17

Michálek im Trikot der Pittsburgh Penguins (2011)
Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1999/2000 HC Becherovka Karlovy Vary U20-EL (Cz) 42 2 1 3 22
2000/01 Shawinigan Cataractes QMJHL 69 10 29 39 52 3 0 0 0 0
2001/02 Shawinigan Cataractes QMJHL 68 16 35 51 54 10 8 7 15 10
2002/03 Houston Aeros AHL 62 4 10 14 26 23 1 1 2 6
2003/04 Houston Aeros AHL 55 5 16 21 32 2 1 0 1 0
2003/04 Minnesota Wild NHL 22 1 1 2 4
2004/05 Houston Aeros AHL 76 7 17 24 48 5 1 2 3 4
2005/06 Phoenix Coyotes NHL 82 9 15 24 62
2006/07 Phoenix Coyotes NHL 82 4 24 28 34
2007/08 Phoenix Coyotes NHL 75 4 13 17 34
2008/09 Phoenix Coyotes NHL 82 6 21 27 28
2009/10 Phoenix Coyotes NHL 72 3 14 17 30 7 0 2 2 2
2010/11 Pittsburgh Penguins NHL 73 5 14 19 30 7 0 1 1 0
2011/12 Pittsburgh Penguins NHL 62 2 11 13 24 6 0 1 1 0
2012/13 Phoenix Coyotes NHL 34 0 2 2 14
2013/14 Phoenix Coyotes NHL 59 2 8 10 24
2014/15 Arizona Coyotes NHL 53 2 6 8 12
St. Louis Blues NHL 15 2 2 4 6 6 0 0 0 4
2015/16 Arizona Coyotes NHL 70 2 5 7 20
2016/17 Tucson Roadrunners AHL 43 6 8 14 32
2016/17 Arizona Coyotes NHL 3 0 0 0 0
NHL gesamt 784 42 136 178 322 26 0 4 4 6

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vertrat Tschechien bei:

Jahr Team Veranstaltung Sp T V Pkt SM
2006 Tschechien WM 9 3 0 3 6
2007 Tschechien WM 7 0 1 1 4
2008 Tschechien WM 7 0 0 0 6
2010 Tschechien Olympia 5 0 0 0 2
2011 Tschechien WM 8 0 1 1 0
2013 Tschechien WM 8 3 1 4 2
2014 Tschechien Olympia 5 0 1 1 2
2016 Tschechien World Cup 3 1 0 1 2
Herren gesamt 52 7 4 11 24

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Zbyněk Michálek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Penguins Acquire Harrison Ruopp, Marc Cheverie and a 2012 Third-Round Draft Pick from the Phoenix Coyotes in Exchange for Zbynek Michalek. Pittsburgh Penguins; abgerufen am 4. August 2012 (englisch).