83rd Infantry Division (Vereinigte Staaten)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von 83. US-Infanteriedivision)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schulterabzeichen der Division

Die 83rd Infantry Division (83. US-Infanteriedivision) ("Thunderbolt"[1]) war eine Infanteriedivision der United States Army im Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Erster Weltkrieg[Bearbeiten]

Die Division wurde im September 1917 aktiviert und im Juni 1918 über den Atlantik gebracht. Sie war eine "depot division" und lieferte über 195.000 Männer (Offiziere und Soldaten) als Ersatz oder Austausch in Frankreich, wurde aber nicht als komplette Formation eingesetzt. Einige Einheiten der Division hatten Kampfeinsätze, zum Beispiel das '332nd Infantry Regiment' in Italien. Die Division wurde im Oktober 1919 deaktiviert.

Zweiter Weltkrieg[Bearbeiten]

  • Aktiviert: 15. August 1942
  • Overseas: 6. April 1944
  • Einsätze: Normandy, Northern France, Rhineland, Ardennes-Alsace, Central Europe
  • 244 Gefechtstage
  • 7 'Distinguished Unit Citations'
  • Rückkehr in die USA: 26. März 1946
  • Deaktiviert: 5. April 1946

Einsätze[Bearbeiten]

Die 83. kam am 16. April 1944 in England an. Nach Training in Wales landete sie am 18. Juni (also 12 Tage nach dem D-Day) am Omaha Beach und griff am 27. Juni in die Schlacht südlich von Carentan ein. Nach langen schwierigen Kämpfen in einem Gebiet, wo fast jedes Feld mit Hecken, Wällen und/oder Gräben umgeben ist ("Bocage") gelang ihr am 25. Juli der Vorstoß zur Straße von Saint-Lô nach Périers; am Ende der Operation Cobra (24. Juli – 4. August) war sie gegen heftigen Widerstand der Wehrmacht acht Meilen vorangekommen.

Nach einer Trainingsperiode nahmen Teile der Division an der Schlacht um die Bretagne (Beginn am 1. August 1944) teil: am 5. August nahmen sie Châteauneuf-d'Ille-et-Vilaine und am 15. August Dinard ein und näherten sich dem stark befestigten Gebiet, das Saint-Malo schützte. Saint-Malo zu etwa 85 Prozent durch Bombardierungen zerstört, da der damalige Festungskommandant Oberst Andreas von Aulock sich weigerte zu kapitulieren.

Am 17. August kapitulierte die Zitadellen-Festung von Saint-Servan.

Während Teile der Division südwärts zogen, um das Nordufer der Loire zu schützen, war der Hauptteil der Division südlich von Rennes und patrouillierte dort bzw. betrieb Feindaufklärung.

Teile bekämpften die Garnison auf der Ile de Cézembre; diese kapitulierte am 2. September.

Am 16. September 1944 kam es zu einem seltenen Ereignis: ein deutscher Generalmajor - Botho Henning Elster - mit 18.850 Soldaten und 754 Offizieren ergab sich US-Truppen an der Loire-Brücke von Beaugency.

Die Verlagerung nach Luxemburg wurde am 25. September beendet. Einen Monat zuvor - am 25. August - hatte Paris kapituliert.

Die 83. nahm Remich am 28. September ein und patrouillierte defensiv entlang der Mosel. Sie widerstand Gegenangriffen und rückte über den Fluss Sauer zu Verteidigungsstellungen des Westwalls (englisch 'Siegfried Line) vor, nachdem sie am 7. Oktober die Orte Grevenmacher und Echternach erobert hatte.

Am 5. November nahm die Division den Stromberghügel in der Nähe von Basse Konz gegen starke Widerstände ein und schlug Gegenangriffe zurück; dies war das erste Gefecht im Rahmen der Operation Unicorn.

Von dort aus zog die 83. von Gressenich in Richtung Hürtgenwald und blieb dabei auf dem Westufer der Rur. Die Schlacht im Hürtgenwald war eine besonders lange und blutige Schlacht bei sehr winterlichen Bedingungen.

Mitte Dezember 1944 begann die Werhrmacht überraschend ihre letzte Offensive, die Ardennenoffensive (engl. 'Battle of the Bulge'); dabei machte sie zunächst einige Geländegewinne. Am 20. Dezember war sie u.a. bis nach Bastogne vorgerückt und belagerte diesen Verkehrsknotenpunkt einige Tage lang.

Kommandeure[Bearbeiten]

Unterstellungen[Bearbeiten]

Unterstellungen der 83. Infanteriedivision während des Zweiten Weltkriegs[2]
Datum Korps Armee Heeresgruppe
8. April 1944 VIII. US-Korps 3. US-Armee (attachiert 1. US-Armee) ETOUSA
25. Juni 1944 3. US-Armee
1. Juli 1944 VII. US-Korps 3. US-Armee (attachiert 1. US-Armee)
15. Juli 1944 VIII. US-Korps
1. August 1944 XV. US-Korps 3. US-Armee 12th Army Group
3. August 1944 VIII. US-Korps
5. September 1944 9. US-Armee
10. September 1944 -
21. September 1944 XX. US-Korps 3. US-Armee
11. Oktober 1944 VIII. US-Korps 9. US-Armee
22. Oktober 1944 1. US-Armee
8. November 1944 XX. US-Korps 3. US-Armee
11. November 1944 VIII. US-Korps 1. US-Armee
7. Dezember 1944 VII. US-Korps
20. Dezember 1944 der 21st Army Group attachiert
22. Dezember 1944 XIX. US-Korps 9. US-Armee 21st Army Group
26. Dezember 1944 VII. US-Korps 1. US-Armee
16. Februar 1945 XIX. US-Korps 9. US-Armee 12th Army Group
8. Mai 1945 XIII. US-Korps

Sonstiges[Bearbeiten]

Tony Vaccaro, ein einfacher Soldat der 83., wurde 1944 oder 1945 ein offizieller Kriegsfotograf für die Zeitung der 83. Division. Bis 1949 fotografierte er vielerorts in Deutschland und Europa und dokumentierte das Leben in der Nachkriegszeit.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Special Unit Designations. United States Army Center of Military History. 21. April 2010. Abgerufen am 9. Juli 2010.
  2. Order of Battle of the United States Army, World War II, European Theater of Operations auf history.army.mil